Coach sucht Couch: Familien aufgepasst

Jens Steinhagen, Coach und Mediator, begibt sich auf eine außergewöhnliche Rad-Tour durch ganz Deutschland und seine Nachbarländer. Auf seiner Route sucht der Kölner 100 Gastgeber, die ihm für eine Nacht Unterschlupf gewähren. Im Gegenzug erhalten die Familien eine Coaching-Stunde ihrer Wahl.

Jens Steinhagen mit Sohn. Foto: Jens Steinhagen

Seine Rad-Tour führte den 57-Jährigen bereits seit August durch viele Bundesländer und angrenzende Nachbarländer Deutschlands. Auf seiner letzten Etappe geht es von Köln nach Holland, Belgien und Luxemburg weiter über das Saarland, die Pfalz und Hessen nach Franken. Dort macht er auch in Bayreuth Station. Danach führt die Route über die Oberpfalz und Tschechien nach Polen, wo in Krakau die Reise enden wird.

Jens Steinhagen war zuvor 34 Jahre bei Lufthansa als Trainer und Berater tätig. Nachdem Lufthansa dann aber seinen Sitz in Köln aufgab und nach Frankfurt zog, schied der Kölner aus. Sein Sabbat-Jahr und die Rad-Reise finanziert er nun durch die entstandene Abfindung.

Seine freie Zeit möchte der begeisterte Radfahrer nun sinnvoll nutzen um einerseits Deutschland besser kennenzulernen aber zeitgleich auch etwas Gutes zu tun. Daraus entstand die Idee des Coach-Surfings.

Der Coach ist dabei für jeden Themenvorschlag seiner Gastgeber offen.

Ich muss nicht alle Themen kennen. Ich lasse mich aber auf jedes Thema ein. Was auch immer meine Gastgeber besprechen und erfahren möchten, das nehme ich an. Sachen können gelingen oder misslingen. Beides kann interessant sein. Entscheidend dabei ist, dass sich aus den Gesprächen eine Erkenntnis ergibt, die weiterhilft und Bewegung bringt.

Flexibilität und andere Sichtweisen sind das A und O in einem Coaching

Der Vater von vier Söhnen versucht durch verschiedene Ansätze seine Gastgeber in eine “gute” Richtung zu führen. Das kann sowohl durch Gespräche oder Körperübungen als auch durch Spiele geschehen. Ziel seiner Reise ist es, vor allem für junge Menschen zu zeigen: Alles was man sich vorstellen kann, das kann man auch erreichen.

Nicht alle Gastgeber sind zweibeinig; Foto: Jens Steinhagen

Am 9. März kommt Steinhagen dann voraussichtlich in Bayreuth an. Niemand braucht ein bestimmtes Anliegen oder Thema. Die Neugierde auf das Experiment und ein freies Sofa reichen vollkommen aus.

Jens Steinhagen ist noch auf der Suche nach einem Gastgeber in Bayreuth. Interessierte können ihn über seine Homepage oder die Handynummer 0178-3387534 erreichen.