Ein Leben für die Musik: Bayreuths Rap-Urgestein Superphad

Zuletzt aktualisiert am

In Folge drei des bt-Hip-Hop-Podcasts „RaPod“ haben sich die zwei Moderatoren Frederik Eichstädt und Johannes „Quasi“ Besold mit dem Bayreuther Rap-Urgestein Steffen Rieß, auch bekannt als Superphad, getroffen. Der bringt am Freitag, den 5. Juli, Rapmusik aufs Bayreuther Bürgerfest. Neben dem Interview mit dem Künstler sprechen Frederik und Quasi im Vorgespräch über Reggae-Einflüsse im Hip Hop und das Outing des homosexuellen Rappers Lil Nas X.

Das Podcast-Interview mit Superphad zum Anhören

Ein Leben für Hip Hop

Hip Hop ist Superphads Leben. Seit er in den 90er-Jahren vom Sprechgesang zu den pumpenden Beats gepackt wurde, dreht sich beim Bayreuther Künstler alles um die Kultur. Dabei hat Rieß das komplette Programm gewählt: Rappen, Beats machen, Produzieren. Für ihn gibt es im Hip Hop keine halben Sachen. Wenn in Bayreuth beispielsweise ein Freestylebattle stattfindet, kann man sich sicher sein, dass “S.P. – Der Superphadestrial” es moderiert. Das erste mal auf der Bühne stand er 2002 im KOMM.

Ich habe weder eine Ausbildung gemacht, noch habe ich studiert. Seit meinem FOS-Abschluss mit 3,9 habe ich nie irgendetwas anderes gemacht als Musik und immer versucht, so viel Lebenszeit wie möglich da hinein zu stecken. Das macht mich glücklich. Ich will keine Minute meines Lebens sinnlos verschwenden.
(Superphad über den Stellenwert der Musik in seinem Leben)

Antikunst

Auch seine Videos macht Rieß selbst. Seit er unter dem Namen Superphad aktiv ist, hat er rund dreizehn Videos gemacht. Doch besonders großen Wert legt er auf diese nicht. Im Gegensatz zu den populären Hochglanzvideos von bekannteren Künstlern, hat das Bayreuther Urgestein einen anderen Ansatz gewählt. In seinen Videos sieht er Antikunst. Das liegt vor allem daran, dass er das Format komisch findet und sich bewusst von den gewöhnlichen Clips abgrenzen möchte.

Meine Videos sind immer underground. Ich drehe sie ohne Budget. Meistens in einem Guss aufgenommen, absichtlich verpixelt und ohne Aussage, mit einer kleinen Pointe am Ende. Ich halte nichts von Videos mit Autos und Frauen.

Essen, schlafen, Rap machen

Schon im Alter von dreizehn Jahren wollte Rieß wissen, wie man rappt, Texte schreibt und Musik macht. Als er Lieder wie “Full Clip” von Gangstarr hörte, war ihm klar, dass er genau solche Dinge auch machen möchte. Das tut er nun seit 20 Jahren. Dabei sieht er sich seit vier Jahren auf einem sehr guten Level angekommen. Denn wenn Superphad ein Ziel hat, dann setzt er das auch um. Dann sitzt er bis zu 14 Stunden pro Tag am Rechner und studiert neue Arten von Beats, Plug Ins und andere Neuerungen. Sein Beweggrund ist einfach:

Ich mache das aus Liebe zur Musik.

Unterhund: Superphad. Foto: Frederik Eichstädt.

Jugend und Rap

Neben der Musik engagiert sich der Rapper auch in der Jugendarbeit. Neben Auftritten im Jugendzentrum und bei Workshops mit Kids, setzt sich Superphad auch gerne mit dem Nachwuchs zusammen und spricht über Rapmusik, die Kultur und mehr. Denn auch als Experte kann Superphad noch viel lernen, was Raptechniken, Themen und mehr anbelangt. Dieser Austausch ist für den Künstler der Inbegriff von Hip Hop.

Für mich ist das die Basis. Ich mache Rap nicht für Klicks, für Mädels, Geld oder geile Videos. Das ist mir alles scheißegal. Mir geht es darum, die Kultur und Werte an Jugendliche weiterzugeben. Ich möchte nah dran sein und mich mit anderen Kulturen austauschen.

Basketball

Rap nimmt zweifellos den größten Teil im Leben von Rieß ein. Für viele andere Hobbys bleibt da keine Zeit. Wenn er aber doch mal ein paar Minuten übrig hat, dann vertreibt der Rapper sich seine Zeit gerne mit Basketball.

Basketball ist die geilste Sache nach Rap. Die Sportart hat mich fasziniert und ich fand den Sport schon immer viel geiler als alles andere.

Besonderen Gefallen hat Rieß auch am einstigen NBA-Star Dirk Nowitzki gefunden. Der ist für ihn sowohl auf dem Platz als auch daneben ein echtes Vorbild, der mehr mit seinem Können punktet, als mit Schaumschlägerei und großen Worten. Aus diesen Gründen hat Superphad dem All-Star einen eigenen Song gewidmet.

Dirk ist einer der Besten. Der zeigt, wie es sich gehört. Er übt sich im Understatement, ist immer freundlich und ein gutes Vorbild für die Kids.

Rap auf dem Bürgerfest

Beim Bayreuther Bürgerfest wird es auch 2019 wieder eine Hip-Hop-Bühne geben. Auf der Bühne vor dem Restaurant Senor Taco gibt es am Freitag einen großen Hip-Hop-Tag, bei dem viele Bayreuther Künstler auftreten. Dafür hat sich Rieß, der einer der Organisatoren ist, ein besonderes Programm einfallen lassen. Neben Superphad selbst, werden dort zahlreiche Artists wie Purkwa, Desto, Freggaz with Attitude und mehr dabei sein. Auch RaPod-Moderator Quasi wird mit seinen Kollegen von Kanzlakustix auftreten.

Beim Bürgerfest am Start: Alles was den Mund bewegt und Skills raus haut.

Entweder-Oder-Quiz mit Superphad

NameSuperphad
CrewNeue Heimat
HeimatstadtBayreuth
AliasRojah Phad Full, Phad, usw.
Geboren1985
Erstes Rap-AlbumCurse - Feuerwasser
Bisher letztes Rap-AlbumKendrick Lamar - Good Kid M.A.A.D. City
Bestes Rap-Album nationalAli As - Amnesia
Bestes Rap-Album internationalJay Z - Blueprint
Einflussreichste KünstlerDamian Marley, Supercut, Curse, Lakmann
Bestes Rap-Zitat"Ich mag die Beats so deep, du denkst du fliegst auf Weed" (Creutzfeld & Jakob - Partner)
Bestes MusikvideoPharsyde - Drop
Dieser Künstler sollte erfolgreicher seinOriginal Junk
Rap ist für mich...Liebe
Wieso mache ich RapUm Liebe zu verteilen
Worüber rappe ichALLES. Über das ganze Spektrum meiner Gefühle
Mit diesem Trend in der Musik kann ich gar nichts anfangenVideos zu jedem Song
Würde ich nicht rappen, ......würde ich Sprechgesang machen.

Mehr zum RaPod

Der RaPod ist ein regelmäßig erscheinendes Podcast-Format von Frederik Eichstädt und Johannes “Quasi” Besold. Mehr Infos dazu finden Sie in Kürze auf unserer Website.

Die RaPod-Moderatoren Frederik Eichstädt und Johannes “Quasi” Besold. Foto: Carolin Richter.

RaPod

Lesen Sie auch