Freizeit

Artemis und Rhea: Sanfte Riesen suchen ein neues Zuhause

Jährlich werden rund 250 Katzen im Tierheim Bayreuth aufgenommen. Darunter auch Artemis und Rhea, zwei Maine Coon Katzen, die aus einem illegalen Tiertransport stammen. Die beiden suchen nun ein neues Zuhause. Das Bayreuther Tagblatt stellt die zwei vor:

Artemis

Foto: Redaktion
Name:Artemis
Geschlecht:Weiblich
Alter:Zwischen zwei und drei Jahren
Das mag ich:Sobald ich Vertrauen gefasst habe, freue ich mich sehr über Streicheleinheiten.
In dieser Umgebung fühle ich mich wohl:Ich bin eine Hauskatze und wünsche mir ein neues Zuhause mit viel Platz. Kinder sind für mich kein Problem.
Verträglichkeit mit anderen Tieren:Gegenüber anderen Katzen bin ich etwas vorsichtig. Außer bei Rhea. Mit ihr zusammen suche ich ein neues Heim. Hunde sind für mich kein Problem.
Krankheiten:Ich leide an dem Coronavirus, brauche aber keine Medikamente. Der Coronavirus ist eine reine Katzenkrankheit. Für Menschen und andere Tiere ist das aber unbedenklich, da sie sich nicht anstecken können.
Das muss man noch wissen:Ich bin geimpft, kastriert und entwurmt.

Rhea

Foto: Magdalena Dziajlo
Name:Rhea
Geschlecht:Weiblich
Alter:Zwischen zwei und drei Jahren
Das mag ich:Ich bin am Anfang sehr scheu. Investiert man etwas Zeit und Geduld in mich, werde ich schnell zutraulich und spiele gerne.
In dieser Umgebung fühle ich mich wohl:Ich bin eine Hauskatze und wünsche mir ein neues Zuhause mit viel Platz. Vermittelt werde ich allerdings nur zusammen mit meiner Freundin Artemis. Kinder sind für mich kein Problem.
Verträglichkeit mit anderen Tieren:Gegenüber anderen Katzen bin ich dominant. Sobald aber die Rangordnung geklärt ist, komme ich auch mit anderen Katzen zurecht. Hunde sind kein Problem für mich.
Krankheiten:Ich leide an dem Coronavirus, brauche aber keine Medikamente. Der Coronavirus ist eine reine Katzenkrankheit. Für Menschen und andere Tiere ist das aber unbedenklich, da sie sich nicht anstecken können.
Das muss man noch wissen:Ich bin geimpft, kastriert und entwurmt.