Anzeige

Polizeibericht

A9/Bindlach: Frau schleudert bei glatter Fahrbahn mit 140 Stundenkilometern über Autobahn

Am Freitagvormittag ist eine 32-Jährige in ihrem Ford zu schnell auf der A9 bei Bindlach unterwegs gewesen. Dabei schleuderte sie über die Autobahn und prallte in die Betonleitwand.

Zu schnell auf glatter Fahrbahn

Am Bindlacher Berg war am Freitagmorgen eine 32-Jährige Frau in ihrem Auto in Richtung München unterwegs. Auf winterglatter Fahrbahn kam sie dann in der abschüssigen Rechtskurve ins Schleudern. Sie kam von der Fahrbahn ab und krachte in die Betonleitwand.

Das Auto blieb nach dem Zusammenprall stark beschädigt auf dem linken Fahrstreifen liegen. Ein Abschleppdienst schleppte den Ford wenig später ab. Die Frau blieb unverletzt. Als Grund für den Unfall machte die Polizei überhöhte Geschwindigkeit aus: Die Frau war auf glatter Fahrbahn mit 140 Stundenkilometern unterwegs. Erlaubt waren 100 Stundenkilometer – selbst bei gutem Wetter.

Gesperrte Autobahn

Da quer über die gesamte Fahrbahn Betriebsstoffe aus dem Fahrzeug ausliefen, musste die Autobahn kurzzeitig gesperrt werden. Die Reinigung erfolgte zusammen mit der Autobahnmeisterei Trockau durch die Feuerwehr Bindlach. Zu größeren Verkehrsbehinderungen kam es nicht. Der Sachschaden beläuft sich auf mindestens 5.000 Euro. Die Unfallverursacherin wurde wegen überhöhter Geschwindigkeit angezeigt.

In den letzten Tagen hat es mehrere Unfälle wegen Glätte gegeben. Die Sachschäden sind hoch.