Drogen, Waffen und mehr: Die Polizei deckt zahlreiche Delikte auf

Die Oberfränkische Polizei zieht eine positive Bilanz.Der Grund: eine länderübergreifende Kontrollaktion zur Bekämpfung der Wohnungskriminalität hatte Erfolg.

Fünf Bundesländer beteiligt

Mit dem Ziel, den Fahndungsdruck auf reisende Täter zu erhöhen, überprüften die Einsatzkräfte aus fünf Bundesländern zwischen dem 12. und 14 November 2019 zahlreiche Personen und Fahrzeuge. Beteiligt waren Bayern, Baden-Württemberg, Hessen, Rheinland-Pfalz und Sachsen. Dabei deckten sie auch Rauschgift- und Verkehrsdelikte auf.

Uniformiert und in zivil nahmen die Einsatzkräfte den Durchreiseverkehr auf den Autobahnen A9, A72 und A93 unter die Lupe. Darüber hinaus überprüften sie Fahrzeuge auf überregionalen Straßen sowie die Insassen von Fernreisebussen.

Erfolgreiche Kooperation

Im Rahmen der Kontrollen führten die Fahnder auf oberfränkischer und thüringischer Seite insgesamt mehr als 450 Personen- und über 260 Fahrzeugkontrollen durch. Die Beamten stellten dabei viele Straftaten und Ordnungswidrigkeiten fest, darunter zum Beispiel Fahren ohne Fahrerlaubnis, Urkundenfälschung und der Besitz von Betäubungsmitteln. In einem Fahrzeug entdeckten die Polizisten einen Teleskopschlagstock, der nicht mitgeführt werden darf. Daneben deckten die Beamten auch Drogenfahrten auf. Außerdem fanden die Einsatzkräfte eine geringe Menge an verschiedenen Drogen und beschlagnahmten sie.

Verstärkte Präsenz

Nach Abschluss des Kontrollzeitraums zeigt die Polizei in Oberfranken auch weiterhin verstärkte Präsenz in Wohngebieten und überprüft verdächtige Personen und Fahrzeuge. Ziel ist es, das Entdeckungsrisiko für Wohnungseinbrecher deutlich zu erhöhen.

Eine 22-Jährige hat bei Leupoldsgrün einen Unfall verursacht. Nebel soll der Grund gewesen sein.

22-Jährige kracht in anderes Auto – drei Verletzte wegen Nebel

Unfall mit mehreren Verletzten bei Leupoldsgrün: Drei Leichtverletzte und ein Schaden von zirka 20.000 Euro sind die Folgen eines Unfalls vom Mittwochmittag auf der Staatsstraße 2693 bei Leupoldsgrün. Eine 22-Jährige aus dem Landkreis Hof missachtete bei Nebel die Vorfahrt, teilt die Polizei mit.

Unfall bei Leupoldsgrün: Vorfahrt missachtet

Die Fahrerin eines Seat Ibiza fuhr gegen 17 Uhr aus Mühldorf und wollte anschließend nach links in Fahrtrichtung Leupoldsgrün abbiegen. Zu diesem Zeitpunkt fuhr eine 50-jährige Frau aus dem Landkreis Hof mit ihrem Toyota Yaris die Staatsstraße 2693 von Leupoldsgrün in Fahrtrichtung Neudorf. An der Kreuzung übersah die 22-Jährige, nach Angaben der Polizei möglicherweise wegen des dichten Nebels, die  vorfahrtsberechtigte Toyota-Fahrerin. Es kam zur Kollision.

Durch den Zusammenstoß verletzte sich nicht nur die 22-Jährige, sondern auch die Fahrerin und deren Beifahrerin im Toyota. Alle verletzen Personen wurden mit dem Rettungsdienst in verschiedene Krankenhäuser gefahren. An beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden von etwa 20.000 Euro, berichtet die Polizei.

Bei einem anderen Unfall hat eine 24-jährige Frau aus Bayreuth einen Unfall verursacht. Sie war betrunken auf der Autobahn unterwegs.

Einbruch mitten am Tag in Bayreuth – Täter auf der Flucht

Einbruch in Bayreuth: Über ein Fenster drangen bislang unbekannte Einbrecher am Mittwochnachmittag in ein Einfamilienhaus im Norden der Stadt Bayreuth ein und entkamen unerkannt. Die Kripo Bayreuth hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen.

Gutrunestraße Bayreuth: Einbrecher unterwegs

Zwischen 15.30 Uhr und 17.30 Uhr öffneten die Unbekannten gewaltsam das Fenster im Erdgeschoss des Einfamilienhauses in der Gutrunestraße und durchwühlten auf der Suche nach Wertgegenständen das gesamte Anwesen. Ohne Beute flüchteten die Täter im Anschluss unbemerkt und hinterließen einen Sachschaden von zirka 5.000 Euro, berichtet die Polizei.

Polizei Bayreuth: Zeugen gesucht

Zeugen, die im oben genannten Zeitraum verdächtige Personen oder Fahrzeuge in der Eubener Straße, insbesondere im Bereich der Gutrunestraße bemerkt haben, sollen sich mit der Kriminalpolizei Bayreuth unter der Telefonnummer 0921/506-0 in Verbindung zu setzen.

Autofahrerin ist zu betrunken für Alkoholtest: Andere Fahrer stoppen ihre Fahrt

Eine Autofahrerin wurde von anderen Verkehrsteilnehmern zum Anhalten gezwungen: Aufmerksame Verkehrsteilnehmer meldeten am Mittwochabend telefonisch bei der Einsatzzentrale der Polizei einen unbeleuchtetes und in Schlangenlinien fahrendes Auto auf der A 93 in Richtung Norden bei Selb.

Autofahrer: Extrem gefährliche Fahrt eingeschätzt

Die Anrufer schätzten die Fahrt des Autos so extrem gefährlich ein, dass sie sich gezwungen sahen, das Fahrzeug zum Anhalten zu bewegen, berichtet die Polizei. Dies gelang ihnen durch Winken und Lichtzeichen schließlich. Sie konnten das Auto dazu bewegen, am Standstreifen kurz vor der Einhausung bei Unterweißenbach anzuhalten.

Die angeforderte Streife der Hofer Verkehrspolizei stellte bei der 47-jährigen Fahrerin deutlichen Alkoholgeruch fest. Die Frau war nicht mehr in der Lage einen Atemalkoholtest durchzuführen, teilt die Polizei mit.

Auto zeigt deutliche Unfallspuren

Ihr Mercedes wies frische Unfallspuren an beiden Seiten auf. An einen Unfall konnte sie sich aber nicht erinnern. Die Suche nach einer Unfallstelle wird bei Tageslicht erfolgen.

Die Chemnitzerin musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Ihr Führerschein wurde beschlagnahmt und der Mercedes zur Spurensicherung sichergestellt.

Raser gestoppt: Mit fast der doppelten Geschwindigkeit unterwegs

Die Polizei kontrollierte in Rehau die Verkehrsteilnehmer. Mit 91 bei zulässigen 50 km/h durchfuhr der Tagesschnellste am Mittwochvormittag eine Radarkontrolle der Verkehrspolizei in der Waldhausstraße in Rehau.

Rehau: Fünf Fahrer mit Bußgeld

Innerhalb von fünf Stunden mussten 17 Autofahrer beanstandet werden. Zwölf kommen mit einer Verwarnung davon, die anderen fünf müssen mit Bußgeld und Punkten rechnen.

In Hof ist eine 18-Jährige von einem Auto angefahren worden. Die Polizei ermittelt, wie es zu dem Zusammenstoß kommen konnte gegen beide Verkehrsteilnehmer.

Vorsicht vor der “Enkeltochter”: Anrufer wollen Geld von Rentnern

Drei Rentner aus Selbitz erhielten am Dienstagnachmittag Enkeltrick-Anrufe. Bei allen drei Fällen meldete sich eine weibliche, junge Stimme am Telefon und gab an, die „Enkeltochter“ zu sein. Das berichtet die Polizei Naila.

Enkeltrick in Selbitz: 30.000 oder 40.000 Euro

Ein Rentner wurde gleich misstrauisch, woraufhin das Gespräch schnell beendet wurde. Bei den anderen beiden Rentnern versuchte die vermeintliche „Enkelin“ herauszufinden, ob Geld vorhanden ist und ob sie wegen einer persönlichen Notlage kurzfristig 30.000 beziehungsweise 40.000 Euro bekommen könnte. In beiden Fällen wurden die Geschädigten misstrauisch und es kam zu keiner Geldübergabe. Alle drei Rentner haben anschließend sofort die Polizei verständigt.

Eine Frau ist in Marktredwitz von der Straße abgekommen und in einen Zaun gefahren.

18-jährige Fußgängerin von Auto angefahren und verletzt

Leichtere Verletzungen erlitt eine 18-jährige Fußgängerin am Dienstagmorgen in der Ostpreußenstraße in Hof, nachdem sie die Straße überquerte und mit einem Auto zusammenstieß. Die Fahrerin des Autos blieb unverletzt, berichtet die Polizei Hof. Insgesamt entstand ein Schaden von geschätzt 500 Euro.

Auto erfasst Fußgängerin

Gegen 7.30 Uhr ging die junge Frau auf dem rechten Gehweg der Ostpreußenstraße in Hof in Richtung Sudetenstraße. Nach dem Passieren eines am rechten Fahrbahnrand geparkten Wagens trat die 18-Jährige unvermittelt auf die Straße um diese nach links zu überqueren. Gleichzeitig fuhr eine 53-jährige Frau mit ihrem Ford in Richtung Sudetenstraße und konnte – trotz einer Vollbremsung – den Zusammenstoß mit der Fußgängerin nicht mehr verhindern.

Fußgängerin verletzt und ins Krankenhaus gebracht

Die 18- Jährige erlitt nach dem bisherigen Ermittlungsstand nur leichte Verletzungen. Sicherheitshalber brachte sie ein Rettungsdienst zur vorsorglichen Untersuchung in ein Krankenhaus. Die 53-Jährige kam mit einem erheblichen Schrecken davon. Beamte der Hofer Polizei ermitteln nun gegen beide Verkehrsteilnehmer.

Unbekannte auf Zerstörungstour – 14 Autos beschädigt

Am Dienstag, den 19. November 2019 haben Unbekannte in Selb ihre Aggressionen an mehreren Autos ausgelassen.

Gegen 23:30 Uhr kam es dabei in der Friedrich-Ebert-Straße zu bislang 14 bekannten Sachbeschädigungen an Kraftfahrzeugen. Zwei Unbekannte begannen ihre Zerstörungstour am Bahnhof. Dann zog sich der Weg der Verwüstung von der Friedrich-Ebert-Straße über die Martin-Pöhlmann-Straße bis hin zum Grafenmühlweg.

Hierbei haben die Täter Spiegel an mehreren Fahrzeugen abgetreten, Scheiben eingeschlagen und Fahrzeuge anderweitig demoliert. Der Sachschaden beläuft sich bislang auf 7.250 Euro. Weitere Geschädigte oder Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, mögen sich bitte mit der Polizeiinspektion Marktredwitz in Verbindung setzen. Die Polizei ermittelt in dieser Angelegenheit wegen Sachbeschädigung gegen Unbekannt.

Bayreuth: Einbrecher im Stadtgebiet

Bislang unbekannte Täter sind am Montagabend in eine Wohnung im Bayreuther Stadtgebiet eingebrochen. Dabei entwendeten die Täter elektronische Geräte. Die Kripo Bayreuth bittet um Hinweise.

Die Unbekannten drangen am Montag, zwischen 19 Uhr und 22 Uhr, gewaltsam über die Eingangstür in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Gagernstraße ein. Sie erbeuteten eine Spielkonsole sowie einen Fernseher. Anschließend entkamen die Einbrecher mit ihrer Beute im Wert von wenigen hundert Euro unerkannt. Der Sachschaden beträgt 150 Euro.

Die Kriminalpolizei Bayreuth hat die Ermittlungen wegen Einbruchdiebstahls aufgenommen und bittet Zeugen, die am Montagabend in der Gagernstraße verdächtige Personen und/oder Fahrzeuge festgestellt haben, sich zu melden.

Polizei

Landkreis Kulmbach: Moped aus Hofeinfahrt gestohlen

In der Nacht auf Montag haben Unbekannte einem 58-Jährigen in Mainleus sein Moped aus der Einfahrt gestohlen.

Diebstahl

Am Sonntagnachmittag war der schwarze Roller mit blauem Versicherungskennzeichen noch in einer Hofeinfahrt in der Nassau in Mainleus abgestellt. Am nächsten Morgen fehlte von dem fahrbaren Untersatz der Marke Malaguti jede Spur. Ob die Diebe mit den Roller geschoben haben, mit ihm davon fuhren oder ihn in ein Fahrzeug geladen haben, ist nicht Bekannt. Die Polizeiinspektion Kulmbach bittet in diesem Zusammenhang um die Mithilfe der Bevölkerung.

Die Polizei fragt

  • Wer hat in der Nacht von Sonntag auf Montag im Bereich in der Nassau verdächtige Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit dem Rollerdiebstahl stehen könnten?
  • Wem sind verdächtige Personen oder Fahrzeuge, die als Transportmittel dienen könnten, aufgefallen?
  • Wer kann Hinweise auf den aktuellen Standort des Motorrollers geben?

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Kulmbach entgegen.