Veranstaltungen

Bücherverbrennung: Verein lädt zur öffentlichen Lesung auf den Markt

Mit einer öffentlichen Lesung auf dem Marktplatz will „Bunt statt Braun“, der Verein für Flüchtlingshilfe, am Freitag an die Bücherverbrennung der Nazis am 10. Mai 1933 erinnern.
Vor 86 Jahren, wenige Wochen nach der Machtübernahme der Nazis, kam es im ganzen Land zu Bücherverbrennungen. Ab März 1933 wurden in über 90 deutschen Städten und später in den besetzten Ländern Bücher und Bibliotheken verbrannt und vernichtet. Dem folgte die Vernichtung von Menschen und die Zerstörung von Städten und Ländern. Verbrannt wurden Bücher von Autoren wie Bertolt Brecht, Elisabeth Castonier, Lion Feuchtwanger, Sigmund Freud, Erich Kästner, Irmgard Keun, Heinrich Mann, Erich Mühsam, Erich Maria Remarque, Anna Seghers, Ernst Toller, Kurt Tucholsky, Arnold Zweig und Stefan Zweig.

Vorleser gesucht

Gemeinsam mit vielen Bayreuthern wollen die Mitglieder des Vereins Bunt statt Braun am Freitag, 10. Mai, dem Jahrestag an die  Bücherverbrennung erinnern. Die öffentliche Lesung findet ab 15 Uhr auf dem Stadtparkett statt. Wer dabei selbst einen kurzen Text vorlesen möchte, kann sich bis Donnerstag unter der Mailadresse kontakt@buntstattbraun-bt.de anmelden.