Mehr Sport

BSV: Favorit und Außenseiter an einem Wochenende

Gleich in doppelter Hinsicht bekommen es die Volleyballer des BSV 98 Bayreuth an diesem Wochenende mit dem ASV Dachau zu tun. Die Regionalligamannschaft trifft am Samstag um 19:30 Uhr auf die zweite Mannschaft des oberbayerischen Klubs; die Senioren 3 (Ü 47) des BSV richten am Sonntag die Bayerische Meisterschaft aus, bei der auch die Dachauer zum Starter-Feld zählen.

Deutscher Meister 2018

Bei den Oldies geht es ab 11 Uhr im Graf-Münster-Gymnasium nicht nur um den bayerischen Titel, sondern auch um die Startberechtigung für die Deutsche Meisterschaft zu Pfingsten in Minden (Westfalen). Um sich dafür zu qualifizieren, müssten die Bayreuther entweder alle drei Rivalen (neben Dachau noch den SV Schwaig und die SG Rödental) hinter sich lassen oder zumindest Zweiter werden, um sich eine weitere Chance zu erspielen. Die Haken an der Sache: Schwaig ist der Deutsche Meister von 2018, und Dachau erwies sich schon im Vorjahr stärker als der BSV. Der Verein aus dem Norden von München verzichtete dann aber auf die Relegation, so dass die Bayreuther einsprangen, das Ticket erspielten und bei der Deutschen Meisterschaft als Vierter unerwartet erfolgreich waren.

Gegner vor dem Abstieg

Unerwartet erfolgreich spielen in dieser Saison die Herren des BSV Bayreuth in der 4. Liga. Als gegenwärtiger Tabellenfünfter peilen sie noch einen Schritt nach oben an. Auf dem Weg dorthin sollte der ASV Dachau II kein unüberwindbares Hindernis sein, denn er kommt am Samstag als Tabellenletzter in die Turnhalle am Roten Main, hat in seinen 15 Spielen bisher nur einen Sieg geschafft, verlor zuletzt vier Mal mit 0:3 und steht vor dem Abstieg. Im Hinspiel setzten sich die Oberfranken in Dachau unangefochten mit 3:0 (25:17, 25:13,25:13) durch.

Und dennoch erwarte ich die Dachauer 2020 wieder in der Regionalliga. Der Verein verfügt über so viele Talente, die sich dank des tollen Trainers Leif Andersson immer gut entwickeln und zu gut für die Bayernliga sind.

(Milan Dörnhöfer, Spielertrainer des BSV Bayreuth)

Die Bayernliga ist für die Bayreuther derzeit kein Thema. Dank des zweiten Rückrunden-Erfolges, eines 3:0 gegen den TV Mömlingen, haben sie nach Punkten zum SV Schwaig II (25) aufgeschlossen und die VGF Marktredwitz (24) wieder überholt. Mit den erhofften drei Zählern gegen Dachau würde der BSV wieder auf Platz vier springen und die Rivalen vor seiner eigenen dreiwöchigen Pause unter Druck setzen. Schwaig spielt erst eine Woche später gegen Spitzenreiter Mühldorf, Marktredwitz an diesem Samstag gegen den SC Memmelsdorf. Die letzten beiden Matches des Spieljahres bestreitet die Dörnhöfer-Truppe dann am 16. März in Mühldorf und am 23. März daheim gegen Memmelsdorf.

Freier Eintritt für Kostümierte

Faschings-Schmankerl am Rande: Für alle kostümierten Fans gibt es beim BSV am Samstag freien Eintritt!