Veranstaltungen

„Anderswo – allein in Afrika“: Eine abenteuerliche Radtour

Am Freitagabend, den 8. März zeigt das Cineplex in Bayreuth ein Film-Special: Ab 19 Uhr läuft „Anderswo: Allein in Afrika“. Regisseur und Protagonist Anselm Nathanael Pahnke ist im Anschluss vor Ort, um über den Film zu sprechen und Fragen zu seiner Afrika-Reise zu beantworten.

Worum geht’s?

Anselm durchquert Afrika von Süd nach Nord, alleine mit dem Fahrrad. Er ist auf der Suche nach einem Abenteuer und nach sich selbst. Während der kompletten Reise hat Anselm darauf verzichtet Trinkwasser zu kaufen, oder öffentliche Verkehrsmittel wie Bus oder Bahn in Anspruch zu nehmen. Die Reise hat er selbst gefilmt. Neben dem Kamerastativ hat er zum Filmen oft auf Bäume, LKW oder Eselskarren zurückgegriffen, um die Kamera zu befestigen oder spontan Menschen auf der Straße um Hilfe gebeten.

„Ich wollte Afrika erleben, wie es wirklich ist. Den Menschen und der Natur wirklich nah sein.“ (Regisseur Anselm Nathanael Pahnke)

Der Trailer zum Dokumentarfilm „Anderswo: Allein in Afrika“

„Ich möchte vermitteln, dass ein solcher Aufbruch sich vorab nicht gänzlich durchdenken lässt, jedoch schrittweise – weil hier der Weg wirklich das Ziel darstellt.“

(Anselm Nathanael Pahnke)

Zum Regisseur Anselm Pahnke

Kinder in Sambia helfen Anselm beim Flicken seines Rads
Kinder in Sambia helfen Anselm beim Flicken seines Rads, Foto: Anselm Pahnke

Pahnke ist 29 Jahre alt, studierter Geophysiker und hat in den vergangenen Jahren 55.000 Kilometer mit dem Rad zurück gelegt. Über das Radfahrer erhält er einen ganz besonderen Zugang zur Natur und zur Welt. Bei seiner Reise durch Afrika hat er sich kein festes Ziel gesetzt und sich offen gelassen, wie sein Weg weitergeht. Eine Reise zwischen Zweifel und der Sehnsucht etwas zu wagen durch einen facettenreichen Kontinent mit offenen, liebeswerten Menschen und einer überwältigenden Natur.

 

„Ich möchte vermitteln, dass ein solcher Aufbruch sich vorab nicht gänzlich durchdenken lässt, jedoch schrittweise – weil hier der Weg wirklich das Ziel darstellt.“

(Anselm Nathanael Pahnke)

Der Soundtrack zum Film auf Spotify

Ähnliche Artikel

Close