Anzeige


Nachrichten

Bayreuth: Kommt die Unisex-Toilette doch in die Richard-Wagner-Straße?

Bayreuth braucht mehr öffentliche Toiletten. In diesem Punkt sind sich die Bürger und Politiker der Wagnerstadt weitgehend einig. Über das Aussehen und die Standorte jedoch nicht. Jetzt bringt Thomas Bauske (SPD) eine verworfene Idee wieder ins Spiel.

Besorgte Kita-Eltern

Die Diskussionen über öffentliche Toiletten für Bayreuth dauern an. Für ein WC in der Nähe des Hofgartens diskutierte der Bauausschuss Anfang Dezember verschiedene Optionen. Dabei kam die Idee auf, Unisex-Toiletten zu errichten. Ein möglicher Standort sei dabei eine Toilette in der Rathstraße.

Hier kam es nun, laut Thomas Bauske (SPD) vermehrt zu Kritik von besorgten Eltern, da der Standort zu nahe an der Kita Spatzennest. Aus diesem Grund stellte der Vorsitzende der SPD-Fraktion nun den Antrag, die Toilette in der Richard-Wagner-Straße hinter der Bushaltestelle zu errichten.

Unisex-Toiletten für Bayreuth

Dieser Standort war zuvor eigentlich bereits verworfen worden, da er nicht genug Platz biete. Dass er nun wieder aktuell werden könnte, liegt darin, dass sich die Anforderungen geändert haben. Unisex-Toiletten benötigen weniger Platz, als nach Geschlechtern getrennte WC-Anlagen. Für eine solche vollautomatische, selbstreinigende, barrierefreie Unisex-Toilette sei in der Richard-Wagner-Straße ausreichend Platz vorhanden. Zudem würde das bereits vorhandene Türchen im Zaun auch die Rahmenbedingungen schaffen, so Bauske.