Urlaubsfeeling

Urlaubsfeeling im Winter – die kalte Jahreszeit genießen

Die Deutschen wollen weg – nach den Lockdowns und jetzt, wo es auf den Winter zugeht, möchten die meisten noch einmal gen Süden fliegen, um die Sonne zu genießen. Darauf müssen auch dieses Jahr viele Menschen aufgrund von Reiseunsicherheiten verzichten.

Wer zu Hause bleiben muss, kann nun die Gelegenheit nutzen, das Urlaubsgeld für eine Neugestaltung des Eigenheims auszugeben, die dabei hilft, glücklich über den Winter zu kommen.

Strand-Urlaub auf Balkonien

Wenn wir nicht verreisen können, ist meist Urlaub auf Balkonien angesagt. Wer einen Balkon zur Verfügung hat, kann ihn nach Belieben in ein Urlaubsparadies verwandeln.

Die richtigen Möbel

Auch wenn es langsam kühler wird, sollte man dem Balkon noch nicht den Rücken zukehren. Hier können wir weiterhin Tageslicht und frische Luft tanken, die unsere Stimmung aufhellen. Wird es draußen kühler, werden allerdings ungern drahtige Gartenstühle genutzt. Jetzt müssen gemütliche, gepolsterte und gut geschützte Sitz- und Liegegelegenheiten her: Strandkörbe.

Beliebt ist ein Strandkorb in Grau, lässt sich Grau doch mit zahlreichen Farben gut kombinieren. Das Design des Möbelstücks erinnert uns auf Anhieb an Sommer, auch seine Bauweise ist praktisch. Der Strandkorb ist nicht nur bestens dazu geeignet, um sich vor Sonnenstrahlen zu schützen, sondern auch, um dem Wind zu trotzen, wenn es einmal ungemütlicher wird. Mit seinen vielen Aufbewahrungsmöglichkeiten und Extras wie Tischen ist es der ideale Ort, um sich mit einer Decke und warmen Getränken vom hektischen Alltag zurückzuziehen. Wenn der Balkon es zulässt, kann man sogar etwas Sand vor dem Strandkorb ausstreuen, um das Urlaubsfeeling ganz auszukosten.

Zeit für Urlaubsandenken

Urlaubsandenken, für die man sonst vielleicht keinen Gebrauch findet, können nun ausgepackt werden, um als Dekorationsgegenstände zu dienen. Strohhüte, Muscheln und Mitbringsel von Flohmärkten bringen das Urlaubsgefühl in heimische Gefilde. Wenn Zeit und Geld vorhanden ist, können landestypische Gestaltungselemente integriert werden, zum Beispiel Fliesen oder Wandfarben.

Palmen, Bast und Leinen

Ist von Sommer und Strand die Reden, denken wir an weiße Leinenkleidung, Palmen und Möbel aus Bast. Wer unter einem Winterblues leidet, kann sich hieran orientieren und gezielt Sommerdekorationen auswählen. Als Kontrastfarbe dient ein sattes Türkis als Anlehnung an das Meer.

Das Essen schmeckt nach Urlaub

Es gibt keinen Urlaub ohne gutes Essen und Sommerdrinks. Es bietet sich an, sich an der mediterranen Küche zu orientieren. Spanische Tapas sind schnell zubereitet und für viele sommerliche Snacks braucht es nicht mehr als gutes Brot, Olivenöl, Salami und Antipasti. Dazu herb-süße Getränke wie einen Aperol Spritz oder Hugo und das Sommerabend-Feeling ist perfekt.

Lichttherapie gegen den Winterblues

Schlimm genug, dass für viele von uns der Urlaub in der Ferne ausfällt. Werden die Sonnenstunden weniger, hat auch das einen Einfluss auf unsere Stimmung. Wer nicht genug Licht tankt, produziert weniger Serotonin, dafür aber mehr Melatonin. Das sogenannte Schlafhormon wird eigentlich erst gegen Abend ausgeschüttet und macht uns müde.

Wer im Herbst ein Stimmungstief entwickelt, kann in eine Lichttherapie-Lampe investieren. Die Lampen strahlen 10.000 Lux aus. Damit imitieren sie die Helligkeit des Sonnenlichts und sorgen dafür, dass wieder mehr Glücks- und Motivationshormone ausgestreut werden.

Fazit

Wenn wir in den kalten Monaten zu Hause bleiben müssen, sollten wir es uns gemütlich machen. Das Geld, das für einen Urlaub eingeplant wurde, kann nun dazu genutzt werden, um das Zuhause in einen erholsamen Ort umzugestalten. Eine helle, freundliche Sommergestaltung kann uns bereits in eine bessere Stimmung versetzen. Sommermöbel wie der Strandkorb helfen uns dabei, auch im Winter gut geschützt wichtiges Tageslicht und frische Luft zu tanken. Wenn das nicht genug ist, hilft eine Lichttherapie, die Wintermüdigkeit zu vertreiben.