Nachrichten

Akute Waldbrandgefahr für Bayreuth und die Region

Die Temperaturen klettern immer weiter in die Höhe und auch die Nächte bringen wenig Abkühlung. Hitze und Trockenheit beherrschen aktuell das Bayreuther Wetter. Daher steigt auch die Waldbrandgefahr wieder enorm an. Zuletzt war die Region im April so gefährdet.

Lesen Sie auch:

Erster Waldbrand bei Pegnitz

Bereits am Montag kam es in Zips bei Pegnitz zu einem Waldbrand, bei dem knapp 500 Quadratmeter betroffen waren. Die Feuerwehren aus Zips, Troschenreuth, Pegnitz und Schnabelwaid hatten den Brand allerdings schnell unter Kontrolle.

Deutscher Wetterdienst warnt vor Waldbränden

Auch am Dienstag herrscht für den Raum Bayreuth Gefahrenstufe vier von fünf. Die anhaltende Trockenheit in den nächsten Tagen könnte sogar dafür sorgen, dass bis Donnerstag, 27. Juni, die höchste Warnstufe vom Deutschen Wetterdienst ausgegeben werden könnte.

Foto: Deutscher Wetterdienst

Luftrettungsstaffel im Einsatz

Die Regierung von Oberfranken hat daher auch in Abstimmung mit den Amt für Landwirtschaft und Forsten Bayreuth für den Zeitraum vom 26. bis 30. Juni den Einsatz von Luftbeobachtern im gesamten Regierungsbezirk angeordnet.

Waldbrandgefahr: Beobachtungsflug über einem oberfränkischen Waldgebiet; Foto: Peter Stollberg, Regierung von Oberfranken

Dabei fliegen ausgebildete Luftbeobachter zusammen mit Piloten der Luftrettungsstaffel Bayern und suchen die bedrohten Waldgebiete ab. Wird ein Brand gesichtet, werden die zuständigen Feuerwehren informiert.

Lesen Sie auch:

Appell an Spaziergänger

Die Regierung von Oberfranken ruft alle Besucher der oberfränkischen Wälder außerdem dazu auf keinesfalls mit offenem Feuer zu hantieren oder zu rauchen. Grundsätzlich gilt zwischen März und Oktober ohnehin ein Rauchverbot im Wald. Aber auch beim Parken am Waldrand ist äußerste Vorsicht geboten. Heiße Fahrzeugkatalysatoren können auf leicht entzündbaren Untergrund schnell zur Gefahr werden.

In diesen Tagen ist es besonders wichtig das Rauchverbot im Wald einzuhalten. Auch Grillen in Waldnähe ist in einem Radius von 100 Metern nicht erlaubt. Schon der kleinste Funke könnte einen großen Waldbrand auslösen.

(Georg Dumpert, Behörden- und Bereichsleiter Forsten im Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten)

Bayreuther Klimawald ebenfalls in Gefahr

In diesem Waldstück gegenüber der Adolf-Wächter-Straße findet die Pflanzaktion zum Klimawald statt.
In diesem Waldstück gegenüber der Adolf-Wächter-Straße findet man den Bayreuther Klimawald. Foto: Carolin Richter

Gibt es zeitnah keinen Regen, dann ist auch der Bayreuther Klimawald bedroht. Im April wurden nahe der Adolf-Wächter-Straße über 4.700 Bäume gepflanzt. Mit dieser Aktion wollten 270 freiwillige Helfer einen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Hält die Trockenheit an, so müssen die Helfer die Bewässerung des Waldgrundstücks übernehmen.

Lesen Sie auch: