Anzeige


Nachrichten

Bayreuther CSU trauert um Anneliese Fischer

Die frühere Landtagsvizepräsidentin und langjährige Bayreuther CSU-Landtagsabgeordnete Anneliese Fischer ist im Alter von 94 Jahren verstorben. Tief betroffen zum Tod von Anneliese Fischer hat sich auch die Bundestagsabgeordnete und CSU-Kreisvorsitzende Bayreuth-Stadt Dr. Silke Launert gezeigt.

Anneliese Fischer im Alter von 94 Jahren verstorben

Anneliese Fischer wurde 1984 als eine von neun Frauen der CSU-Fraktion in den Bayerischen Landtag gewählt, dem sie bis 1998 angehörte. Im Landtag war sie die Erste, die es bis ins Präsidentenamt schaffte. Dem Bayreuther Stadtrat gehörte sie mit einer vierjährigen Unterbrechung von 1980 bis 1996 an. Anneliese Fischer war außerdem stellvertretende Fraktionsvorsitzende und frauenpolitische Sprecherin ihrer Fraktion. Auch Bürgermeister Thomas Ebersberger äußerte sich.

“Eine überaus engagierte Frau”

Launert war Anneliese Fischer als damalige Landtagspräsidentin noch als Studentin in der Bürgerreuth in Bayreuth begegnet. Anneliese Fischer habe sie stets beeindruckt, da sie eine überaus engagierte Frau, und damit ein Vorbild für alle Frauen war, wenn es darum geht, sich einzumischen und sich politisch zu betätigen.

Silke Launert. Foto: Thomas Trutschel/ Deutscher Bundestag

Anneliese Fischer habe auch maßgeblich dazu beigetragen, dass Launert in die Politik gegangen ist. „Anneliese Fischer war eine der ersten Frauen, die Verantwortung in der ersten Reihe der Politik übernommen hat und sie war bis zuletzt engagiert in der Partei, in vielen Vereinen sowie für die Stadt und den Landkreis Bayreuth“, sagte Launert in ihrem Nachruf. „Ich ziehe den Hut vor Ihrer Lebensleistung in Dankbarkeit und mit tiefstem Respekt.“

Auch neben der Politik engagiert

Früher wirkte Anneliese Fischer auch im Elternbeirat des Gymnasiums Christian Ernestinum mit, war Vorstandsmitglied und später auch Vorsitzende der Landeselternvereinigung. Zudem war sie Vorsitzende des VdK-Kreisverbandes Bayreuth-Stadt und -Land, stellvertretende Landesvorsitzende des VdK und gründete den Freundeskreis des Umweltinformationszentrums Lindenhof. Sie wirkte als Regionalbeauftragte des Weißen Rings, als Mitglied des Pfarrgemeinderats der Schlosskirche und als Ehrensenatorin der Bayreuther Universität.

Anneliese Fischer wurde am 31. Mai 1925 in Pirmasens geboten, sie hatte in Würzburg ihr Abitur, sowie die erste und zweite Lehramtsprüfung abgelegt.

Das sagt Bürgermeister Thomas Ebersberger (CSU)

Thomas Ebersberger. Foto: Stadt Bayreuth

Tief bestürzt nehme ich Kenntnis von dem Ableben von unserer Ehrenbürgerin und Landtagsvizepräsidentin a.D. Anneliese Fischer, einer langjährigen Weggefährtin und engen Vertrauten. Ich trauere zusammen mit der Familie um eine hochverdiente, liebenswerte Persönlichkeit.

Auch Gudrun Brendel-Fischer äußerte sich zum Tod Anneliese Fischers

Gudrun Brendel-Fischer. Foto: Christine Schulz.

Die beliebte Landespolitikerin, die 1984 über die Liste in den Landtag einzog, war für mich, aber auch für viele andere Frauen in unserer Region ein politisches Vorbild und eine Mentorin. Sie war im Jahr 1985 meine Triebfeder im Landkreis Bayreuth eine Frauen-Union zu gründen und den Vorsitz zu übernehmen.

(Gudrun Brendel-Fischer, MdL)