SpVgg Bayreuth

Altstadt: Diese zwei Spieler bleiben Bayreuth erhalten

Die SpVgg Bayreuth hat die Verträge von zwei weiteren Spielern verlängert: Mit Torwart Alexander Skowronek und Mittelfeldspieler Edwin Schwarz stehen nun die Spieler 16 und 17 des nächstjährigen Kaders fest. Drei Plätze im Team sind nun noch zu vergeben.

Noch vor dem letzten Saisonspiel haben die Altstädter damit fast den kompletten Kader der kommenden Saison zusammen.

Wir sind mit der Entwicklung der Mannschaft in dieser Saison sehr zufrieden seit Timo Rost das Traineramt übernommen hat. Deshalb freuen wir uns, dass wir einen großen Teil der Mannschaft halten konnten. Und dass alle Spieler die gute Stimmung im und um den Verein als Grund für ihre Vertragsverlängerung anführen, stimmt uns sehr positiv.

(Wolfgang Mahr, Sportlicher Leiter SpVgg Bayreuth)

Gute Stimmung als ausschlaggebender Grund

Auch für Skowronek, der 2017 nach Bayreuth wechselte und seitdem 23 Regionalliga-Spiele bestritt, und für den vor der laufenden Saison gekommenen Edwin Schwarz (25 Einsätze) war der Zusammenhalt in der Mannschaft und mit den Fans ein ausschlaggebender Grund für den Verbleib in Bayreuth.

Es macht einfach unglaublichen Spaß mit der Mannschaft, jeder ist für den anderen da.

(Spieler Edwin Schwarz)

Skowronek ergänzt: „Die Unterstützung durch die Fans ist überragend. Wir wollen die positive Entwicklung aus den letzten Monaten mit in die kommende Saison nehmen. Ich sehe hier großes Potential und möchte meinen Teil dazu beitragen.“

Noch drei Kaderplätze zu vergeben

Mit nun 17 Spielern ist das Team schon jetzt gut gerüstet für die kommende Spielzeit. Zwei Kaderplätze werden für Talente aus dem Nachwuchs-Leistungszentrum reserviert, für die übrigen drei Plätze im Team halten Mahr und Co. bereits Ausschau. „Wir sind in aussichtsreichen Gesprächen und optimistisch, dass wir das Team in der Spitze weiter verbessern können“, sagt der Sportliche Leiter.

Im Idealfall haben wir unser Team schon nahezu komplett, wenn wir in die Sommerpause gehen.

(Wolfgang Mahr)