Zuletzt aktualisiert am

Geld

Verreisen mit Kindern – Urlaubsspaß für die ganze Familie an der USA-Westküste 

von Externe Redaktion

Verreisen mit Kindern erfordert viel Geduld und Einfühlungsvermögen. Bei der Auswahl des Reiseziels beschränkt man sich daher häufig auf nahegelegene Urlaubsgebiete wie die Oberpfalz oder Oberfranken. Bei guter Planung muss jedoch auch auf weiter entfernte Reiseziele wie die USA nicht verzichtet werden. An der amerikanischen Westküste gibt es viel Spannendes zu entdecken.

Bei der Reiseplanung auch an die Formalitäten denken

Die Vereinigten Staaten von Amerika gelten als sehr vielseitiges Reiseziel. Neben berühmten Metropolen wie New York, San Francisco und Los Angeles findet man Traumstrände wie Miami Beach in Florida, Coopers Beach in Southampton, New York oder Coronado Beach in San Diego, Kalifornien. Bevor es an die Reiseplanung für den Amerikaurlaub geht, sollten die Ausweisdokumente aller Mitreisenden nochmals überprüft werden. Bei der Einreise in die USA mit Kindern muss jedes Familienmitglied über eine genehmigte Einreiseerlaubnis verfügen.

Die sogenannte ESTA-Genehmigung ist vorher online zu beantragen und zwar mindestens 72 Stunden vor dem planmäßigen Reisetermin. Diese Regelung gilt unabhängig davon, ob es sich um einen Familienurlaub oder um einen Besuch bei Verwandten in den USA handelt. Damit die Reisegenehmigung rasch erteilt wird, ist ein gültiger Reisepass notwendig, Kinderreisepässe, Kinderausweise oder entsprechende Einträge im Reisepass der Eltern werden nicht anerkannt. Reist ein Kind alleine oder nur mit einem Elternteil, müssen einige notariell beglaubigte Dokumente zur Vorlage bei den Einreisebehörden mitgeführt werden.

Es ist daher ratsam, sich möglichst frühzeitig um die Reiseformalitäten zu kümmern. Eine Packliste hilft, den Überblick zu behalten, sodass das Kofferpacken zum Kinderspiel wird. Falls während des Fluges Medikamente benötigt werden, gehören diese unbedingt in die Reiseapotheke im Handgepäck.

Ein Langstreckenflug in die USA dauert mindestens acht Stunden. Vor allem jüngeren Kindern können, von Langeweile geplagt, während einer längeren Flugreise quengelig werden. Um Monotonie und Unzufriedenheit zu vermeiden, sollten sich das Lieblingsspielzeug, Reisespiele und spannende Lektüre im Handgepäck befinden. Meist genügen ein bis zwei Bücher, aus denen unterwegs vorgelesen werden kann.

Ältere Kinder und Jugendliche, die bereits über ein eigenes Smartphone oder Tablet verfügen, können darauf abgespeicherte Filme anschauen. Viele Fluggesellschaften bieten ein umfangreiches Filmprogramm auf dem Bord-Computer an. 

Spielen am Strand und spannende Erlebnisse im Themenpark

Am Reiseziel angekommen, sollte man sich und den Kindern ausreichend Zeit zum Eingewöhnen gönnen. Rasches Überqueren von Zeitzonen kann Befindlichkeitsstörungen, die sich durch Müdigkeit, Kopfschmerzen und Magen-Darm-Probleme bemerkbar machen, auslösen. Der sogenannte Jetlag verschwindet innerhalb weniger Stunden oder Tage von selbst, wenn sich der Körper von den Strapazen erholt hat.

An der US-Westküste gibt es viel zu sehen und zu unternehmen. Für Kinder sind Reiten und Tiere streicheln auf einer echten Ranch spannende Erlebnisse. Einen Fahrradausflug zu einem der schönen Sandstrände in Kalifornien zu unternehmen, sorgt für Spaß und gute Laune. Trekkingtouren im Grand Canyon Nationalpark oder einem anderen Naturgebiet sind für jüngere Kinder sehr anstrengend und erst ab einem Mindestalter von 7 oder 8 Jahren sinnvoll. Eine Fahrt mit der berühmtesten Straßenbahn der Welt in San Francisco oder der Besuch des Aquariums kommen bei Kindern besser an als komplizierte oder schweißtreibende Aktivitäten.

Obwohl es in Städten wie San Francisco oder Los Angeles eine Menge zu sehen gibt, sollte das Besichtigungsprogramm möglichst kurz gehalten werden, damit die Interessen der Kinder nicht zu kurz kommen. 

Kinderfreundliche Aktivitäten in Kalifornien

Für Kinder geeignet ist das Walt-Disney-Museum in San Francisco, das auf einer Fläche von mehr als 10.000 Quadratmetern eine Vielzahl Ausstellungsobjekte über die Micky Maus und andere von Walt Disney erfundenen Figuren bietet. Das Museum zeigt einen Überblick über erfolgreiche Disney-Filme wie Bambi, Schneewittchen, Pinocchio und Fantasia. In den Vereinigten Staaten gibt es eine Vielzahl von Vergnügungsparks und viele davon befinden sich an der Westküste. Zu den Top-Themenparks in Kalifornien zählen die Universal Studios Hollywood, Disneyland Park Anaheim und Legoland California. Um die Wünsche aller Familienmitglieder zu berücksichtigen, kann ein Ausflugsplan erstellt werden.

Wenn man den Kindern zuliebe einen Tag in einem Vergnügungspark verbracht hat, sollten am nächsten Morgen die Interessen der Eltern im Mittelpunkt stehen. Es empfiehlt sich, bei Ganztagestouren auf jeden Fall Getränke und kleine Snacks mitzunehmen. Meistens befinden sich an den Besucherzielen verschiedene Restaurants, jedoch findet man dort eher Fastfood, Donuts, Pizza und Co.

Im US-Bundesstaat Kalifornien sind das ganze Jahr über Outdoor-Aktivitäten möglich. Die älteste und längste Goldmine Kaliforniens kann im Empire Mine State Historic Park besichtigt werden. Auch wenn Kalifornien hauptsächlich mit Strand und Sonne in Verbindung gebracht wird, ist diese Region für ausgezeichnete Wintersportmöglichkeiten bekannt. In Kalifornien gibt es insgesamt 30 Skigebiete. Eines davon ist das Heavenly Mountain Resort am Lake Tahoe, wo man Skifahren, Langlaufen, Snowboarden oder Schlittenfahren kann.

Als beste Reisezeit für die US-Westküste gelten die Monate zwischen April und Oktober. In diesem Zeitraum ist das Wetter warm und sonnig und die Regenwahrscheinlichkeit eher gering. Im Hochsommer kann es heiß werden, sodass der Juli und August die optimale Reisezeit für einen entspannten Badeurlaub ist.