Zuletzt aktualisiert am

Startup

Bayreuther Studenten gründen Startup – mit einer Fitnessbox runter vom Sofa

Drei Studenten der Universität Bayreuth wollen mit einer nachhaltigen Box zu mehr Bewegung im Alter motivieren. 

Helena Müller, Isabella Baier und Nikolaj Penava haben im Zuge eines Businesswettbewerbs an der Universität Bayreuth ein Startup gegründet, welches das Problem von mangelnder Bewegung im Alltag adressiert.

Anzeige

Bayreuther Studenten gründen Startup SpoeGO

Wer kennt es nicht? Nach der Arbeit kommen wir erschöpft nach Hause und verfallen in den Relax-Modus. Ein wenig Fernsehen, vielleicht ein gutes Buch oder das wohlverdiente Feierabendbier. Alles schön und gut soweit. Doch was über den gesamten Tag meist deutlich zu kurz kommt, ist unsere Bewegung. Dabei ist es speziell in zunehmendem Alter wichtig, sich genug zu bewegen, um langfristig agil und fit zu bleiben, so die Gründer des Startups SpoeGO. Gerade in Zeiten von Corona und aufgrund der aktuell kalten Temperaturen falle es uns allen noch schwerer, uns zu einem ausgiebigen Spaziergang oder einer kleinen Sporteinheit auf der Yogamatte zuhause zu motivieren.

Nachhaltige Fitnessbox mit spielerischen Elementen

Genau da setzt SpoeGO mit seiner kreativen Idee an: „Unsere Mission ist es, durch verschiedene unterstützende Sportprodukte in Kombination mit spielerischen Herausforderungen die Menschen dazu zu bringen, mehr Bewegung in ihren Alltag zu integrieren und sie dabei mit Wissen und aktiver Hilfe tatkräftig zu unterstützen.“, so Penava.

Diese Idee soll mithilfe einer nachhaltig und sozial gestalteten Box umgesetzt werden, welche mit diversen Sportprodukten und Informationsmaterial, sowie spielerischen Herausforderungen und individuell gestaltbaren Bewegungstagebüchern dazu motivieren soll, sich mehr zu bewegen.

Alte Schuhkartons werden von Kindergartenkindern verschönert

„Besonders wichtig ist uns dabei auch der Nachhaltigkeitsgedanke und sozialer Einsatz in der Region“, beschreibt Müller die Kernwerte des jungen Startups. Deshalb werden für das anstehende Pilotprojekt der ersten 50 SpoeGO-Boxen ausschließlich alte und gebrauchte Schuhkartons von Verwandten und freiwilligen Spendern eingesammelt.

Diese werden im weiteren Prozess in Zusammenarbeit mit einem lokalen Kindergarten durch die Kindergartenkinder mit buntem Geschenkpapier beklebt. So trägt SpoeGo auch noch dazu bei, die kreative Entwicklung der Kinder zu fördern. Außerdem verleiht dieser Wertschöpfungsschritt dem Produkt einen emotionalen und einzigartigen Charakter.

Der nächste Schritt ist nun die Produktion und der Verkauf der ersten 50 Boxen. Damit soll ein erster Schritt gemacht werden, die Bayreuther Gesellschaft ein wenig aktiver und sportlicher zu machen. Es sei kein Geheimnis, dass Bewegung im Alltag die Gesundheit auch noch im hohen Alter positiv beeinflussen kann, glücklich macht und hält jung. Und eine Sache scheint klar – trotz verschiedener Verbote und Lockdown-Regelungen in dieser schwierigen Zeit – das Recht auf Bewegung kann uns keiner nehmen, so die Gründer des Startups SpoeGO.


Hintergrund 5-Euro-Business:

Beim 5-Euro-Business-Wettbewerb agieren Studierende parallel zum Studium für die Dauer eines Semesters als Unternehmer*in. Im Team entwickeln sie eine Geschäftsidee und bekommen das nötige Fachwissen in begleitenden Seminaren in den Bereichen Marketing, Projektmanagement und Recht vermittelt. Abschluss und Höhepunkt des Projekts ist die Abschlussveranstaltung, bei der die Gründerteams ihr Unternehmen vor einer fachkundigen Jury mit Vertreter*innen aus Wirtschaft und Hochschule präsentieren.

Projektträger:

Das 5-Euro-Business ist ein Projekt des Bildungswerks der Bayerischen Wirtschaft e. V. Regionaler Veranstalter ist die Universität Bayreuth

Bayreuther Tagblatt - Redaktion

 Redaktion