Spaeti.App!: Die fünf kuriosesten Bestellungen

Zuletzt aktualisiert am

Donnerstag bis Samstag liefert Martin Hermann, der Erfinder des Getränkelieferservice Spaeti.App!, Bier, Chips, Tabak und mehr im Stadtgebiet aus. Zugestellt wird ab 21 Uhr und bei den Kunden handelt es sich um Bayreuther, denen nach Ladenschluss Getränke und Co ausgegangen sind. Was es mit der Spaeti.App! auf sich hat, erklärt Campus TV oben im Video. Für das Bayreuther Tagblatt plaudert Hermann aus dem Nähkästchen. Hier kommen die fünf kuriosesten Bestellungen seit es Spaeti.App! gibt.

Foto: pixabay

1. Bier gewinnt!

Martin Hermann

Eine Gruppe Jugendlicher hatte sich eine Pizza in einer Pizzeria bestellt und zeitgleich einen Kasten Helles über Spaeti.App!. Dann wurde gewettet, welche Bestellung wohl schneller eintrifft. Wir haben gewonnen und wurden bei der Lieferung gebührend gefeiert. Ich lieferte in vier Minuten, weil mich die Bestellung ereilte, als ich gerade in der Gegend war. Und die Kiste hatte ich sowieso schon im Auto dabei. 

(Martin Hermann, Spaeti.App!)


Foto: pixabay

2. Salat zum Gin

Martin Hermann

Ein Mann bestellte ein Gin Tonic-Set. Dazu liefern wir automatisch eine Gurke. Ich komme an und präsentiere die Bestellung. Die Jungs freuen sich, ich kassier ab und gleichzeitig meint einer der Jungs: Ey cool, ich wusste garnicht das ihr Salat im Angebot habt. Den wollte der Mann dann aber nicht bezahlen, schließlich hatte er ihn auch nicht bestellt und keine Ahnung, wofür er den brauchen konnte. Derjenige, der die Bestellung abgeschickt hatte, kannte sich aber besser aus und korrigierte den Einwand. Die Gurke wurde dann dankend angenommen.

(Martin Hermann, Spaeti.App!)


Foto: pixabay

3. Schokolade! Jetzt!

Martin Hermann

Wir sind ja eigentlich für Getränke-Lieferungen bekannt. Aber einmal hat jemand für über 30 Euro einfach nur Schokolade bestellt. Als dann auch noch langes Zigarettenpapier und Tabak geordert wurde, hatte sich mir die süße Bestellung erschlossen. Der Kunde hatte offensichtlich einen Joint geraucht einen ganz besonderen Kohldampf.

(Martin Hermann, Spaeti.App!)


Foto: pixabay

4. Bier ans Fenster!

Martin Hermann

Ein Kunde hatte sich eine Kiste Bier nach Hause bestellt. Weil sich bei Spaeti.App! über das Handy verfolgen lässt, wo die Bestellung gerade unterwegs ist, wurde ich prompt in dem Moment angerufen, als ich vor der Tür stand und klingeln wollte. Der Kunde bat darum, die Kiste über das Fenster in die Wohnung zu reichen. Die Haustür hatte geklemmt und ging nicht mehr auf. Weil der Mann aber gerade Besuch hatte, wollte er sich erst am nächsten Tag um den Schaden kümmern.

(Martin Hermann, Spaeti.App!)


Foto: pixabay

5. Das geht so nicht!

Martin Hermann

Ich komme zu einem Haus, in dem jemand Bier und Zigaretten bestellt hatte. Vor der Haustür wurde schon hitzig diskutiert. Ein Mann sagte zu einem anderen: “Das geht so nicht. Das kannst du nicht jede Woche machen.” Der andere lachte nur und schwor, dass er seinen Geldbeutel verlegt habe und nur deshalb kein Geld zur Hand habe um die Bestellung zu bezahlen. Offenbar klingelte der Mann aber häufiger beim Nachbarn um nach Geld zu fragen. Diesmal aber erklärte der Besteller: Ich hab Bier und Zigaretten bestellt und wollte dich damit überraschen. Da blieb dem Nachbarn nur Grinsen und die Frage, ob er auch mit Karte bezahlen könne, was er konnte.

(Martin Hermann, Spaeti.App!)