Am Bischofsgrüner Marktplatz entsteht Schneemann Jakob

Bischofsgrün: So entsteht Schneemann Jakob

Zuletzt aktualisiert am

Seit Donnerstagmorgen um 7 Uhr sind zwei Kipplaster und ein zwei Bagger im Einsatz um auf dem Bischofsgrüner Marktplatz Schnee aufzuschütten – denn direkt vor der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde entsteht Schneemann Jakob. Der Schnee wird von einer Waldlichtung in Karches nach Bischofsgrün gebracht. Ein Video dazu finden Sie über dem Text.

Stefan Schregelmann ist einer der Kipplaster-Fahrer. Sicher bugsiert das große Fahrzeug durch die engen Gassen und in den Waldweg an der B303 bei Karches. “Auf die Ladefläche passen ungefähr neun bis zehn Kubikmeter Schnee”, erklärt er. “Da sind wir heute den ganzen Tag beschäftigt.” Etwa 25 Fahrten sind notwendig.

Armin Hackl bedient den Bagger auf der Waldlichtung um einzelne Schneehaufen für die Kipplaster zu bilden. Schon seit dem allerersten Schneemannbau hilft er mit. Aus insgesamt 200 Kubikmetern Schnee werde der bis zu zwölf Meter hohe Schneemann dann am Freitag modelliert, bestätigt Hackl.

Die Idee für den ersten Riesenschneemann stammt von Horst Heidenreich und fand bis heute großen Anklang. Ist in Karches mal kein Schnee, wird er vom Schneeberg oder vom Ochsenkopf geholt.

Bei Karches wird der Schnee für den Bau von "Jakob" geholt.

Bei Karches wird der Schnee für den Bau von “Jakob” geholt. Foto: red / cr

Am Rosenmontag steigt das 34. Bischofsgrüner Schneemannfest. Um 19 Uhr startet der Fackelumzug an der Hubertus-Apotheke Illerswiesen, mit der Fichtelgebirgskapelle Ebnath, zum Schneemann auf den Marktplatz.

Hier können Sie den Aufbau von Schneemann Jakob live verfolgen:

Der Bischofsgrüner Marktplatz via Webcam: