Sensation verpasst! medi unterliegt München knapp

medi bayreuth hat das Heimspiel am Sonntag gegen den Tabellenführer FC Bayern München knapp mit 90:93 verloren. Die Bayreuther spielten, wie auch beim Gastspiel in München Anfang Januar, auf Augenhöhe mit dem Deutschen Meister und kämpften sich mehrfach eindrucksvoll in die Partie zurück. Den VIP-Talk mit Raoul Korner finden Sie hier über dem Video sowie auf unserer Facebookseite.

Spielverlauf

Die Heroes of Tomorrow gingen mit Eric Mika, Adonis Thomas, Kassius Robertson, David Stockton und De’Mon Brooks ins Rennen gegen den Tabellenführer. Direkt vom Jump an legten die Münchener dann tatkräftig los. Der Tabellenführer startete mit zwei erfolgreichen Dreiern ins Spiel. Als medi dann nach drei Minuten durch einen Wurf von David Stockton mit 10:8 die Führung übernahm, explodierte die Oberfrankenhalle. Doch die treffsicheren Gäste wussten sich zu wehren. Im Laufe des ersten Viertels zogen die Münchener dann, dank einer Top Leistung von Vladimir Lucic und Co. auf zehn Punkte davon. Bayreuth hielt dagegen, aber die Würfe fielen primär für den FC Bayern. Kurz vor der ersten Pause verkürzte medi dann auf 23:30.

De’Mon Brooks im Angriff. Foto: Redaktion.

Auch weiterhin trafen die Bayern gut, folglich mussten die Heroes of Tomorrow das gesamte zweite Viertel dem Rückstand hinterherrennen. Zur Pause konnte das Team von Coach Dejan Radonjic die Führung dann auf 50:41 ausbauen. Nach der Pause drehte Bayreuth auf. Weil auch die Drei-Punkte-Würfe besser fielen, kämpfte sich das Team von Raoul Korner bis auf zwei Punkte an die Münchener heran. Dank eines Buzzerbeaters von Lucic stand es am Ende des dritten Viertels 63:68 aus Sicht der Bayreuther. Doch der Tabellenführer aus München startete furios in das vierte Viertel. Binnen 150 Sekunden schraubten die Bayern ihre Führung auf 78:66 in die Höhe. Doch dann wuchsen die Bayreuther über sich hinaus. Mit einem 11:0-Run kamen die Bayreuther auf einen Punkt an die Gäste heran. Die Gästefans versuchten ihr Team nach vorne zu peitschen, doch die Anfeuerungsrufe der Münchener gingen in den Rufen der medi-Fans unter. Das Team von Coach Radonjic blieb dennoch fokussiert. Am Ende setzten sich der FC Bayern knapp mit 93:80 durch.

Kampf um den Ball unter dem medi-Korb. Foto: Redaktion.