Zuletzt aktualisiert am

Broke & Broker

Neuer Börsen-Podcast für junge Leute aus Bayreuth: „Natürlich wird da auch mal geflucht“

Broke und Broker: In seinem neuen Podcast möchte Sebastian Leben (34) aus Bayreuth jungen Leuten das Thema Börse und Finanzen näher bringen.

„Börse ist nichts böses und Börse ist ganz sicher nicht nur etwas für Reiche.“ Ein Finanzjournalist aus Bayreuth hat einen neuen Podcast gestartet. Er richtet sich hauptsächlich an junge Leute. Ein anderer interessanter Podcast aus Bayreuth nennt sich RaPod – dabei geht es um die lokale Hip Hop Szene und Künstler aus Franken. Zuletzt war Ben Zimmermann zu Gast, der als Rapper zu musizieren begonnen und inzwischen einen Plattenvertrag als House-Produzent hat.

Anzeige

Broke & Broker: Der neue Börsen-Podcast aus Bayreuth für junge Menschen

„Die finanzielle Bildung in Deutschland ist sehr schlecht. Börse ist nichts Cooles. Das möchte ich ändern. Beides“, sagt der Journalist Sebastian Leben. Vor rund neun Jahren kam Leben nach Bayreuth, um dort sein Volontariat beim Börsenradio zu absolvieren. Heute, fast ein Jahrzehnt später, arbeitet er immer noch dort: als Finanzjournalist. Außerdem macht er jetzt einen Podcast, der Anfängern die Welt der Börse und der Finanzen näher bringen soll. Dieser nennt sich Broke & Broker.

„Das Wort broke kommt aus dem Englischen und steht für Pleite. Broker könnte die Steigerung dafür sein. Es bedeutet aber auch Börsenmakler.“

(Sebastian Leben über die Entstehung des Namens Broke & Broker)

„Finanzielle Bildung kommt in Deutschland zu kurz“

In seinem Podcast möchte Leben jungen Leuten die Börse und alles, was damit zu tun hat, in aller Ausführlichkeit erklären. In der Schule komme das in Deutschland zu kurz. Das merkt der Finanzjournalist in seinem persönlichen Umfeld. „Ich werde immer wieder von Freunden oder Bekannten gefragt, ob ich ihnen nicht Finanztipps geben könnte. Die breite Masse hat von diesen Themen nämlich leider keine Ahnung“, erklärt Leben. 

So kam der gebürtige Freiburger auf die Idee, einen Podcast zu starten. Der Plan dahinter: Leben fängt da ganz bei null an. „Viele andere Börsenpodcasts, selbst die für Anfänger, setzen Vorwissen voraus, weil die Moderatoren sich nicht vorstellen können, dass die Hörer nicht wissen, was eine Rendite ist oder was Dividende genau bedeutet.“ Bei Sebastian Lebens Podcast sei das anders.

„Ich erkläre das Börsengeschäft von der Pike auf und tue das so, wie ich es einem Kumpel bei einem Bier erzählen würde. Natürlich wird da auch mal geflucht.“

(Sebastian Leben)

Von Bulls and Bears, Bigge & Pac

Der Podcast sei nicht für den typischen BWL-Studenten gemacht, sondern für ganz gewöhnliche junge Menschen ohne finanzielle Vorbildung, die sich vielleicht dafür interessieren, etwas Geld zu investieren. Eine gewisse Affinität zu Hip Hop kann dabei nicht schaden, denn Leben ist selbst auch Rapper. Unter dem Namen B-Kwem veröffentlicht der Künstler seit mehreren Jahren Musik. Das merkt man auch in seinem Podcast: „Ich ziehe oftmals Vergleiche aus der Rapwelt heran, um das Thema anschaulicher darzustellen“, sagt Leben. Daher können zur Erklärung von Investitionen auch gerne mal die Karrieren von Rappern wie Tupac oder Biggie Smalls herangezogen werden.

Konkrete Investment-Tipps gibt der Bayreuther Finanzjournalist in seinem Podcast jedoch nicht. Vielmehr gehe es darum, den Hörern das Thema Börse so genau zu erklären, dass diese sich dann selbst auskennen. 

„Börse ist nichts böses“: Langfristige Investments können Zukunft sichern

„Beim Anlegen von Geld sollte es erst mal nicht darum gehen, kurzfristig mit einer riskanten Anlage viel Gewinn zu machen. Da kann man immer auch verlieren. Viel besser ist es, sein Geld sicher und langfristig in mehrere Investments zu stecken.“

(Sebastian Leben)

Bevor Leben für sein Volontariat beim Börsenradio nach Bayreuth kam, kannte er sich selbst in der Finanzwelt nicht besonders gut aus. Neun Jahre und über 1.000 Interviews aus der Welt der Börse später, ist das ganz anders. Dieses Wissen möchte er jetzt an seine Hörer weitergeben.

„Ich möchte nicht, dass die Hörer tun was ich tu und kaufen was ich kaufe. Ich möchte, dass sie verstehen, was ich verstehe und verstehen, was sie kaufen. Das ist viel wichtiger.“

(Sebastian Leben)

Der Podcast Broke und Broker bei Spotify

Bayreuther Tagblatt - Frederik Eichstädt

 bt-Redakteur Online/Multimedia
Frederik Eichstädt