Kassius Robertson zieht für medi Bayreuth gegen Ulm zum Korb

medi: Richtungsweisende Partie in Ulm

Am Samstag gastiert medi bayreuth ab 18 Uhr bei ratiopharm ulm. Für die Heroes of Tomorrow ist das Duell mit den Ulmern ein wegweisendes Duell im Saisonendspurt.

Weckruf für medi bayreuth

Vor rund fünf Monaten standen sich medi bayreuth und ratiopharm ulm im Hinspiel in der Oberfrankenhalle gegenüber. Damals holten die Ulmer einen Auswärtssieg in der Wagnerstadt. Im Anschluss fand medi-Coach Raoul Korner deutliche Worte zur Leistung seines Teams und konstatierte, in Bezug auf die Wettbewerbsfähigkeit, dass es für medi einfach nicht reiche. Zuvor hatten die Heroes of Tomorrow von insgesamt zwölf Partien in Liga, Pokal und Champions League nur drei gewinnen können.

Die Wutrede des Trainers war ein Weckruf für das Team. Im Anschluss an das Spiel gegen Ulm folgten neun Siege in Serie. Nun, fünf Monate später, stehen für die Heroes of Tomorrow in der Hauptrunde insgesamt nur noch fünf Spiele an. Genau deshalb wäre es für medi bayreuth umso wichtiger, wieder eine ähnliche Siegesserie zu starten, wie nach dem letzten Aufeinandertreffen mit Ulm.

Hassan Martin und Gregor Hrovat kämpfen um den Defensiv-Rebound

Hassan Martin und Gregor Hrovat kämpfen für medi um den Defensiv-Rebound. Foto: Redaktion.

Kampf um die Playoffs

Die Heroes of Tomorrow befinden sich nach wie vor in Schlagdistanz zu den Playoff-Plätzen. Mit Bonn, Würzburg, Braunschweig und Ludwigsburg befinden sich aber vier Teams noch vor den Heroes of Tomorrow im Rennen um die Plätze sieben und acht. Damit medi die Playoffs noch erreicht, müssen die Heroes of Tomorrow noch drei dieser vier Mannschaften überholen. Siege in den direkten Duellen gegen Würzburg und Braunschweig sind daher für das Erreichen der Playoffs Pflicht. Zudem muss aus den Vergleichen mit Bamberg und Ulm auch noch mindestens ein Sieg her, wenn nicht sogar zwei.

Ulm selbst war zuletzt gut drauf. Aus den letzten fünf Partien holte das Team von Thorsten Leibenath vier Siege, darunter auch ein Erfolg gegen den Basketball Champions League Finalisten Brose Bamberg. Dabei verteilt sich die Offensivpower des Teams auf mehrere Schultern. Neben Ulms Top Scorer Dwayne Evans, sind auch Javonte Green und Patrick Miller immer wiederkehrende Gäste auf dem Socringboard des ratiopharm-Teams. Ein weiterer wichtiger Faktor der Mannschaft ist ohne Zweifel Routinier Per Günther, der seit 11 Jahren für Ulm auf dem Platz steht. Zwar bekommt der einstige Nationalspieler, All Star und MVP nicht mehr so viel Spielzeit wie in seinen besten Jahren, dennoch kann er, gerade in engen Spielen, immer das Zünglein an der Waage sein.

Es geht heiß her unter dem Korb. Foto: Redaktion.

Bayreuth musste in der Liga zuletzt einen Dämpfer hinnehmen. Nach zwei überzeugenden Spielen gegen Bonn und Berlin, unterlagen die Wagnerstädter beim abstiegsbedrohten Mitteldeutschen Basketball Club auswärts klar mit 90:108. Aufgrund der Niederlage beim MBC steht Bayreuth nun gegen Ulm unter Zugzwang. Wenn nach oben noch etwas gehen soll, dann muss gegen das Team von Thorsten Leibenath ein Sieg her. Denn auch wenn Raoul Korner öffentlich das Thema Playoffs schon länger für beendet erklärt hat, ist die Chance noch da. Ein sieg gegen Ulm wäre bei diesem Ziel ein wichtiger Schritt.

ratiopharm ulm vs. medi bayreuth: Der direkte Vergleich

Logo
Teamratiopharm ulmmedi bayreuth
HalleRatiopharm-Arena Oberfrankenhalle
CheftrainerThorsten LeibenathRaoul Korner
ErfolgeDeutscher Pokalsieger 1996 1 mal deutscher Meister
2 mal deutscher Pokalsieger
Letzte Saisonratiopharm ulm vs. medi bayreuth 81:79medi bayreuth vs. ratiopharm ulm 88:75
Platzierung in der easyCredit BBL6. Platz11. Platz
Bilanz in der easyCredit BBL36:2628:32
Die letzten 5 SpieleS-S-S-N-S (vier Siege, eine Niederlage)N-N-S-S-N (zwei Siege, drei Niederlagen)
Platzierung ewige Tabelle7. Platz10. Platz
Siege im direkten Vergleich135
Die meisten PunkteDwayne Evans (448 Punkte)De'Mon Brooks (380 Punkte)
Die meisten AssistsPatrick Miller (129 Assists)Kassius Robertson & Gregor Hrovat (85 Assists)
Die meisten StealsJavonte Green (71 Steals)Gregor Hrovat (35 Steals)
Die meisten Minuten auf dem PlatzDwayne Evans (854:52)De'Mon Brooks (810:44 Minuten)
Die meisten ReboundsDwayne Evans (205 Rebounds)De'Mon Brooks (156 Rebounds)
Bester Plus/Minus-WertJavonte Green (+166)Hassan Martin (+79)