Beleidigt und Bespuckt: 31-Jähriger dringt in Wohnung einer Frau (23) ein

Am Donnerstagnachmittag ist ein 31-Jähriger Mann in die Wohnung einer 23-Jährigen eingedrungen. Dort bedrohte er die Frau.

Gegen 16:25 Uhr brach der 31-Jährige die Wohnungstüre in der Ludwig-Thoma-Straße in Marktredwitz mit einem Messer auf. Dann betrat er die Wohnung der 23-Jährigen, der er sich, aufgrund eines gerichtlichen Kontaktverbots, nicht nähern darf und bedrohte sie.

Erst als die Frau ihm mit einer Anzeige drohte, verließ er die Wohnung. Auf dem Weg zur Dienststelle beleidigte und bespuckte der 31-Jährige die Frau. Der polizeibekannte 31-Jährige aus Marktredwitz wird nun wegen eines Vergehens nach dem Gewaltschutzgesetz, Hausfriedensbruch, Sachbeschädigung und Beleidigung angezeigt.

Am Montag gab es in Marktredwitz einen ähnlichen Fall. Da drang ein 27-Jähriger in die Wohnung einer Bekannten ein und schlug ihr ins Gesicht.

Schwerer Unfall zwischen Bayreuth und Allersdorf: Fahrer eingeklemmt

Am Freitagmorgen gegen 6:20 Uhr sind auf der Staatsstraße 2163 zwischen Bayreuth und Allersdorf zwei Autos zusammengekracht. Dabei wurde ein Mann in seinem Auto eingeklemmt.

Update (11:37 Uhr)

An den beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von ca. 15.000 Euro, wobei der Schaden am Fiat als wirtschaftlicher Totalschaden geschätzt wird. Gegen den Unfallverursacher wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung im Straßenverkehr ermittelt.

So kam es zum Unfall

Am Freitagmorgen wollte ein Arbeiter in seinem Fiat an der Abzweigung zum Industriegebiet an der Carl-Kolb-Straße abbiegen. Derweil überholte ein 47-jähriger Mann mit seinem Wagen mehrere Fahrzeuge. Dabei krachten die beiden Fahrzeuge zusammen.

Beim Zusammenprall wurde der 47-Jährige in seinem Wagen eingeklemmt. Die hinzugerufene Feuerwehr aus Laineck und der Ständigen Wache aus Bayreuth konnten den Mann kurz nach ihrem Eintreffen mit einem hydraulischen Rettungsgerät aus seinem Auto befreien. Rettungskräfte kümmerten sich danach um den 47Jährigen, der sich außer Lebensgefahr befindet. Der Fiatfahrer verletzte sich mittelschwer und wurde in einem Bayreuther Krankenhaus stationär aufgenommen.

Die Feuerwehrkräfte klemmten außerdem die Batterien der Fahrzeuge ab und reinigten die Fahrbahn. Darüber hinaus leiteten sie den Verkehr bis zum Abtransport der Fahrzeuge durch ein Abschleppunternehmen einspurig an der Unfallstelle vorbei. Insgesamt waren 18 Einsatzkräfte der Feuerwehr vor Ort.

Auf der A9 lagen am Mittwoch Reifenteile auf der Fahrbahn. Ein Auto raste direkt hinein. Die Polizei sucht nach Zeugen.

Einbruch im Landkreis Bayreuth: Unbekannte räumen Vereinsheim aus

Unbekannte Täter sind in der Nacht auf Donnerstag in das Vereinsheim und die Geräteschuppen des Anglervereins Speichersdorf eingebrochen. Dort machten die Unbekannten Beute in Höhe von rund 12.000 Euro.

Die Einbrecher entwendeten unter anderem ein vier Meter langes Kunststoffboot mit Motor, drei Kühlschränke, zwei Motorsensen, ein Stromaggregat und diverse andere Arbeitsgeräte. Die Polizei vermutet, dass die Täter bei ihrem Einbruch einen Transporter dabei hatten.

Bei der Tatortaufnahme haben die Beamten diverse Spuren gesichert und diese dann zur Auswertung dem zuständigen Fachkommissariat übermittelt. Wer Hinweise zur Tat geben kann, möge sich bitte mit der Polizeiinspektion  Bayreuth-Land in Verbindung setzen.

Auch bei einem Bayreuther Optiker wurde vor kurzem eingebrochen.

In Gaststätte eingebrochen, Verkehrszeichen umgefahren und mehr

Am Mittwoch hatte die Polizei alle Hände voll zu tun. In Hof gab es mehrere Einbrüche und einen Unfall mit Fahrerflucht, in Marktredwitz wurde ein Geldbeutel aus einem Auto gestohlen.

Verkehrszeichen umgefahren

Ein unbekannter Verkehrsteilnehmer hat am Mittwochabend in Hof ein Verkehrsschild umgefahren und danach Fahrerflucht begangen. Kurz darauf kam es zu einem Folgeunfall. Beamte der Hofer Polizei ermitteln.

Offensichtlich kurz vor 20:20 Uhr fuhr der Fahrer in der Ossecker Straße in Hof auf eine Verkehrsinsel und krachte dabei in ein Verkehrsschild um. Ohne sich um den Schaden zu kümmern fuhr der Unfallverursacher dann davon.

Kurz darauf übersah eine 22-jährige VW-Fahrerin das auf der Straße liegende Schild und erfasste es mit ihrem Wagen. Dabei blieb die junge Frau glücklicherweise unverletzt. Insgesamt entstand ein Sachschaden von rund 250 Euro.

Polizeibeamte aus Hof ermitteln nun gegen den unbekannten Fahrzeugführer und suchen Zeugen.

In Gaststätten eingebrochen

In der Nacht zum Mittwoch hat es in Hof zwei Einbrüche gegeben. Beide Male drangen Unbekannte in Gaststätten ein. Dabei verursachten die Täter einen Sachschaden von rund 800 Euro. Ermittler der Polizei Hof leiteten ein Strafverfahren ein.

Nach bisherigen Erkenntnissen drangen die Täter über eine nicht versperrte Tür in ein Anwesen in der Fabrikzeile ein und versuchte dann in das dortige Restaurant zu gelangen. Dies gelang dem oder den Tätern jedoch nicht. Etwa im gleichen Tatzeitraum drang ein Einbrecher in eine Gaststätte in der Ludwigstraße ein. Dort brach er eine Schublade auf. Nachdem er da jedoch keine Beute fand, entkam er unerkannt.

Die ermittelnden Beamten der Polizei Hof prüfen nun, ob zwischen den beiden Taten ein Zusammenhang besteht und suchen Zeugen, die in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch im Umfeld der Gaststätten verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben.

Geldbeutel gestohlen

In Marktredwitz kam es in Marktredwitz zu einem Diebstahl. Zwischen 13 Uhr und 14 Uhr entwendete ein bislang unbekannter Täter in der Liebigstraße aus einem unversperrten VW Passat einen Geldbeutel. Nach Angaben des 50-jährigen Geschädigten hatte dieser seinen Wagen nicht abgesperrt.

Als der Mann dann wieder zu seinem Auto kam, habe sein Geldbeutel gefehlt, den er in der Mittelkonsole aufbewahrt hatte.Die Polizeiinspektion Marktredwitz ermittelt gegen Unbekannt.

In Selb kam es am Mittwoch zu einem Trickdiebstahl im Handyladen. Die Polizei ermittelt.

Abgelenkt und Zugegriffen: Trickdiebstahl im Handyladen

Am Dienstagnachmittag ist es in der Ludwigstraße in Selb im Vodafone-Shop zu einem Trickdiebstahl gekommen. Zum Zeitpunkt des Diebstahls haben mehrere Personen im Laden Handyverträge abschließen wollen, so die Polizei. Dann kam es zum Diebstahl.

Vermutlich, weil das Personal durch immer wieder hinein und herauslaufende Kunden abgelenkt war, bemerkten sie den Diebstahl nicht. Dabei entwendeten Diebe ein Samsung Note 10+ Mobiltelefon im Wert von 999 Euro.

Aktuell ermittelt die Polizei Marktredwitz in diesem Fall gegen zwei männliche und eine weibliche Tatverdächtige wegen des Trickdiebstahls. Die beiden männlichen Tatverdächtigen sind, nach Angaben der Polizei, 41 und 57 Jahre alt. Die weibliche Tatverdächtige soll 39 Jahre alt sein.

In Hof hat eine 24-jährige Betrunkene einem Sanitäter ins Gesicht geschlagen und danach einen Polizeibeamten bespuckt.

Polizei

A9: Reifenteile auf der Fahrbahn – Auto rast hinein

Um 05:30 Uhr, am Mittwochvormittag, ist es auf der A9 bei Stammbach in Fahrtrichtung Berlin zu einem Unfall gekommen. Der Auslöser waren Teile eines Lkw-Reifens auf dem linken Fahrstreifen. Ein 26-Jähriger aus Nürnberg konnte mit seinem BMW nicht mehr ausweichen, fuhr über die Reifenteile und beschädigte sich sein Fahrzeug. Am BMW entstand ein Sachschaden in Höhe von 2.000 Euro.

Wer Angaben zum verursachenden Lkw machen kann, meldet sich bitte bei der Polizei Hof.

Bei Polizeikontrollen haben Polizeibeamte auf der A9 Drogenbesteck und Waffen sichergestellt.

Ungeduldiger Mercedesfahrer bedrängt Vordermann auf der Autobahn

Am Mittwoch, gegen 07:45 Uhr, fuhr ein 48-Jähriger mit seiner schwarzen Mercedes C-Klasse auf dem linken Fahrstreifen der A9 bei Münchberg in Richtung Berlin. Der Mercedes hatte eine Hamburger Zulassung. Aufgrund seiner hohen Geschwindigkeit schloss der Mercedes schnell auf einen 41-Jährigen aus Bayreuth auf, der mit seinem Skoda Octavia selbst gerade andere Verkehrsteilnehmer überholte. Dem Mann am Steuer des Mercedes war die Geschwindigkeit des Skoda jedoch zu langsam.

Also gab er dem Skodafahrer kurz die Lichthupe und fuhr in hoher Geschwindigkeit dicht auf. Nachdem der Skoda dann den Überholvorgang beendete hatte, wechselte er auf den mittleren Fahrstreifen. Das tat kurz darauf auch der Mann am Steuer des Mercedes. Nachdem er den Skoda überholt hatte, scherte er mit ca. ein bis zwei Metern Abstand vor ihm ein. Danach betätigte er noch kurz die Bremse, so dass der Skodafahrer abbremsen musste, um einen Unfall zu verhindern.

Gegen den Fahrer des Mercedes wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet. Die Verkehrspolizei Hof sucht Zeugen in der Sache.

Letzte Woche gab es in Bayreuth einen ähnlichen Fall. Dabei bedrängte ein Porschefahrer andere Autos.

24-jährige Betrunkene schlägt Sanitäter ins Gesicht und bespuckt Polizisten

Eine stark betrunkene Frau randalierte am Mittwochabend in Hof erst in einem Rettungswagen, anschließend im Krankenhaus. Dabei erlitten zwei Sanitäter und ein Polizeibeamter leichte Verletzungen. Folglich leiteten die Beamten gegen die 24-jährige Hoferin ein Strafverfahren ein.

Es war zirka 19 Uhr, als der Rettungsdienst in Hof eine stark betrunkene Frau in einem Einsatzfahrzeug in ein Krankenhaus transportierte. Die 24-Jährige benötigte aufgrund ihrer Alkoholisierung medizinische Hilfe, so die Polizei. Noch während der Fahrt schlug die junge Frau jedoch einen Sanitäter in das Gesicht und auf dem Körper.

Wegen einer anderen Einsatzlage befanden sich zufällig zwei Polizeibeamte im Krankenhaus, als der Rettungswagen dort eintraf. Einer der Beamten half bei der Einlieferung der Betrunkenen und musste sich dabei mehrere Beleidigungen anhören. Anschließen schlug die 24-Jährige auch nach dem Polizisten und spuckte ihn mehrfach an.

Gemeinsam mit mehreren Mitarbeitern des medizinischen Personals gelang es schließlich, die Frau ruhig zu stellen. Nach bisherigen Erkenntnissen blieb sie unverletzt. Sie muss sich nun wegen mehrerer Delikte verantworten.

 

Bayreuth: Unbekannter ritzt Muster in Auto – Zeugen gesucht

Am Dienstag oder Mittwoch kam es im Bodenseering in Bayreuth zu einer Sachbeschädigung an einem Pkw.

Der Täter zerkratzte mutwillig den Lack eines blauen Skoda, der in der Nähe einer Bushaltestelle abgestellt war. Dabei ritzte der Unbekannte entlang der rechten Fahrzeugseite mehrere Muster in den Lack ein. Der Sachschaden beträgt etwa 3.000 Euro. Die Polizei ermittelt nun wegen Sachbeschädigung gegen Unbekannt. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bayreuth-Stadt in Verbindung zu setzen.

Am Sonntagnachmittag bekam es ein Mann, beim Anblick eines Streifenwagens, mit der Angst zu tun. Das wurde ihm kurz darauf zum Verhängnis.

 

A9: Drogenbesteck im Auto, ein verbotener Elektroschocker und mehr

Drogenbesteck, Waffen und mehr: Am Dienstag machte die Polizei auf der A9 bei Kontrollen einige Entdeckungen. Hier gibt’s die Details.

Drogenbesteck und ein Schlagring im Wagen

Am Dienstagnachmittag kontrollierten Polizeibeamte auf der A9 bei Trockau einen Renault Laguna, der mit zwei Personen besetzt war. Das Fahrzeug war aus Polen auf dem Weg in die Schweiz. Bei der Kontrolle stellten die Polizisten fest, dass der 22-jährige Fahrer drogentypische Auffälligkeiten zeigte. Ein Drogenvortest schlug auf Amphetamin und Metamphetamin an.

Bei der anschließenden Fahrzeugdurchsuchung machten die Beamten dann mehrere Entdeckungen. Sie fanden zuerst zwei Schnupfröhrchen mit Rückständen einer weißen Subsanz in der Umhängetasche des Fahrers. Auch beim Beifahrer wurden die Beamten fündig. Dort entdeckten sie einen Schlagring. Die aufgefundenen Gegenstände wurden sichergestellt. Daraufhin wurde dem Fahrer die Weiterfahrt untersagt und beide erwartet ein Strafverfahren.

Auf Drogen mit Elektroschocker im Auto

Am Dienstagnachmittag kontrollierten Polizeibeamte dann auf der A9 bei Hormersdorf einen 31-jährigen Kraftfahrer. Der Mann aus Polen war mit seinem Kleintransporter in Richtung München unterwegs. Auch hier hegten die Beamten schnell den Verdacht, der Fahrer sei auf Drogen. Ein Drogenvortest bestätigte auch hier die Vermutung der Beamten. Der Test zeigte ein positives Ergebnis auf THC.

Daraufhin untersagten die Beamten dem Mann die Weiterfahrt und ordneten eine Blutentnahme an. Bei der Durchsuchung des Fahrzeugs fanden die Beamten dann auch noch ein verbotenes Elektroschockgerät. Daraufhin stellten sie die verbotene Waffe sicher. Der Mann wurde wegen der Drogenfahrt und des unerlaubten Besitzes der Waffe angezeigt.

In den letzten Tagen machten Polizeibeamte noch einige weitere Entdeckungen. Im Zug versuchte ein Österreicher, Crystal in seinem Körper zu transportieren.