Anzeige


Nachrichten

Bayreuth: Der Platz vor dem Rathaus soll Wohlfühlatmosphäre schaffen

Der Vorplatz des Bayreuther Rathauses soll grüner werden. Im Bauausschuss wurde am Dienstag das neue Konzept vorgestellt. Alle Infos dazu gibt es hier.

“Landschaft zum Anfassen”

Bereits im Juli hat die Stadt Bayreuth einem Architekturbüro in Berlin den Auftrag zur Neugestaltung des Rathaus-Vorplatzes gegeben. Dabei sollen nun “großzügige grüne Inseln” den Platz vor dem Rathaus zu einer “Landschaft zum Anfassen” machen. Insbesondere die Bepflanzung und Wasseranlagen mit Illuminationen sollen dann eine angenehme Atmosphäre erzeugen. Das neue Konzept soll auch den Kugelbrunnen wieder mehr in Szene setzen, so Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe.

Ein Plan, der nicht allen Fraktionen zusagte. Vor allem Thomas Bauske von der SPD sah die geplanten zusätzlichen Wasserfontänen kritisch. Hier könne man Geld einsparen, so Bauske.

Frage nach Fahrrad-Abstellmöglichkeiten

Diskutiert wurde auch über einen weiteren Fahrrad-Stellbereich, der im aktuellen Plan nicht bedacht war. Nach dem Entwurf vom Berliner Architekturbüro sollen die Arkaden weiterhin als überdachter Fahrrad-Abstellplatz genutzt werden. Mehrere Fraktionen forderten jedoch zusätzliche Abstellmöglichkeiten.

Barrierefrei

Zusätzlich soll eine Art Tor den Eingang des Rathauses gestalterisch betonen. Der jetzige Rathausvorbau könne demnach entfallen. Daneben sollen Mastleuchten, ähnlich denen in der Maximilianstraße, gleichmäßig auf dem Platz verteilt werden. Insgesamt soll der neue Rathausvorplatz barrierefrei werden und so uneingeschränkt von Rollstuhlfahrern genutzt werden können. Die Kosten dafür betragen rund 1,9 Millionen Euro.