Zuletzt aktualisiert am

Familie

Familienzuwachs: Was im Kinderzimmer und auf Reisen nicht fehlen darf

Wenn die Geburt des ersten Kindes ansteht, gibt es spätestens ab der zweiten Hälfte der Schwangerschaft einiges zu bedenken. Die Fragen, ob der Säugling bereits ein eigenes Kinderzimmer brauche und wie viele Neuanschaffungen allgemein überhaupt nötig sind, stehen bei vielen Familien schon aus finanziellen und platztechnischen Gründen dann im Raum.

Must-haves bei der Ausstattung

Vorab: Ein gutes Kinderzimmer braucht nicht viel Ausstattung. Wenn sich an ein paar Dinge gehalten wird, kann aus einem kleinen Raum ein großes Paradies für den Nachwuchs werden. Doch in den ersten Jahren ist ein eigenes Zimmer für das Kind noch gar nicht zwingend nötig.
Ein paar Dinge sind für die meisten Eltern jedoch ein Muss: die Wickelkommode, ein eigenes Bett und ein Kleiderschrank. Und auch hierbei muss gute Qualität nicht immer teuer sein. Ein gutes Beispiel dafür sind die Kinderbetten von Tchibo. Schon bei den Kleinsten werden gute Rohstoffe für schlichte und verspielte Designs verwendet, um neben dem so wichtigen Gesundheitsaspekt auch den Eltern eine Freude zu bereiten. Bei den Babybetten können einzelne Elemente entfernt werden, damit das Kind irgendwann alleine Zugang zum Bett und hinaus haben kann. Die größeren Betten für Kleinkinder können aufgrund ihrer verschiedenen Module ganz nach den Wünschen der Kinder angepasst werden. Mit nur wenigen Handgriffen und einzelnen Zusatzmodulen kann aus dem Bett ganz schnell ein Schiff oder ein Prinzessinnenschloss werden. Besteht der Wunsch nach mehr Stauraum, sind ein Hochbett oder ein Bett mit Schubladen darunter zu empfehlen. Es ist auf jeden Fall für alle das richtige Modell vorhanden, in manchen Fällen sogar als ganze Zimmervariation mit Kommode und Kleiderschrank.

Erfahrungen anderer Eltern einholen

Wer beginnt, nach Must-haves für Kinderzimmer zu googeln, wird schnell feststellen, dass man mit Werbung nur so überhäuft wird. Dabei sind das Weitergeben und Ausleihen häufig Punkte, die sowohl aus finanzieller Sicht als auch aus Nachhaltigkeitsgründen nicht unterschätzt werden sollten. Eine Wärmelampe, die man nach einem Jahr vielleicht nicht mehr benötigt, kann für Freunde oder Bekannte vielleicht gerade genau das sein, was sie brauchen, wovon sie aufgrund mangelnder Erfahrung jedoch noch nichts wissen. Es ist deshalb immer gut, sich auszutauschen.

Kinderausstattung im Urlaub

Bei Urlaub mit dem Kind denken die meisten Menschen zuerst an Sehenswürdigkeiten und anstehende Erlebnisse. Das ist auch gut so. Aber wie sieht es mit der Unterkunft mit kleinem Kind aus? Braucht man ein Reisebett überhaupt oder kann der Nachwuchs mit zu den Erwachsenen? Wenn man Urlaub innerhalb von Thüringen machen möchte, bietet es sich an, in Pensionen und Ferienhäusern nach der Verfügbarkeit von Babybetten zu fragen. Oftmals können diese gemietet werden, sodass eine Neuanschaffung eines Reisebettes vielleicht gar nicht nötig ist.

Allgemein gibt es fast kein richtig oder falsch, wenn es um die Erstanschaffung für den Nachwuchs geht. Denn in erster Linie braucht ein Kind Liebe und Zuwendung. Wenn das gegeben ist, heißt es Erfahrungen sammeln. Wenn man nach der Geburt feststellen sollte, doch noch etwas zu brauchen, besteht immer noch die Möglichkeit, gebraucht schnell etwas zu finden. Manchmal ist es ohnehin klüger, erstmal abzuwarten, was überhaupt gebraucht wird, statt dem Massenkonsum zu verfallen. Doch auch hier gilt: Alles kann, nichts muss.