Anzeige

Nachrichten

Bayern wegen Coronavirus im “maximalen Krisenmodus” – Markus Söder: “Die Lage ist ernst, sehr ernst!”

„Europa steht fest im Bann des Coronavirus“, sagte der Bayerische Ministerpräsident Markus Söder am Donnerstagmorgen (19.3.2020) in einer Regierungserklärung. Seine wichtigsten Aussagen gibt’s hier im Artikel.

Die komplette Erklärung von Markus Söder gibt’s im Video über dem Text.

Coronavirus: Freistaat Bayern im maximalen Krisenmodus

„Die Lage ist ernst, sehr ernst“, erklärte Markus Söder in einer Regierungserklärung am Donnerstag. Stand Donnerstagfrüh gebe es in Deutschland 2.282 gemeldete Infektionen, sagte der Bayerische Ministerpräsident weiter. Inzwischen seien die Infektionsketten immer schwerer zu verfolgen. Zehn Menschen sind bislang in Deutschland schon an Covid-19 gestorben, von Mittwoch auf Donnerstag habe es 400 neue Infektionen gegeben. 

Bayernweite Ausgangssperre denkbar

Bislang gebe es keinen Impfstoff und kein Medikament. Deutschland liege mittlerweile vor Südkorea und Frankreich. Eine bayernweite Ausgangssperre wurde bislang allerdings nicht ausgesprochen. Diese sei für die Zukunft allerdings nicht ausgeschlossen, so Söder. Bislang vertraue Söder auf die Maßnahmen, die der Staat bislang ausgerufen hat. Allerdings müsse die Situation derzeit Tag für Tag angepasst und neu bewertet werden. Viele würden sich derzeit leider noch nicht an die neuen Regeln halten. 

Coronapartys sind echt kein Spaß!

(Markus Söder)

Sollten die bisherigen Maßnahmen nicht ausreichen oder sich die Bürger nicht daran halten, sei eine bayernweite Ausgangssperre denkbar. An erster Stelle stehe hier die Sicherheit und die Gesundheit der Menschen. 

Corona ist keine einfache Grippe. Corona ist ein neues Virus und sehr gefährlich!

(Markus Söder, Ministerpräsident des Freistaats Bayern)

Am Mittwoch hatte Angela Merkel im Fernsehen über die größte Herausforderung seit dem zweiten Weltkrieg gesprochen.

Rund um die Uhr daran arbeiten

Bei der Bekämpfung des Virus müsse jeder seinen Beitrag leisten. Söder sagte dass leider weiter Menschen an Covid-19 sterben würden. Aber alle würden rund um die Uhr daran arbeiten, die Situation zu verbessern. Söder hoffe dabei auch auf die Verständnis der Bürger für die Einschränkungen, denn diese seien notwendig, um die Menschen in Deutschland zu schützen. Daneben sei ein Corona-Sondervermögen von 10 Milliarden Euro geplant.

80 Prozent der Betroffen würden im Coronfall keine oder nur leichte Symptome zeigen. Für kranke und alte Menschen sei das Virus allerdings sehr gefährlich. In Italien seien aber auch schon junge Menschen an Covid-19 gestorben. Umso wichtiger sei es, dass die Menschen zusammen arbeiten.

Es geht um Leben und Tod.

(Markus Söder)

“Es könnte schlimmer werden als während der Finanzkrise”

Im Video sprach Söder auch über die wirtschaftlichen Aspekte des Coronavirus und die medizinische Lage. Dabei kündigte der Ministerpräsident Bayerns an, dass er eine tiefgreifende Rezession fürchtet, die schlimmer werden könnte als die Finanzkrise 2009. Dabei müsse unter anderem das Kurzarbeitergeld angepasst werden. Weiter sprach Söder von einer schnellen und unbürokratischen Soforthilfe für Unternehmen, um die Liquidität zu sichern. Die Anträge dazu seien bereits online, es könne ab morgen ausgezahlt werden.

Schlichtes Überleben ist derzeit die Devise für unsere Wirtschaft!

(Markus Söder)

Alle Einzelheiten gibt’s im Video über dem Text.