Zuletzt aktualisiert am

Körper & Gesundheit

Bläschen am Zahnfleisch: Mögliche Ursachen und Behandlungsmethoden

Fast jeder hatte schon einmal Bläschen am Zahnfleisch. Diese sehen nicht nur unschön aus, sondern können auch ganz schön schmerzhaft sein. Doch woher kommen solche Bläschen überhaupt und was tut man am besten dagegen? Diesen und weiteren Fragen geht folgender Artikel nach.

Bläschen am Zahnfleisch: Ursachen

Bläschen am Zahnfleisch können unterschiedliche Ursachen haben. Somit unterscheiden sich auch die Behandlungsmethoden. In den meisten Fällen handelt es sich jedoch um eine Aphte. Diese entstehen häufig durch zu scharfes oder heißes Essen. Aber auch dann, wenn man sich selbst versehentlich in die Lippen beißt, können Aphten entstehen. Auch harte Brotkrumen oder andere scharfkantige Speisen haben oft eine leichte Verletzung des Zahnfleisches zur Folge und Aphten entstehen.

Auch Stress und ein geschwächtes Immunsystem können Ursachen für Aphten sein. Wer daher ständig psychischem oder physischem Stress ausgesetzt ist, erhöht sein Risiko, Bläschen am Zahnfleisch zu bekommen.

Parodontitis als Ursache für Bläschen am Zahnfleisch

Während Aphten sehr harmlos sind und in der Regel von selbst verschwinden, ist Parodontitis eine eher unschöne Ursache für Bläschen am Zahnfleisch. Dabei handelt es sich um Entzündungen im Mund, hinter denen eine Infektion steckt.

Parodontitis entsteht durch Beläge auf den Zähnen und Zahnzwischenräumen. Diese kennt man auch als Plaque. Da Plaque allerdings aus verschiedenen Bakterien besteht, welche Stoffwechselprodukte produzieren, die Entzündungen auslösen, greift sie das Zahnfleisch und auch die Zähne an: Parodontitis entsteht. Diese Erkrankung kann, wenn sie nicht ordnungsgemäß behandelt wird, zu einem Verlust der Zähne führen.

Bläschen am Zahnfleisch – so beugt man vor

Je nachdem, welche Ursache den Bläschen am Zahnfleisch zugrunde liegt, sind andere Präventivmaßnahmen angeraten. Bei Aphten gilt: Je weniger mechanischen Reizen das Zahnfleisch ausgesetzt ist, desto unwahrscheinlicher ist die Entstehung der Bläschen. Außerdem sollte man darauf achten, nicht zu heiß oder zu scharf zu essen, falls man gemerkt hat, dass das der Auslöser sein könnte. Zudem sollte man Stress vermeiden. Um Parodontitis vorzubeugen, gilt es, eine gute Mundhygiene einzuführen. Gründliches Zähneputzen und der regelmäßige Besuch beim Zahnarzt geben Plaque und anderen Bakterien keine Chance.

Das Risiko, an Parodontitis zu erkranken, kann auch durch erbliche Veranlagung verstärkt werden. Deshalb sollten vor allem diejenigen, die in der Familie bekannte Fälle von Parodontitis haben, auf ihre Mundhygiene achtgeben. Auch Raucher laufen Gefahr, eher Bläschen am Zahnfleisch zu bekommen als andere. Das Risiko ist sogar zwei- bis siebenfach höher. Das liegt daran, dass Nikotin die körpereigenen Abwehrkräfte schwächt. Zudem wird die Durchblutung im Mundraum beeinträchtigt, was Parodontitis begünstigt. Wer Bläschen am Zahnfleisch feststellt, sollte daher besser die Finger von Zigaretten lassen.

Auch Diabetes gilt als Risikofaktor für die gefährliche Entzündung im Mundraum. Das hat den Grund, dass zu hohe Blutzuckerwerte die Abwehrkräfte schwächen können. Dadurch treten Entzündungen häufiger auf und heilen viel langsamer. Deshalb sollten sich Diabetiker immer richtig einstellen lassen, um Parodontitis vorzubeugen.

Auch andere Erkrankungen, die das Immunsystem schwächen, begünstigen die Krankheit. Aber auch bestimmte Medikamente stellen in einigen Fällen ein Risiko dar.

Wie behandelt man Bläschen am Zahnfleisch?

Wie bereits erwähnt, müssen Erkrankungen des Zahnfleisches, zu denen Parodontitis zählt, unbedingt von einem erfahrenen Zahnarzt behandelt werden. Denn wenn es einmal so weit ist und man an Parodontitis erkrankt ist, gilt es besondere Maßnahmen zu treffen, um die Krankheit loszuwerden und ihre möglichen Schäden einzudämmen.

Denn die Bakterien und Entzündungsstoffe können über das Zahnfleisch auch direkt in den Blutkreislauf gelangen. Somit sind auch Schäden anderer Körperteile bei Parodontitis keine Seltenheit. Oftmals ist nicht nur der Mundraum betroffen.

Bei Aphten hingegen besteht kein Grund zur Sorge. Diese Bläschen am Zahnfleisch sind zwar lästig, doch meist vergehen sie von selbst wieder. Wer allerdings starke Schmerzen hat oder das ungute Gefühl der Aphten schnell loswerden möchte, kann zu einem Aphten-Stift oder einer speziellen Salbe greifen. Direkt auf die Bläschen aufgetragen können solche Mittel die Beschwerden lindern und der Aphte helfen, schneller abzuheilen.

Für ein gesundes und aktives Immunsystem stellen Aphten kein Problem dar. Anders sieht es aus, wenn man bereits angeschlagen ist. Dann können auch harmlose Bläschen im Mund zu stärkeren Beschwerden führen, welche jedoch auch keine Gefahr bedeuten. Medikamente sind in der Regel nicht notwendig. Mittel auf pflanzlicher Basis können jedoch eingenommen werden. Wer sich unsicher mit der Behandlung von Bläschen am Zahnfleisch ist, kann auch mit einem Arzt Rücksprache halten. Damit ist man immer auf der sicheren Seite.

Fazit

Bläschen am Zahnfleisch können unterschiedliche Ursachen haben. Während die meisten harmlos sind und keine starke Beeinträchtigung mit sich bringen, stellt Parodontitis jedoch schon einen Grund zur Sorge dar. Diese Erkrankung des Mundraums sollte dringend von einem Zahnarzt behandelt werden, da im schlimmsten Fall Zahnverlust die Folge sein kann.