Pets 2

Zuletzt aktualisiert am

Donnerstag ist Premierentag im Cineplex Bayreuth. Dann macht sich bt-Kinokritiker Alex Bauer auf den Weg ins Kino. Zusammen mit zwei Lesern des Bayreuther Tagblatts bewertet er dann den gezeigten Film. Dieses Mal lief “Pets” auf der Leinwand. Mit dabei waren Ulrich König und Jörg Lienhardt aus Bayreuth.


Darum geht’s:


Das sagt Ulrich König:

Die Meinung von Jörg Lienhardt:


bt-Filmkritiker Alex Bauer findet:

Neigschaut: bt- Kinokritiker Alex Bauer.

2016 erfuhren wir in “Pets”, was Haustiere so treiben, wenn ihre Besitzer früh morgens das Haus verlassen. Das Ganze wurde sehr lustig erzählt und war auch für erwachsene Zuschauer spannend. Irgendwie war es klar, dass irgendwann eine Fortsetzung hinterherkommt.

Das ist jetzt mit “Pets 2′”der Fall. Wieder sind die Hauptprotagonisten mit dabei, nämlich Jack-Russel Max, die Diva-Katze Chloe und Kaninchen Snowball. Und wieder schlittern sie in witzige und spannend erzählte Abenteuer, die diesmal sehr kindgerecht daherkommen.

Gut, die Hauptzielgruppe sind Kinder, aber irgendwie schaffte es der erste Teil Erwachsene besser abzuholen. Das heißt jetzt nicht, dass der Film nicht auch Erwachsenen Spaß macht. Das macht er nämlich schon. Animationstechnisch gibt es nichts zu meckern, da hat DreamWorks wieder einmal sauber abgeliefert.

Außerdem hat man viel zu schmunzeln, das eine oder andere Mal kann man auch sehr herzhaft lachen, man schaut den Haustieren gerne zu, wie sie sich in der Welt behaupten und stellt fest, dass Omis mit zig Katzen zwar immer noch schräg, aber auch ziemlich witzig sein können. Insgesamt fehlt aber leider ein Quäntchen, das aus einem guten Film einen sehr guten Film macht. Fans werden den zweiten Teil von Pets aber definitiv mögen.

3 von 5 Sterne