Anzeige


Polizeibericht

Brand in Reihenhaus erfordert Großeinsatz der Feuerwehr

Einen Großeinsatz der Feuerwehr löste am Freitagabend der Brand im Keller eines Reihenhauses im Kulmbacher Stadtgebiet aus. Glücklicherweise blieb es bei Sachschaden, der allerdings im sechsstelligen Bereich liegen dürfte. 

Gegen 19.15 Uhr erhielt die Rettungsleitstelle die Mitteilung über ein Feuer im Keller eines Reihenmittelhauses im Ortsteil Unterpurbach. Die eingetroffenen Streifen der Polizei Kulmbach informierten die unmittelbar anliegenden Nachbarn und forderten diese auf, ihr Haus zu verlassen. Einsatzkräfte der Feuerwehr lokalisierten den Brandherd im Keller des mittleren Hauses und begannen sofort mit der Brandbekämpfung. Dazu fluteten sie den Keller mit Löschschaum und räumten nach Erlöschen der Flammen die einzelnen Räume leer, um versteckte Glutnester aufzustöbern.

100 Einsatzkräfte vor Ort

Wegen der massiven Rauchentwicklung mussten die Anwohner über Rundfunkdurchsagen zum Schließen von Fenstern und Türen aufgefordert werden. Die Feuerwehr Kulmbach erhielt Unterstützung von sämtlichen Wehren aus der Umgebung, was dazu führte, dass sich die Zahl der Rettungs- und Einsatzkräfte auf rund 100 summierte.

Nach derzeitigen Erkenntnissen gehen Beamte der Kriminalpolizei Bayreuth von einer Brandentstehung im Bereich der im Keller eingebauten Sauna aus. Die genaueren Umstände zum Ausbruch des Feuers werden die weiteren Ermittlungen ergeben.

Der entstandene Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf circa 100.000 Euro