Nachrichten

AfD-Flyer landen im Brunnen

Gerade als Mitglieder der AfD ihren Wahlstand in der Maximilianstraße in der Stadt abbauen wollen, kommt eine Gruppe von zehn bis 15 Mann auf sie zu, schnappt sich die Kisten mit Flyern und Plakaten und wirft sie in den Brunnen.

Sylvia Limmer, EU-Kandidatin der AfD, bestätigt den Vorfall vom Samstag. Sie selbst sei nicht dabei gewesen, habe aber von ihren Kollegen gehört, dass die Gruppe schon am Vormittag auffällig wurde. Gegen 16.30 Uhr dann, als die AfD ihren Stand bereits abgebaut und zusammengepackt hatte, schlugen die Täter zu.

Sie haben Parolen gerufen wie ‚Nazis raus‘, sich die Kiste geschnappt und sie in den Brunnen geworfen.

(Sylvia Limmer, AfD)

Das habe nichts mit Demokratie und freier Meinungsäußerung zu tun, sagt Limmer. „Man kann anderer Meinung sein, aber es muss sachlich bleiben. So etwas ist unmöglich. Passanten hätten den Parteimitgliedern geholfen und ebenfalls entsetzt reagiert.

Wie die Polizei dem Bayreuther Tagblatt auf Nachfrage mitteilte, handelte es sich bei der Gruppe um 15 bis 20 Fußballfans. Sie beleidigten die AfD-Mitglieder und warfen die Plakate in den Brunnen. Einige der Randalierer, Fans eines Hamburger Vereins, konnten bereits ausfindig gemacht werden. Die Kripo ermittle nun.

Laut Posts und Kommentaren von Facebook-Nutzern sei am Abend dann der Brunnen ausgelaufen und beschädigt gewesen. Die Polizei konnte dies nicht bestätigen und keinen Zusammenhang zu dem Vorfall mit den Plakaten und Flyern im Brunnen herstellen.