Zuletzt aktualisiert am

Magazin/Serien&Formate

The Gentlemen: “Den Film muss man gesehen haben!”

bt-Filmkritiker Alex Bauer war zusammen mit zwei Lesern des Bayreuther Tagblatts im Kino und hat den Film “The Gentlemen” bewertet. Sein Urteil: Das muss man gesehen haben! Mehr dazu gibt’s im Artikel.

Copyright Christopher Raphael

Der Trailer zum Film

Das sagen Martin Messler und Emelie Mayer zum Film

bt-Filmkritiker Alex Bauer findet

bt- Filmkritiker Alex Bauer.

Vergessen wir jetzt mal kurz, dass Guy Ritchie für die Solala-Verfilmung von King Arthur zuständig war… Oder für die gruselige Realverfilmung von Disneys “Aladdin”.

Erinnern wir uns lieber an so großartige britische Gangsterfilme wie “Bube, Dame, König, Gras”, an “Snatch” oder “Rock’n’Rolla”, die vor Coolness, vor schrägen Dialogen und noch schrägeren Charakteren nur so gestrotzt haben. Mit dieser Erinnerung schaut man sich “The Gentlemen” an, Ritchies neuesten Film. Dann wird man nicht enttäuscht, versprochen. Der Herr macht nämlich das, war er wirklich kann. Eine Geschichte erzählen, bei der man ganz sicher bis zum Ende nicht wirklich weiß, wie das Ganze ausgeht – ohne Effektefeuerwerk und Schnickschnack.

In diesem Fall geht es um Mickey Pearson (Matthew McConaughey), der sein Marihuana-Imperium verkaufen will, um sich zur kriminellen Ruhe zu setzen. Natürlich gibt es mehrere Interessenten und natürlich läuft alles nicht so einfach, wie eigentlich geplant. Denn plötzlich wollen alle möglichen Leute Mickey ans Leder, ein ziemlich schmieriger Journalist (Hugh Grant) will den großen Reibach machen und dann mischt auch noch eine boxende Rapper-Kombo mit karierten Trainingsanzügen samt ihres Coaches (Colin Ferrel) mit. Die Dialoge sind wieder schön bissig, es wird ziemlich viel geflucht, regelmäßig bekommt irgendwer eine Kugel zwischen die Augen und landet in einer Kühlkammer oder in einem Kühlschrank und die blutigen Nasen häufen sich.

Die Charaktere sind allesamt einfach nur herrlich schräg gezeichnet und als Zuschauer freut man sich über jede neue Figur, die auftaucht. Die Geschichte, die Ritchie da erzählt, ist nicht nur spannend und vollgepackt mit witzigen Dialogen, sie führt einen auch ständig auf die falsche Spur, wie das Spektakel enden könnte. Und das macht wirklich Spaß.

“The Gentlemen” punktet mit all dem, was Ritchies Gangsterfilme so sehenswert gemacht haben. Das kann, nein, das sollte man sich ansehen.

Bayreuther Tagblatt - Redaktion

 Redaktion