Nachrichten

Bayreuther Feuerwehr braucht mehr Einsatzkräfte

Die Bayreuther Feuerwehr ist derzeit nicht optimal aufgestellt. Doch das wird sich ändern. Am Donnerstagabend stimmte der Haupt- und Finanzausschuss dem neuen Feuerwehrbedarfsplan einstimmig zu. Mehr dazu gibt’s hier im Artikel.

Feuerwehr braucht mehr Leute

Die Feuerbekämpfer Bayreuths brauchen mehr Personal und neue beziehungsweise modernisierte Fahrzeuge und Feuerwehrhäuser. Dies wird am Feuerwehrbedarfsplan deutlich, der am Donnerstag im Haupt- und Finanzausschuss präsentiert wurde. Um dies zu erreichen, wird Bayreuth in den nächsten Jahren weiterhin in ihre Feuerbekämpfer investieren müssen. 

Jeder Stadtrat ist bereit, für die Feuerwehr in die Tasche zu greifen.

(Thomas Ebersberger, Bürgermeister (CSU))

Der Bedarfsplan zeigt deutlich: Personell muss die Feuerwehr nachbessern. Sowohl in der Ständigen Wachen als auch in anderen Abteilungen fehlen Feuerwehrleute. Das mache es wichtig, dass weitere Mitglieder geworben werden. 

In die Tasche greifen

Neben den personellen Mängeln, seien auch viele der Feuerwehrhäuser in einem schlechten Zustand. Neben dem Mangel an Umkleidekabinen bemängelte der zuständige Gutachter vom Gutachterbüro Forplan aus Bonn allen voran die alten Fahrzeuge. 

So sollen die ausgearbeiteten Schutzziele erreicht werden. Schutzziel eins besagt beispielsweise, dass zehn Einsatzkräfte der Feuerwehr immer innerhalb von acht Minuten am Einsatzort sein müssen. Dies müsse die Feuerwehr pro Jahr in 80 Prozent aller Einsätze erreichen. 

Viel zu tun

Es gibt also viel zu tun für die Stadt Bayreuth in Bezug auf ihre Feuerwehr. Fakt ist dabei auch, dass alle Baustellen nicht auf einmal angegangen werden können. Dazu würden alle ganz tief in die Taschen greifen müssen und so groß seien die Taschen eben auch nicht und würden es nie werden, so Stefan Schuh (Junges Bayreuth).

Nachdem der Haupt- und Finanzausschuss den Plan nun einstimmig angenommen hatte, wird er nun im Stadtrat vorgelegt.