Polizeibericht

Blutüberströmter 22-Jähriger auf Straße gefunden

Am frühen Freitagmorgen fanden Passantinnen einen 22-jährigen Fußgänger blutüberströmt im Bereich der Oelsnitzer Straße in Hof. Nach den Angaben des alkoholisierten 22-Jährigen sei er von einem Auto angefahren worden. Die Polizei ermittelt. Bei einem Unfall im Kreis Bayreuth ist das Auto vom Unfallort verschwunden. Die Polizei vermutet, dass das Auto abgeschleppt werden musste.

Schwer verletzt und spurlos verschwunden

Frühmorgens entdeckte eine Passantin einen und blutüberströmten Verletzten auf einer Wiese liegen. Da sie kein Handy dabei hatte, suchte sie eine Bäckerei auf, um Hilfe zu holen. Als die Rettungskräfte und die Polizei eintrafen, war der Hilfebedürftige jedoch spurlos verschwunden. Trotz einer längeren Suche gelang es den Einsatzkräften nicht, den Verletzten aufzufinden.

Auf dem Fußgängerweg angefahren

Gegen 6:50 Uhr setzte dann eine Zeitungsausträgerin einen Notruf ab, da sie den jungen Mann im Bereich eines Hauseingangs in der Nähe entdeckt hatte. Dabei gab der betrunkene 22-Jährige an, zwischen 2:15 Uhr und 4:45 Uhr, beim Überqueren eines Fußgängerüberwegs im Kreuzungsbereich Leimitzer Straße und Jägerzeile von einem weißen Auto angefahren worden zu sein. Der Fahrer flüchtete anschließend.

Mit gebrochenem Arm ins Krankenhaus

Ein Alkoholtest beim Verletzten ergab einen Wert von über einem Promille. Während der Rettungsdienst den mit einer stark blutenden Platzwunde und einem Armbruch Verletzten in ein Krankenhaus brachte, suchten die ermittelnden Polizeibeamten die mutmaßliche Unfallstelle auf. Trotz der intensiven Spurensuche ließen sich keine Anhaltspunkte für ein Unfallgeschehen mit einem Wagen feststellen.

Blut bei der Baustelle

Allerdings entdeckten die Polizisten in der Gabelsberger Straße Blutspuren, die im Bereich einer an einem Gehweg befindlichen und abgesicherten Baustelle beginnen und sich in Richtung des Wohnanwesens des 22-Jährigen erstreckten. Derzeit prüfen die Beamten die Plausibilität hinsichtlich eines möglichen selbstverschuldeten Sturzgeschehens, als auch das angegebene Unfallgeschehen. Zur Klärung der Ereignisse suchen die Beamten weitere Zeugen.