Auto

Glühbirnenwechsel im Auto – So klappt es!

Muss man wirklich jedes Mal mit seinem Auto in eine Werkstatt fahren, um eine defekte Glühbirne austauschen zu lassen, oder kann man auch selber einen Wechsel des Leuchtmittels vornehmen? Wenn ja, wie funktioniert das Austauschen genau? Die Antworten auf diese und weitere Fragen finden sich im folgenden Artikel.

Glühbirnenwechsel am Auto. Bildquelle: www.pkwteile.de

Bildquelle: www.pkwteile.de

Da es viele verschiedene Fahrzeugmodelle mit unterschiedlichen Lampentypen gibt, kann man keine allgemeingültige Standardanleitung zum Austausch einer Glühbirne formulieren. Die folgende Anleitung ist daher als exemplarisch zu betrachten.

Wann eine Glühbirne am Auto wechseln?

Viele Autos informieren frühzeitig mittels einer Anzeige darüber, dass eine Glühbirne auszutauschen ist. Manche Modelle zeigen sogar an, welches Leuchtmittel genau betroffen ist. Ein weiterer Hinweis für das baldige Ableben einer Glühbirne beispielsweise am Blinker ist eine erhöhte Frequenz beim Blinken. Auch eine verminderte Leuchtkraft deutet auf das nahende Ende eines Leuchtmittels hin.

Welche Lampen selber austauschen und welche besser nicht?

Halogenlampen kann man in den meisten Fällen ohne großen Aufwand selber austauschen. Diese kommen häufig in Scheinwerfern, Nebelscheinwerfern, Seiten- oder Positionsleuchten, Blinkleuchten, Rückleuchten und der Kennzeichenbeleuchtung zum Einsatz.

Ein Gang zum Fachmann ist erst dann empfehlenswert, wenn ein Xenonlicht oder eine LED-Lampe defekt ist.

Um Gefahrenlos selber den Wechsel eines Leuchtmittels am Auto vorzunehmen, muss man in einem ersten Schritt zunächst ein paar Vorbereitungen treffen.

Um einen sicheren Austausch der Glühbirne am Auto durchzuführen, benötigt man:

  • Eine neue passende Glühbirne
  • Stoffhandschuhe
  • Die Bedienungsanleitung des Autos
  • Etwas Geduld

Welche Birne man braucht, kann man in der Regel in der Betriebsanleitung des Autos nachschlagen. Leuchtmittel für Autos erwirbt man entweder beim Autofachhandel, an Tankstellen, im Baumarkt oder im Internet.

Sind alle nötigen Utensilien vorhanden, kann der Wechsel der Glühbirne auch schon losgehen.

Defekte Birne im Frontscheinwerfer austauschen – so funktioniert es

  • Das Auto so abstellen, dass es nicht wegrollt.
  • Die Zündung und das Licht ausschalten und ein paar Minuten warten, damit sich die Birnen abkühlen.
  • Handschuhe anziehen und in der Betriebsanleitung nachschauen, wo welches Teil demontiert werden muss.
  • Als Erstes den Bügel an der hinteren Klappe des Scheinwerfers lösen und die Schutzklappe anschließend abnehmen.
  • Danach den freigelegten Halter mit Leuchtmittel abnehmen. (Tipp: Lässt sich die Konstruktion nicht einfach herausnehmen, muss man eventuell leicht an einem Stecker ziehen. Hier nicht mit Gewalt vorgehen.)
  • Jetzt das entnommene Leuchtmittel kurz mit dem vergleichen, welches man zum Austausch besorgt hat.
  • Vorsichtig die defekte Lampe von der Halterung abziehen und die neue Lampe so aufstecken, dass die Kontaktpunkte außen mit dem Bügel wieder geschlossen sind. (Wichtiger Hinweis: Die Glasfläche der Birne nicht mit den Händen anfassen! Auf der Oberfläche befindet sich nämlich eine Schicht aus Fett, welche die Lebenserwartung der Lampe verlängert.)
  • Die Halterung mit der neuen Birne nun wieder rückwärtig einbauen bis diese einrastet. Auch hier mit Geduld vorgehen. Je nach Modell noch den Stromstecker wieder einstecken.
  • Am Schluss die Schutzklappe wieder aufsetzen und den Bügel wieder darüber schieben.
  • Eine letzte Kontrolle durchführen, ob alles fest an seinem Platz sitzt und dann erst die Zündung des Wagens anschalten.

Was man nach dem Austausch einer Glühbirne beachten muss

Selbst bei hochqualitativen Halogenlampen sitzt der Glühwedel (auch Glühfaden genannt) nicht immer an derselben Stelle. Das bedeutet, dass ein Scheinwerfer nach dem Birnenaustausch möglicherweise ein Blender ist. Es empfiehlt sich daher, nach dem Wechsel der Birne einen Fachmann aufzusuchen, welcher die Scheinwerfereinstellung überprüft und eventuell korrigiert. Damit ist man garantiert auf der sicheren Seite.