Aktualisiert am

Freizeit/Tourismus

#SehnsuchtBischofsgrün: HeilklimaOrt weckt Lust auf das Gesunde und Sichere im Hier!

Zwischen Heimweh und Fernwehr liegt immer die Sehnsucht. In Zeiten von Corona, Reisebeschränkungen und geschlossenen Grenzen mischen sich diese beiden Gefühle und die Sehnsucht wächst! Hier setzt die neue Kampagne der Gemeinde Bischofsgrün im Fichtelgebirge an.

Gefangen zwischen Fernweh und Heimweh – ein Gefühl das jeder kennt. In Zeiten von Reisebeschränkungen und geschlossenen Grenzen mischen sich diese beiden Gefühle und die Sehnsucht wächst! Dafür hat die Gemeinde Bischofsgrün eine neue Kampagne ins Leben gerufen. Die 2.000 Seelengemeinde, die das Dach Frankens markiert, will sich damit den Veränderungen im Tourismus anpassen. „Wir wollen eine Wertschöpfung für Gäste und den Ort“, sagt Bürgermeister Michael Schreier. „Hierzu legen wir den Fokus auf die Menschen, die uns schon lange kennen und schätzen. Aber sehen eben auch die einmalige Chance uns den Menschen zu präsentieren, die bisher eher dem Party- oder Event-Tourismus hinterher gereist sind!“, so TI-Manager Wilhem Zapf.

„Ich möchte noch heute den Totenschädel des Mannes streicheln, der die Ferien erfunden hat.“ Jean Paul

Bischofsgrün – Nordbayern einziger Heilklimapark

Bischofsgrün ist dabei Wanderzentrum – Familien-, Aktiv-, Wander-, Kururlauber – für jeden ist etwas dabei! „Bei über 300 km markierten Wanderwegen rund um Bischofsgrün hat der Gast die Wahl unter vielen Tages- und Halbtagestouren. Das abwechslungsreiche Gelände bietet Wanderspaß pur“, so Bürgermeister Michael Schreier. „Bei uns gibt es Heilklimawandern in der Gesundheitsregion Bayreuth, auf 6 zertifizierten Wegen, mit unterschiedlichen Anforderungen, im einzigen Heilklimapark Nordbayerns.“ Bischofsgrün ist der einzige Heilklimatische Kurort im Norden Bayerns. Hier sind sind regelmäßig bioklimatologische und lufthygienische Gutachten nach den Qualitätsstandards für Kurorte und Heilbäder nötig, um dieses hohe Prädikat zu erhalten.

Gerade in Zeiten der Corona – Pandemie gibt es Entspannung und Ruhe, Gesundheit und Natur, aber auch Wellness und Sport in einer achtsamen und nachhaltigen Umgebung. Dies galt schon lange vor Corona und wird es erst recht auch danach.

„Nur Reisen ist Leben, wie umgekehrt Leben Reisen ist.“ Jean Paul

Bischofsgrün und die Erlebnisregion Ochsenkopf

Alleine in Bischofsgrün gibt es eine Ganzjahres-Rodelbahn, den Alpine-Coaster sowie eine Sommerrodelbahn, die sich beide am Fuße des Ochsenkopfes, dem zweithöchsten Berg des Fichtelgebirges befinden. „Fühlen, Staunen, Hören, Lernen“ heißt es beispielsweise am Walderlebnispfad, den Sie mit der ganzen Familie erkunden können. Fast parallel dazu schlängelt sich der Märchenwanderweg am Hügelfelsen. Weitere Themenwanderwege, wie z.B. der Fränkische Gebirgsweg, stehen im Heilklima für Natur pur. Im „Outdoorpark Oxenkopf“, u. a. mit Hochseilgarten, gibt es unvergessliche Abenteuer. Diese und noch 1.000 und eine Möglichkeit finden Sie in Bischofsgrün und der näheren Umgebung der „Erlebnisregion Ochsenkopf“ und natürlich auch dem gesamten Raum des Fichtelgebirges, zwischen Hof, Bayreuth und der Grenze zur Tschechischen Republik.

„Kein Mensch kann einen Spaziergang machen, ohne davon eine Wirkung auf seine Ewigkeit nach Hause zu bringen.“ Jean Paul

Daheim sein und doch nicht daheim bleiben

#SehnsuchtBischofsgrün ist der Versuch, dem Urlaubshungrigen und Corona-Geschädigten ein Angebot zu machen. Daheim sein und doch nicht daheim bleiben müssen, dieses positive Gefühl soll erzeugt und erhalten werden. Hierfür gibt es einen Bilderflyer, mit vielen Einblicken auf und aus Bischofsgrün. Auch gibt es ein Sehnsuchts-Bier, welches Gästen und Urlaubern den Geschmack des Urlaubs für die heimischen vier Wände kompensiert. In den kommenden Tagen erscheinen Sehnsuchtsangebote und Sehnsuchtsarrangements kompakt und informativ auf einem weiteren Flyer. Hier gibt es dann konkrete Angebote zum Neustart des Tourismus nach Corona. Weiterhin läuft eine Bilderaktion, in der wir alle aufgefordert sind, den schönsten oder sehnsüchtigsten Blick auf, aus oder nach Bischofsgrün zu posten. Hierfür stehen die Facebookseite oder Instagramseite zur Verfügung und wer den #SehnsuchtBischofsgrün verwendet, kann seine Schnappschüsse auf www.bischofsgrün.de bewundern. Und auch alle Einheimischen können und sollen gerne Sehnsucht auf und nach Bischofsgrün machen. Denn im kommenden Mitteilungsblatt der Gemeinde sind zwei Postkarten abgedruckt, die sehr gerne an Menschen verschickt werden können, die die Sehnsucht Bischofsgrün erfahren sollen. Eine Art Innenmarketing für außen.

Die Herstellung der Reisefreiheit und die Wiedereröffnungsmaßnahmen in der Gastronomie und bei Übernachtungsbetrieben ist selbstredend bei den Gastgebern, wie auch Gästen von wirtschaftlichem, aber auch emotionalem Interesse. Das Ziel, ein sicheres Reiseziel zu bieten, mit den höchstmöglichen Hygienestandards, ist für die Destination Bischofsgrün von eindringlicher Wichtigkeit.

„Man kann einen seligen, seligsten Tag haben, ohne etwas Anderes dazu zu brauchen als blauen Himmel und grüne Erde.“ Jean Paul

Mit kleinen Schritten zurück zur Normalität

„Ein weitgehender und unbeschwerter Urlaub soll dabei ein kleiner Schritt in die Normalität sein. Die wiedererlangte Freiheit, in einen Urlaub gehen zu können, wird deshalb gerade jetzt einen ganz besonderen Stellenwert haben“, so Bürgermeister Michael Schreier. „Der HeilklimaOrt Bischofsgrün liegt deutschlandweit gesehen direkt vor der Haustür und wird für Neulinge große Abenteuer offenbaren und überraschende Einblicke und unerwartete Entdeckungen bereit halten! Und das nicht nur in einer der schönsten Regionen der Republik, sondern auch in einem der gesündesten und angenehmsten Orte, die man sich für einen gelungenen und dann auch merk- würdigen Urlaub nur vorstellen kann. Bischofsgrün ist damit für viele ein Sehnsuchtsort und mit unserem neuen Angebot wollen wir natürlich auch ganz viele neue Gäste gewinnen, für die #SehnsuchtBischofsgrün!“

„Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können“ Jean Paul

Die Sehnsucht auf Bischofsgrün soll dabei auch akustisch geweckt werden. Hierzu wurde Mitte Mai 2020 der Podcast mit dem Reisejournalisten Alexander Tauscher aufgezeichnet.

Zu Jean Paul: Jean Paul, also Johann Paul Friedrich Richter (* 21.03.1763 in Wunsiedel; † 14.11.1825 in Bayreuth), begleitet uns durch Bischofsgrün und das Fichtelgebirge, auch mit seinem eigenen Weg. Der Schriftsteller, der den Namen Gänsefüßchen „“ erfunden und geprägt hat, war ein waschechter Fichtelgebirgler. Ihn hat es immer wieder in die wildromantische und manchmal auch robuste Natur des Fichtelgebirges zurückgebracht.

Bayreuther Tagblatt - Redaktion

 Redaktion