Anzeige

Bayreuth Tigers

Aufholjagd der Bayreuth Tigers bei den Lausitzer Füchsen startet zu spät

Am Sonntagabend (2.2.2020) haben die Bayreuth Tigers auswärts bei den Lausitzer Füchsen gespielt. Am Ende musste sich das Team von Petri Kujala ohne den gesperrten Drew Melanson mit 3:5 geschlagen geben.

Am Freitagabend (31.1.2020) hatten die Bayreuth Tigers zuhause gegen den EC Bad Nauheim gewonnen. 

Lausitzer Füchse gegen Bayreuth Tigers

Auf dem Eis standen sich am Sonntag mögliche Playdowns-Gegner gegenüber. Derzeit müsste sowohl Weißwasser (Platz 11) als auch Bayreuth (Platz 13) in der Abstiegsrunde um den Klassenerhalt spielen. Schon vor dem Spiel war klar: Mit einem Auswärtssieg könnten die Tigers bis auf einen Punkt an die Füchse heranrücken. Der Pre-Playoff-Platz wäre dann nur noch zehn Punkte entfernt.

Bayreuth Tigers kassieren fünf Tore in Weißwasser

Die Partie begann verhalten. Nach einem torlosen ersten Drittel, erwischten die Lausitzer Füchse den besseren Start in den zweiten Durchgang. Durch ein Tor von Ross in Minute 24 gingen die Gastgeber in Front. Im weiteren Verlauf des zweiten Drittels schraubten die Füchse ihre Führung durch Treffer von George und Boiarchinov auf 3:0 nach oben. Im letzten Abschnitt waren es auch wieder die Lausitzer die anfangs jubelten. Dabei schossen Nogard und Schwamberger zwei weitere Treffer für die Füchse. 0:5 stand es da aus Sicht der Tigers nach 52 Minuten.

Die Aufholjagd der Tigers beginnt zu spät

Doch Bayreuth wachte auf. Binnen drei Minuten verkürzten die Tigers auf 3:5, die Treffer erzielten Busch (2) und Järveläinen. Das Aufbäumen der Bayreuther kam letztlich zu spät, um das Ruder noch herumreißen zu können. Am Freitag (7.2.2020) empfangen die Bayreuther dann die Heilbronner Falken im Tigerkäfig. Los geht’s ab 20 Uhr.