Zuletzt aktualisiert am

Essen

Corona-Krapfen in Bayreuth: Hier gibt es geimpfte Krapfen – auch ohne Termin

Das Coronavirus und die aktuelle Impf-Situation bringt Konditoren zu neuen Ideen für die Krapfen: In Bayreuth Stadt und Landkreis gibt es ab Freitag deshalb geimpfte Krapfen.

An Fasching gibt es Krapfen. Das ist auch während der Corona-Krise so. Doch in diesem Jahr hat die aktuelle Corona-Situation sogar Einfluss auf das traditionelle Gebäck. In Bayreuth gibt es ab Freitag (05.02.2021) beim Lanzendorfer Backparadies den Impf-Krapfen – „auch ohne Termin“.

Kuriose Krapfen in Bayreuth

Die geimpften Krapfen sind „ein Gag wegen der aktuellen Situation“, erklärt eine Mitarbeiterin des Lanzendorfer Backparadies auf Nachfrage des bt. Etwa zwei Tage haben Konditoren von der Idee bis zum fertigen Krapfen gefeilt.

„Heute wurde der Krapfen dann fertig“, sagt die Mitarbeiterin. Die Konditoren hatten dabei die Idee dieser Krapfen und haben auch entschieden, womit er gefällt ist.

Im Inneren des Corona-Krapfens ist Pudding. Die Spritze ist mit Erdbeerlimes gefüllt. Deshalb erklären die Verkäuferinnen vorher den Kunden auch, dass es sich hierbei um alkoholische Krapfen handelt.

Corona-Krapfen in Bayreuth

Ab Freitag, den 5. Februar 2021, werden die besonderen Krapfen angeboten. „Wir haben geplant pro Filiale erst mal zehn Krapfen“, erklärt die Mitarbeiterin. Dann werde geschaut, wie die Krapfen angenommen werden. Die geimpften Krapfen soll es während der gesamten Faschingszeit geben.

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Bayreuther Tagblatt - Christoph Wiedemann

 bt-Redakteur Online/Multimedia
Christoph Wiedemann