Bayreuth Tigers

Bayreuth Tigers: Amtierender Meister zu Gast

Die nächste Chance, das Ruder endlich wieder herum zu reißen und die nächsten Punkte zu holen, wartet schon am heutigen Sonntag auf die Bayreuth Tigers. Eine einfache Mission wird das aber sicher nicht. Denn um 17 Uhr kommt der amtierende Meister Ravensburg in den Tigerkäfig.

Einige Veränderungen bei den Towerstars

In Ravensburg wurde die größte Veränderung vermutlich auf der Trainerbank vorgenommen. Meistercoach Chernomaz wurde vom Finnen Valtonen beerbt, der daneben mit Wöllfl und dem Ex-Lausitzer Schmidt zwei neue Goalies, mit Hayes einen neuen Spielmacher und Haaranen in der Abwehr und Koskiranta im Sturm zwei Landsleute auf wichtigen Positionen neu im Team hat. Dazu noch mit Seifert hinten und Brandl vorne zwei weitere Neuzugänge, die zuvor lange in der DEL gespielt haben.

Schwierigkeiten im Angriff

Richtig rund läuft es bei den Towerstars allerdings noch nicht, denn 10 Punkte und Platz 7 entspricht sicher nicht ganz den Vorstellungen in der Spielestadt. Speziell der namhaft besetzte Angriff, mit so bewährten Größen wie Svoboda und Driendl, hat stellenweise noch etwas Ladehemmung. Gut dabei ist man aber in den Special-Teams, was Hoffnung gibt, dass man bald wieder in der Ligaspitze mitmischt.

Haarsträubende Fehler in der Abwehr der Tigers

In ganz anderen Tabellensphären bewegen sich inzwischen die Tigers. Mit der verlorenen Partie am Freitag gegen die Heilbronner Falken, kassierten die Tigers ihre sechste Niederlage infolge. Das Ziel lautete eigentlich, den Turnaround zu schaffen. Eine zu harmlose Offensive und haarsträubende Abwehrfehler kosten den Bayreuthern aber immer wieder wertvolle Punkte. Beim Heimspiel gegen Ravensburg kann die Mannschaft heute zeigen, dass sie auch anders kann.