Zuletzt aktualisiert am

Ausflugtipps

Warmer Sommer erwartet – die besten Tipps für den fränkischen Sommer

Nachdem der April in diesem Jahr mit zu den kältesten Monaten überhaupt gehörte, gibt es nun den lang ersehnten Frühling mit ordentlich Sonnenstrahlen. Passend dazu gibt es die ersten Lockerungen, sodass auch Straßencafés und Biergärten wieder geöffnet sind.

So langsam kehrt das Leben draußen wieder zurück. Viele sehnen sich schon den Sommer herbei, warm und mit viel Sonne soll er möglichst werden.

Anzeige
AD easyApotheke Bayreuth

Die Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes können zwar keine genauen Vorhersagen machen, aber es spricht einiges dafür, dass der Sommer 2021 in Franken sehr warm werden könnte. Ideal also, um nach Lockdown und Homeoffice möglichst viel Freizeit draußen zu verbringen. Sollte es an einigen Tagen regnen, kann man sich schließlich immer noch zu Hause beschäftigen und zum Beispiel eine der Spiele auf onlinecasinos24.net testen. Da nach Umfragen viele Deutsche beschlossen haben, auch diesen Sommer möglichst im eigenen Land und in ihrer Region zu verbringen, um sich nicht mit irgendwelchen Virusvarianten anzustecken sind also Tipps für den Sommer gefragt.

Wie wär‘s mit einer Radtour durch Franken

Um den Körper nach den kalten Lockdown-Tagen wieder in Schwung zu bringen und ein paar Kilo herunterzubekommen bieten sich viel Bewegung und Sport an frischer Luft an. Eine Radtour durch Franken ist ideal um in Form zu kommen und gleichzeitig neues in der Region zu entdecken. Im Urlaubsland Franken gibt es überdurchschnittlich viele ausgebaute Radwege, die entlang der Flüsse an herrlichen Landschaften und Burgen vorbeiführen. Bleibt zu hoffen, dass bis dahin auch Hotels, Pensionen und Restaurant wieder geöffnet sind, sodass im Sommer auch wieder Übernachtungen und Einkehren möglich sein werden.

Aischtalradweg

Da wäre zum Beispiel der Aischtalradweg, der auf einer Strecke von 121, der Radler an ländlicher Beschaulichkeit und Kulturlandschaften vorbeiführt und durch die Aischstädte Neustadt, Hochstadt und Bamberg sowie Bad Winsheim führt, in denen es prachtvolle historischen Altstädte zu entdecken gibt. Auf der Tour empfiehlt sich auch ein Abstecher zur Aischquelle hinter Burgbernheim. Die Strecke ist insgesamt familienfreundlich und gut bei gemütlicher Fahrt in drei Radtagen zu bewältigen. Übernachtungsmöglichkeiten sind allerorts gegeben.

Brauerei- und Bier-Radtour

Dass die Franken gutes Bier brauen können, hat sich auch schon weit außerhalb Frankens herumgesprochen. Hinsichtlich der Vielfalt der fränkischen Biere gibt es jedoch immer etwas Neues zu entdecken, vielleicht auf einer Brauerei- und Bierradtour durch den Steigerwald und die Fränkische Schweiz zu vielen Brauereien und unzähligen Bierkellern rund um Bamberg, sozusagen hinein ins süffige Herz Frankens. Für die Radtour empfehlen sich zum Beispiel die Strecke von Bamberg, deren Altstadt Weltkulturerbe der UNESCO ist über Main, Rauhe Ebrach, Regnitz, Wiesent und Leinleiter. Für die ca. 236 Kilometern sollten inklusive Besichtigung der Sehenswürdigkeiten vier bis fünf Tage inklusive Übernachtungen eingeplant werden.

Die einladende Natur des Steigerwalds und der Fränkischen Schweiz, viele Brauereien und unzählige Bierkeller: Auf der Brauereien- und Bierkellertour rund um Bamberg radelt man ins süffige Herz Frankens.

Freiluftkonzerte und Veranstaltungen im Sommer 2021

Da viele Künstler und Gruppen bislang nicht sicher planen konnten, ob und wann wieder Veranstaltungen stattfinden, gibt es bislang noch keinen vollständigen Veranstaltungskalender für die Region in diesem Sommer 2021. Zahlreiche Veranstaltungen wie Rock im Park, das Bardentreffen, das Festival „Bamberg zaubert“ und die Erlanger Seekonzerte sind bereits angesagt worden.

Einige Freiluftkonzerte und Veranstaltungen werden wohl dennoch stattfinden und die Termine stehen auch schon fest. Da wäre zum Beispiel ein Konzert von Hubert von Goisern auf seiner Tour 2021 am 27. Juni in Abenberg. Zum Repertoire des österreichischen Liedermachers gehört vor allem eine Mischung aus Rockmusik und Elementen traditioneller Volksmusik.

Am 17. Juli 2021 gibt es die Konzertveranstaltung Lieder am See im Strandbad Enderndorf am nördlichen Ufer des Großen Brombachsees. Geplant ist derzeit 10.000 Fans zuzulassen, sodass man sich möglichst noch rechtzeitig um Karten bemühen sollte. Für Nichtgeimpfte heißt es außerdem, dass sie einen negativen Test vorzeigen müssen.

Kanu fahren auf der Altmühl

Auf der Altmühl können Interessierte zwischen Gunzenhausen und Dietfurt/Töging eine Kanufahrt unternehmen. Dabei handelt es sich um eine 120 Kilometer lange Bootswanderstrecke, vorbei an idyllischen Landschaften umrahmt von vielen Burgen und Bergen. Das Wasser hat auf der Strecke eine langsame Fließgeschwindigkeit und eignet sich damit für die ganze Familie. Zwei Tage sollten jedoch eingeplant werden. Übernachten kann man zum Beispiel in Thalmässig oder Pleinfeld. Ein Kanu kann bei einer der vielen Bootverleihe gemietet werden, wobei der Rücktransport des Kanus in der Regel im Preis mit inbegriffen ist.

Schluchten und Erlebnisfelsen – für Action und Abenteuer

Die Seltanbachschlucht bei Klingenbach am Main gehört mit zu den schönsten Geotypen in Bayern und ist deshalb immer einen Besuch wert. Die Strecke durch die enge Schlucht ist etwa einen Kilometer lang und führt vorbei an prächtigem Buntsandstein, dessen Formen das Wasser über Millionen von Jahren geschliffen hat. In der weitgehend naturbelassenen Umgebung trifft man hier und da auf einen Molch oder einen Salamander. Es lohnt sich also aufmerksam zu sein.

Sehenswert ist auch die Schwarzachschlucht bei Schwarzenbruck, die wie die Seltenbachschlucht mit ihren besonderen Gesteinsformationen ebenfalls sehr beeindruckend ist. Die Schlucht ist besonders reich an Moosen und Erlen Auwäldern, wie man sie nur noch selten findet. Daher wurde sie auch zum Naturschutzgebiet erklärt.
Gestartet wird eine Wanderung durch die Schwarzachschlucht am besten an der Waldschänke Brückkanal, nahe der Autobahnraststätte Feucht oder am Schwarzenbrucker Kirchweihplatz.

Wer mit Kindern unterwegs ist, könnte auch einen Ausflug zum Erlebnisfesen Pottenstein planen. Dort gibt es mit der Sommerrodelbahnen Frankenbob und Frankenrodel gleich zwei Rodelbahnen. Außerdem gibt es einen Skywalk mit einem echten Höhenerlebnis sowie den Hexenbesen der für besonderen Nervenkitzel sorgt, weil die Twin-Seater-Gondeln mit den Fahrgästen in einer Höhe von sechs bis sieben Metern auf der Fahrt schon einmal bis zu 58 Grad pendeln können. Nichts für Nervenschwache also.

Ebenfalls nichts für Menschen mit Höhenangst ist der Baumwipfelpfad Steigerwald, der sich auf einer Länge von insgesamt über einem Kilometer hoch bis über die Baumkronen windet. Dafür bietet er jedoch einen atemberaubenden Blick über den Naturpark Steigerwald – Naturgenuss pur also und somit immer einen Ausflug wert. Der Baumwipfelpfad Steigerwald bei Ebrach ist auch für Kinder und Menschen im Rollstuhl geeignet. Unterwegs können Besucher auch jede Menge über den Wals drumherum sowie die Forstwirtschaft erfahren.