NachrichtenPolizeibericht

A9: Polizei stoppt Ferrari-Raser

Am Sonntagnachmittag sind vier Ferrari-Fahrer auf der A9 bei Trockau von der Polizei gestoppt worden. Die Fahrer der Sportwagen stehen im Verdacht, sich ein illegales Autorennen geliefert zu haben.

Gegen 15 Uhr gingen nach Angaben des Polizeipräsidiums Mittelfranken mehrere Notrufe bei der Verkehrspolizeiinspektion Feucht ein. Auf Höhe der Anschlussstelle Greding seien vier Ferraris mit sehr hoher Geschwindigkeit in Richtung Berlin unterwegs. Die Fahrer wurden als aggressiv beschrieben, würden unter anderem auf dem Seitenstreifen überholen und die anderen Verkehrsteilnehmer gefährden.

Daraufhin nahmen mehrere Streifenwagen die Verfolgung der Sportwagen auf. Bei Trockau konnten die Raser schlussendlich gestoppt werden. Die vier Fahrer wurden vorläufig festgenommen. Auch die Sportwagen wurden von der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth sichergestellt. Gegen die vier Männer wurde nun ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts eines verbotenen Kraftfahrzeugs-Rennens eingeleitet.

Inzwischen befinden sich die Männer zwischen 41 und 45 wieder auf freiem Fuß. Die Verkehrspolizei Feucht bittet nun um Hinweise aus der Bevölkerung. Wer Zeuge des mutmaßlichen Rennens wurde oder sogar von deren Fahrweise bedrängt wurde, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 09128/9197-0 zu melden.