Anzeige

NachrichtenWahl 2020

Bayreuther Landratskandidat: Florian Wiedemann bei der Kommunalwahl 2020

Florian Wiedemann kandidiert als Landrat für den Kreis Bayreuth bei der Kommunalwahl 2020. Deshalb ist bt-Redakteur Christoph Wiedemann mit dem Landratskandidaten durch den Bayreuther Landkreis gefahren: Ziel ist sein persönlicher Lieblingsort im Kreis Bayreuth. Auf der Fahrt erzählt der Mann von den Freien Wählern von Themen, für die er sich einsetzt und wie seine Lebensgefährtin reagiert hatte, als er ihnen von der Kandidatur erzählt hat.

 

Florian Wiedemann liegt die Finanzkraft der Gemeinden am Herzen: “Wir haben mit die nächsten verschuldeten Gemeinden in Bayreuth.” Der Landkreis solle die Gemeinden mit der Kreisumlage so weit wie möglich entlasten. “Auf den Landkreiskonten liegen mittlerweile über 20 Millionen  Euro und dieses Geld steht eigentlich den Gemeinden zu”, sagt Wiedemann weiter.

Er will keine Rücklagen anhäufen, sondern gemeinsam mit den Gemeinden arbeiten, damit vor Ort Kindergärten oder dergleichen gebaut werden können.

Finanzen im Bayreuther Land

Es wurde beschlossen, ein neues Landratsamt für mehrere Millionen Euro in Bayreuth zu bauen. „Ich glaube aber nicht, dass das ausreichen wird.“ Dann habe der aktuelle Landrat erneut verkündet, dass eine neue Seilbahn am Ochsenkopf gebaut wird. “Da sprechen wir von 26 Millionen – die auch nicht reichen, nach meiner Meinung.” Als zusätzliche Belastung kommen dann nach Wiedemanns Einschätzung Sanierungen, die den Landkreis finanziell belasten. 

Er will diese Projekte nicht verhindern, aber die Kosten im Griff behalten. Er würde bei der Seilbahn ansetzen, den Verein umzuorganisieren, um 35% Förderung zu bekommen “oder einen Investor zu finden. Da wurde die letzten Jahre geschlafen.“ 

Mobilität im Bayreuther Landkreis

“Wenn ich mit Leuten spreche, höre ich oft, dass die die Fahrpläne unzureichend und die Fahrten teilweise zu teuer sind. Da muss analysiert werden, wo fehlen Verbindungen, wo kann auch mit der Stadt zusammengearbeitet werden.” Laut Wiedemann können aber schon kleinere Maßnahmen helfen: Das Landratsamt könne einen Bürgerbus fördern, damit ältere Menschen zum Einkaufen kommen, wenn hier mehrere Gemeinden ein Konzept entwickeln würden, erklärt der Mann von den Freien Wählern.

Junge Menschen in Bayreuth halten

Um junge Leute in der Region zu halten, setzt Wiedemann auf Arbeitsplätze. Damit einhergehend will er den Landkreis als Gründungsregion etablieren, “weil es hier noch günstige Mieten gibt und es in einer digitalisierten Welt nicht darauf ankommt, wo ein Unternehmen angesiedelt ist.” Da könne der Landkreis punkten.

Straßen im Landkreis Bayreuth

Das Kreisstraßennetz sei in keinem besonders gutem Zustand. Aber es werde an zwei wichtigen Straßen schon gearbeitet, “andere müssen aber folgen”. Doch nicht nur die Straßen für Autos seien in schlechtem Zustand. Auch die Radwege müssen nach Wiedemanns Meinung ausgebaut werden: „Das Netz ist noch sehr lückenhaft.“ 

Wahlkampf

Florian Wiedemann ist seit Anfang Dezember mit dem Wahlkampf beschäftigt. Es sei zwar sehr zeitintensiv, mache aber viel Spaß: „Da sind mittlerweile auch viele Freundschaften entstanden.“ Bevor der Wahlkampf richtig losging, hat er nochmal intensivere sportliche Aktivitäten erledigt – diese sind aktuell nicht mehr drin, sagt Wiedemann. Er konzentriere sich jetzt vollkommen auf sein politisches Engagement.

Wer die Wahl gewinnen wird, könne Wiedemann nicht vorhersehen. “Ich gehe davon aus, dass keiner die absolute Mehrheit haben wird – weder wir, noch beispielsweise die CSU.”