Bayreuth blättert: Jede Menge verrückte Ideen

Zuletzt aktualisiert am

Zum zweiten Mal soll in diesem Jahr in Bayreuth gelesen werden. Und zwar nicht irgendwo und irgendwie, sondern an 18 Orten in der Stadt und so, dass selbst Blinde mitmachen können. Bayreuth blättert, die zweite Auflage des integrativen Lesefests, findet am 10. August statt.

Planungstreffen in der Buchhandlung Breuer und Sohn. Foto: Thorsten Gütling

So war Bayreuth blättert 2018:

Die beiden Organisatoren Katharina Fink und Klaus Wührl-Struller haben gemeinsam mit ihren Mitstreitern wieder jede Menge verrückte Ideen gesammelt. Hier eine Auswahl:

Ein Bayreuther Pizza-Lieferdienst soll Gedichte auf Pizzakartons ausliefern. Fußballvereine oder Handwerksmeister sollen Wagners Meistersinger singen. An der Villa Wahnfried sollen Bücher und Laub rascheln und ein Blätterkonzert geben. Für eine Schule im Tschad sollen Kinder einen Comic zeichnen. Geplant sind außerdem Aufführungen in Gebärdensprache, Einblicke in die Entstehung eines Buches, Filme, die nicht gesehen sondern erzählt werden, sprechende Statuen, Reportagen von Schülern in einfacher Sprache, Brailleschrift, die auf Luftpolsterfolie geschrieben und lesbar wird, wenn man die einzelnen Kammern zerdrückt.

Foto: Thorsten Gütling

Dazu ein Sektempfang für Rollstuhlfahrer, die durch die sonst üblichen Stehtische von derlei Empfängen ausgeschlossen wären. Und: Wissenschaftler sollen im Hofgarten Wissenschaft in einfacher Sprache erklären  und die Zuhörer sollen dazwischenrufen, wenn sie etwas nicht verstehen. Zu Essen gibt es, na klar, Blätterteig.

Worauf sie sich besonders freuen erklären Katharina Fink und Klaus Wührl-Struller im Video über dem Text.


Wer mitmachen will: Das nächste Planungstreffen findet am 24. April um 17 Uhr in der Buchhandlung Breuer und Sohn am Luitpoldplatz statt.