Magazin/Kultur/Musik/Veranstaltungen

Bayreuther Barockfestspiele mit 390.000 Euro gefördert – auch andere Projekte unterstützt

Die Bayreuther Barockfestspiele bekommen einen Zuschuss in Höhe von mehreren hunderttausend Euro. 

Die Bayreuther Barockfestspiele bekommen einen Zuschuss in Höhe von mehreren hunderttausend Euro.

Bayreuth Baroque Opera Festival gefördert

„Mit einem Zuschuss in Höhe von 390.000 Euro werden die Barock-Festspiele Bayreuth mit Zuwendungen aus dem Kulturfonds Bayern 2020 gefördert“, freut sich die Bayreuther CSU-Landtagsabgeordnete Gudrun Brendel-Fischer. In diesem Zusammenhang lobt sie auch das Engagement von Stadt- und Bezirksrat Dr. Stefan Specht. Die Mittel dienen der Anschubfinanzierung. Brendel-Fischer und Specht sind gespannt, wenn künftig Operninszenierungen und Vokalkonzerte sowie Ensembles der barocken Musik das Markgräfliche Opernhaus bespielen.

Unterstützung für weitere Projekte

Weiterhin wird die Sonderausstellung „Rupprecht Geiger: Verdichtung“ der Stadt Bayreuth mit 21.000 Euro unterstützt.

Für die Sonderausstellung 2020 im Richard-Wagner-Museum „rosalie: Künstlerin des Mythos; Künstlerin des Lichts“ beträgt der Zuschuss 142.500 Euro. Die Richard-Wagner-Stiftung plant in diesem Jahr eine umfassende Ausstellung zur 2017 verstorbenen, international renommierten Künstlerin und Bühnenbildnerin rosalie durchzuführen.

Nochmals an die Richard-Wagner-Stiftung gehen 49.500 Euro aus dem Kulturfonds für eine Fortsetzungsmaßnahme, nämlich der Fortentwicklung deren Nationalarchivs.

„Mit rund 5,3 Millionen Euro aus dem Kulturfonds Bayern 2020 werden heuer alle 135 beantragten Kulturprojekte in Bayern gefördert. Kein einziges Vorhaben musste abgelehnt werden, weil die Fördervoraussetzungen nicht erfüllt werden konnten“, betont Gudrun Brendel-Fischer. Nach Oberfranken fließen insgesamt 1.118.800 Euro. Über die Verteilung der Mittel hat heute der Ausschuss für Wissenschaft und Kunst im Landtag beraten und der Haushaltsausschuss beschlossen.

Bayreuther Tagblatt - Redaktion

 Redaktion