Zuletzt aktualisiert am

Coronavirus

Corona-Fall im Musiccenter Trockau: Hätte „Kapazitäten gesprengt“ – Das sagen Betreiber und Landratsamt

Am Mittwochabend (13.10.2021) informierte das Landratsamt Bayreuth über einen Corona-Fall im Musiccenter Trockau. Das bt hat sich beim Landkreis und den Betreibern der Disko nach den Details erkundigt.

Am Mittwoch (13.10.2021) meldete das Landratsamt Bayreuth in einer Pressemitteilung, dass sich in der Nacht von Samstag (9. Oktober 2021) auf Sonntag (10. Oktober 2021) ein mit Corona infizierter Gast im Musiccenter Trockau aufgehalten hatte.

Anzeige
ADS - Banner Kurt Karl Immobilien Bayreuth

Das bt hat mit den Betreibern des Clubs gesprochen und sich beim Landratsamt nach den Details erkundigt.

Landratsamt hält sich bedeckt zu Corona-Fall in Disko bei Bayreuth

Zur Frage, ob die betroffene Person gegen COVID-19 geimpft, getestet oder genesen ist, macht das Landratsamt keine Angaben. Es handle sich um personenbezogene Daten, die aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht veröffentlicht werden dürfen, erklärt Pressesprecher Hannes Huttinger.

Am Mittwoch wurde der Corona-Fall in Trockau in einer Pressemitteilung des Landratsamts bekannt gegeben.

„Es gilt als sehr wahrscheinlich, dass die Person bereits am Samstag positiv war.“ Woher diese Kenntnis des Landratsamtes kommt, wird auf Nachfrage nicht genauer erkärt. Auch, warum die Nachricht des positiven Falls erst am Mittwochabend, also vier Tage nach der Feier in Trockau, veröffentlicht wird, wird nicht exakt erläutert.

Man habe sich dazu entschieden, in der Pressemitteilung das Musiccenter Trockau anzusprechen, da „sehr viele Menschen dort waren“. Eine genaue Zahl konnte das Landratsamt nicht nennen. Es seien zirka 1.000 Gäste gewesen.

Kontaktverfolgung: Anzahl Gäste hätten die „Kapazitäten gesprengt“

Das Landratsamt habe sich deswegen dazu entschieden, die potentiellen Kontaktpersonen über die öffentlichen Medien zu informieren. Diese Anzahl an Gästen hätten bei einer Kontaktnachverfolgung die „Kapazitäten gesprengt“.

Ein Teil der Gäste sei über die Luca-App informiert worden, der Großteil der 1.000 Gäste hätte über Kontaktformulare manuell informiert werden müssen.

Das Landratsamt beruft sich auf die Aussage der betroffenen Person: Diese hatte angegeben, am Samstag im Musiccenter Trockau gewesen zu sein.

Musiccenter Trockau bleibt weiter geöffnet

Familie Stöckel, die Betreiber des Musiccenters in Trockau, zeigen sich weiter zuversichtlich: „Wir stehen voll hinter unserem Sicherheitsdienst und werden weiter nach bestem Wissen und Gewissen am Einlass kontrollieren, so wie vorgegeben.“

Das Landratsamt betonte auf Nachfrage des bt, dass das Musikccenter Trockau keine Schuld an dem vorliegendem Fall trifft. Bei der Aufnahme und Kontrolle der Daten sei dort zuverlässig gearbeitet worden.

„Wir werden alles für den Schutz unserer Gäste tun“, sagt Barbara Stöckel.