Anzeige


Polizeibericht

A9/Bayreuth: Polizei fasst gesuchten Verbrecher durch Zufall

Am Dienstagabend hat die Polizei einen 34-Jährigen auf der A9 wegen gestohlener Kennzeichen kontrolliert. Dabei kamen eine ganze Menge Verstöße ans Licht.

Aus dem Verkehr gezogen

Ein 34-Jähriger war am Dienstag in einem VW Touareg auf der A9 Richtung Berlin unterwegs. Der Mann hatte gestohlene Kennzeichen an seinem Wagen. Mehrere Streifenwagen nahmen die Verfolgung auf. Am Parkplatz Sophienberg zogen die Polizeibeamten den Wagen dann aus dem Verkehr und kontrollierten die drei Insassen des Autos. Dabei stellten sie fest: Zusätzlich zu den gestohlenen Kennzeichen, war auch das Auto nicht mehr zugelassen.

Aber nicht nur das – der Fahrer stand zudem noch unter starkem Drogeneinfluss. Die Polizisten veranlassten eine Blutentnahme. Sowohl er als auch der Eigentümer des Wagens, der mit im Auto saß, müssen sich nun wegen Urkundenfälschung und weiteren Verkehrsdelikten verantworten.

Ohne festen Wohnsitz

Der dritte Insasse war ein 33-Jähriger Kasache ohne festen Wohnsitz in Deutschland. Die Staatsanwaltschaft Bautzen-Görlitz suchte den Mann schon länger wegen räuberischen Diebstahls. Er wurde verhaftet und einem Richter vorgeführt.

In Bayreuth hat ein Mann seinen 27-jährigen Nachbarn mit einer Machete bedroht.