Anzeige


Bayreuth Tigers

Bayreuth Tigers gewinnen enge Partie gegen den amtierenden Meister

Zur für Eishockey-Fans ungewohnter Zeit am Samstagnachmittag haben die Bayreuth Tigers den amtierenden Meister aus Ravensburg empfangen. Am Ende gewannen die Tigers mit 5:3. Die Pressekonferenz gibt es im Anschluss an der Partie auf der Facebookseite des bt und etwas später hier über dem Text. 

500 Gäste aus Ravensburg

Zwar fehlte es den Towerstars durch viele Verletzte und personelle Wechsel zuletzt an Konstanz, doch mit Platz 5 und 49 Punkten hatte man den Kontakt zur Spitze wiederhergestellt. Tolle Stimmung herrschte schon vor der Partie. Denn die Gäste reisten mit einem ausgebuchten Sonderzug an. Über 500 Ravensburger feuerten von Beginn an ihre Mannschaft an. 

Torgefährliche Gäste

Beide Mannschaften tasteten sich vorsichtig aneinander heran und begegneten sich zu Beginn der Partie auf Augenhöhe. In der vierten Spielminute führte Henry Martens die Bayreuth Tigers zum 1:0. Doch nur wenige Minuten später kassierten die Bayreuther den Ausgleich. Insgesamt torgefährlicher präsentierten sich die Gäste. Kurz vor Ende des ersten Drittels gingen die Towerstars mit 1:2 in Führung.

Bayreuth Tigers vs. Ravensburg Towerstars. Foto: Karo Vögel

Ausgeglichene Partie

Unbeeindruckt vom Rückstand gingen die Tigers ins zweite Drittel. In der 26. Spielminute glich Kevin Kunz mit seinem Tor zum 2:2 aus. Und auch im letzten Drittel zeigten sich die Bayreuther stärker und stabiler als zuletzt. In Überzahl traf Markus Lillich zum 3:2. Nur wenig später mussten die Tigers in Unterzahl jedoch den Ausgleichstreffer hinnehmen. Die Partie blieb weiterhin eng.

Das Spiel wurde zunehmend hitziger und körperbetonter. Der Bayreuther Simon Karlsson musste nach einem Check gegen den Kopf blutend vom Platz. Die folgende Powerplay-Situation nutzen die Tigers geschickt aus. Drew Melanson brachte die Bayreuther mit seinem Treffer wieder in Führung. Nur wenige Sekunden vor Schluss traf Tyler Gron dann zum Endstand 5:3.