Mit Doreth und Seiferth: Deutschland verliert gegen Griechenland

Zuletzt aktualisiert am

In der WM-Qualifikation hat Deutschland am Sonntagabend den Gruppensieg verpasst. In der Bamberger Brose Arena unterlag die DBB-Auswahl Griechenland mit 69:63. Die Qualifikation zum WM-Turnier in China hatte für beide Teams schon vor der Partie stattgefunden. Mit im DBB-Kader waren Bastian Doreth und Andreas Seiferth. Wir waren ebenfalls vor Ort und haben die beiden beim Spiel der Nationalmannschaft begleitet.

Die Stimmung in der Bamberger Brose Arena war gut. Insbesondere die griechischen Fans unterstützen ihr Team stimmgewaltig durch die ganze Partie. Während die Hünen auf dem Feld um die Körbe fighteten, kämpften die lauten “Hellas”-Rufe gegen die Trommeln der Deutschlandfans an.

Doreth und Seiferth beim Singen der Nationalhymne. Foto: Redaktion.

Erste Hälfte

Für beide Bayreuther begann die Partie auf der Bank. Die DBB-Auswahl ging mit Danilo Barthel, Maik Zirbes, Ismet Akpinar, Niels Giffey und Hoshiko Saibo ins Match. Nach rund fünf Minuten kam Basti Doreth ins Spiel. Gegen Athinaiou hatte der Bayreuther auch defensiv alle Hände voll zu tun. Offensiv ordnete er das Spiel der DBB-Auswahl und erzielte nach einem Steal rund zwei Minuten vor Ende des ersten Viertels seine ersten zwei Punkte zum 12:10 für Deutschland. Dank einer konzentrierten Leistung Doreths und seiner Mannschaftskollegen ging es mit 16:15 für Deutschland in die erste Pause.

Es ging ausgeglichen weiter. Mitte des zweiten Viertels kam dann auch Andreas Seiferth bei einer knappen Führung der Griechen in die Partie. Kurz darauf erzielte der Bayreuther Center das 22:21 für Deutschland. Wenig später gelangen Seiferth zwei weitere Körbe. Mit 34:33 für Deutschland ging es dann in die Halbzeit.

Bastian Doreth in der Defensive. Foto: Redaktion.

Die zweite Halbzeit

Das Spiel blieb hart umkämpft. Die Partie blieb durchgehend offen, absetzen konnte sich keine der Mannschaften. Kurz vor Ende des dritten Viertels kam Bastian Doreth wieder in die Partie. Als er gefoult wurde, trat der Bayreuther an die Freiwurflinie. Dort verwarf er jedoch beide Versuche. Am Ende des dritten Viertels sicherten sich die Griechen die Führung. Als die Cheerleader auf dem Platz tanzten, feierten in der Halle nur die griechischen Fans: Ihr Team führte mit 50:47.

Auch im letzten Viertel kämpften beide Teams bis zum Ende. Obwohl sowohl Deutschland als auch Griechenland schon sicher für die WM in China qualifiziert sind, wollten beide Teams unbedingt gewinnen. Immerhin ging es noch um den Gruppensieg. Für Deutschland waren Andreas Obst und Ismet Akpinar über weite Strecken die entscheidenden Akteure, während bei Griechenland besonders Evangelos Margaritis die wichtigen Punkte erzielte. Sehr zur Freude der Gästefans konnten sich die Griechen zum Ende der Partie etwas absetzen. So führte Griechenland 30 Sekunden vor dem Ende mit sechs Punkten. Dann stand Lo an der Freiwurflinie. Dort landete er einen Treffer. Den Zweiten verfehlte er. In der heißen Phase am Ende mussten beide Bayreuther zusehen. Routinierte Griechen brachten derweil ihre Führung über die Zeit.

Am Ende hätten sicher sowohl Seiferth als auch Doreth mehr Spielzeit bekommen. Mit ihrer persönlichen Performance können sie dennoch zufrieden sein, denn wenn sie auf dem Feld waren, konnten sie ihren Teil zum Spiel des DBB-Teams beitragen. Einzig die beiden verworfenen Freiwürfe dürften Bastian Doreth sicher geärgert haben.

bt-Interview mit medi-Fan Jürgen Schwarz zum Spiel