Zuletzt aktualisiert am

Urlaub

Urlaub in einer Finca auf Mallorca

Mallorca gehört zu den beliebtesten Reisezielen der Deutschen und hält eine Vielzahl an Ausflugsmöglichkeiten für die Urlauber bereit. Wer ein Stück spanisches Lebensgefühl genießen möchte, der wird die sonnigen Tage vorzugsweise in einer rustikalen Finca verbringen wollen. Wir gehen in unserem heutigen Artikel auf die Besonderheiten klassischer Fincas ein und verraten, worauf Urlauber bei der Wahl der Unterkunft achten sollten.

Ferienorte für jeden Geschmack

Die Baleareninsel Mallorca erweist sich als überaus facettenreich und bietet für jeden Geschmack das passende Domizil. So sind die im Nordwesten Mallorcas gelegenen Dörfer Deia sowie Port de Soller in jedem Fall einen Besuch wert. Das malerische Bergdorf Deia gewährt Reisenden einen atemberaubenden Ausblick über den Ozean. Die Hafenstadt Soller ist derweil reich gespickt mit Promenaden, historischen Bauten sowie gemütlichen Cafés, die zum Verweilen einladen. In der beschaulichen Drei-Finger-Bucht Cala de Portal Vells lädt das kristallklare Wasser derweil zu einer ausgedehnten Schnorcheltour ein.

Unterschied zwischen Finca, Ferienhaus und Ferienwohnung

Grundsätzlich können auf Mallorca gemütliche Fincas, Ferienhäuser sowie Ferienwohnungen als Unterkunft gemietet werden. Bei einer Finca handelt es sich um ein traditionelles Landhaus aus Natursteinen. Viele Fincas zeichnen sich durch einen rustikalen Einrichtungsstil aus und sind vorzugsweise im Inneren der Insel zu finden. Ferienhäuser sind hingegen zumeist ein wenig moderner gehalten und häufig in den Touristenorten gelegen. Demnach wird es nicht schwer sein, passende Angebote auf Mallorca zu finden. Die Ferienhäuser bieten auch für Familien alle notwendigen Extras. Eine Ferienwohnung verfügt ebenfalls über die wichtigste Ausstattung und ist ideal für Urlauber, die ein wenig Geld sparen möchten.

Nützliche Tipps für einen perfekten Finca-Urlaub auf Mallorca

Damit der Finca-Urlaub auf Mallorca auch unvergesslich wird, sollten Reisende bei der Wahl der Unterkunft möglichst sorgfältig vorgehen. Worauf bei der Buchung einer Finca geachtet werden sollte, legen wir in den folgenden Abschnitten genauer dar.

Die richtige Jahreszeit

Die Insel Mallorca zeichnet sich durch ein mediterranes Klima aus und lädt das ganze Jahr zu erholsamen Tagen am Meer ein. Wer die Strände von Mallorca entdecken möchte, der sollte die Insel in den heißen Sommermonaten bereisen. Allerdings sollte die Finca in diesem Fall über eine Klimaanlage verfügen. Die lauen Herbstmonate sind wiederum ideal, um die wunderschöne Natur Mallorcas zu entdecken. Auch in den Wintermonaten herrschen zumeist noch Temperaturen bis zu 16 Grad, sodass die Bedingungen für einen Aktivurlaub ideal sind. Im Frühling erwacht die Insel derweil langsam aus ihrem Winterschlaf und verwöhnt die Urlauber mit Temperaturen von bis zu 22 Grad.

Die optimale Lage

Auch die Lage der Finca sollte bei der Urlaubsplanung berücksichtigt werden. Wer abseits des Touristentrubels Urlaub machen und sich ausgedehnten Wanderungen widmen möchte, der wird sich in der Inselmitte besonders wohlfühlen. Allerdings sollte in diesem Fall unbedingt ein Mietwagen vor Ort gebucht werden. Für Strandurlauber ist derweil eine Finca nahe der Küste ideal. Die Touristenorte halten zahlreiche Cafés und Restaurants bereit, in denen sich der Abend perfekt ausklingen lässt. Im Norden von Mallorca vermitteln vor allem die romantischen Fischerdörfer ein Stück mallorquinisches Lebensgefühl.

Die passende Finca-Größe

Urlauber können auf Mallorca aus einer ganzen Fülle luxuriöser Fincas wählen, die auf jede Gruppengröße zugeschnitten sind. Bei zwei bis vier Personen sollten ausreichend Schlafzimmer sowie bei Bedarf auch ein zweites Badezimmer vorhanden sein. Sofern sich fünf bis sechs Personen, die Finca teilen, sollte auch die Küche ausreichend Platz bieten. Gruppen mit bis zu acht Personen benötigen in der Regel eine Finca mit bis zu drei Badezimmern sowie vier Schlafzimmern. Wenn bis zu zwölf Personen eine Finca nutzen, sind Fincas mit großem Außenbereich samt Pool ideal.

Die Ausstattung

Damit Urlauber in Hinblick auf den Komfort keine Abstriche machen müssen, sollte die Finca modern ausgestattet sein. Demnach dürfen sowohl eine Geschirrspülmaschine als auch ein Trockner sowie eine Waschmaschine nicht in der Finca fehlen. Auch ein Fernseher, WLAN sowie eine Klimaanlage gehören zu der Grundausstattung vieler Fincas. Damit das schöne Wetter auch vollends ausgekostet werden kann, sollte die Finca über eine Terrasse sowie idealerweise einen Grill verfügen. Für die notwendige Abwechslung sorgt derweil ein zusätzlicher Pool.

Der Pool

Wer keinen langen Fußmarsch zum Strand in Kauf nehmen möchte, der wird sich in einer Finca samt Pool besonders wohlfühlen. Für zusätzliche Entspannung sorgen gemütliche Whirlpools. In den kälteren Wintermonaten kommt in einer Finca samt beheizbarem Pool ein ganz besonderes Wellness-Feeling auf. Auch Fincas mit Infinity- und Salzwasser-Pools sind bei vielen Reisenden sehr gefragt. Da Salzwasser einen therapeutischen Nutzen besitzt, ist das Schwimmen in dieser Art des Pools besonders gesund.

Der Einrichtungsstil

Der Einrichtungsstil einer Finca kann immer wieder variieren, sodass jeder Reisende fündig wird. So sind beispielsweise moderne Fincas mit stilvollen Details sehr beliebt. Wer ein besonders authentisches Ambiente schätzt, der wird sich für klassische Fincas im rustikalen Landhausstil begeistern können. Natürlich dürfen Reisende auch in Luxus schwelgen und sich eine villaähnliche Finca anmieten.

Fazit: Für jeden Anspruch die passende Unterkunft

Spanische Fincas bieten ein besonderes Maß an Gemütlichkeit und stehen daher bei vielen Reisenden hoch im Kurs. Da die Nachfrage dementsprechend hoch ist, sollten Reisende frühzeitig buchen. Somit wird sichergestellt, dass die gewünschte Finca auch verfügbar ist.