Auf der A9 ist ein Mann mit einem Fantasieführerschein erwischt worden.

A9: Gleich zwei Mal ohne gültigen Führerschein erwischt

Aktualisiert am

Auf der A9 bei Berg im Kreis Hof hat die Verkehrspolizei einen Mann erwischt, der bereits am gleichen Tag auf der A8 erwischt wurde. Gleich zwei Anzeigen wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis bekommt der Fahrer eines Gespanns.

A9 bei Hof: 23-Jähriger kontrolliert

Beamte der Hofer Verkehrspolizei kontrollierten den 23-jährigen am späten Dienstagabend auf der A9. Der Mann steuerte ein Gespann aus Pkw und größerem Anhänger. Den hierfür erforderlichen Führerschein der Klasse BE konnte der Mann nicht vorweisen.
Dem nicht genug: Eigentlich war dem Mann bekannt, dass er mit seinem Gespann nicht fahren durfte, da er bereits am selben Morgen auf der A8 kontrolliert, angezeigt und entsprechend belehrt wurde. Dessen unbeeindruckt setzte der 23-Jährige seine Fahrt im Laufe des Tages fort. Dem hat die Polizei nun einen Riegel vorgeschoben und an dem Anhänger eine Kastensicherung angebracht.

Großfahndung im Kreis Bayreuth: Auto gestohlen, Unfall gebaut, Kleinkind verletzt

Aktualisiert am

Großfahndung im Landkreis Bayreuth auf der A9 bei Hummeltal: Zahlreiche Polizisten fahndeten am Dienstagmorgen nach einem Mann, der zuvor auf der Autobahn A9 bei Hummeltal einen Verkehrsunfall mit einem gestohlenen Kastenwagen verursacht hatte und anschließend geflüchtet war. Einsatzkräfte konnten den polnischen Staatsangehörigen wenig später festnehmen. Die Kriminalpolizei Bayreuth übernahm die weiteren Ermittlungen.

Landkreis Bayreuth: Mit gestohlenem Sprinter Unfall gebaut

Nach bisherigen Erkenntnissen war der Unbekannte, kurz nach 7.45 Uhr, mit dem Mercedes Sprinter mit polnischen Kennzeichen auf der A9 in Richtung Norden im Baustellenbereich unterwegs. Dort beschädigte er bei einem alleinbeteiligten Verkehrsunfall mehrere Baustelleneinrichtungen im Wert von rund 1.000 Euro. Danach verließ der Fahrer den Transporter und flüchtete zu Fuß in östlicher Richtung. Eine Autofahrerin konnte wichtige Hinweise zum Aussehen des Mannes geben.

Polizeibeamte stellten kurz darauf fest, dass der Mercedes wenige Stunden zuvor in der Nähe von Stuttgart gestohlen worden war.

Kreis Bayreuth: Tatverdächtiger festgenommen

Ein Großaufgebot oberfränkischer Einsatzkräften, mit Unterstützung eines Polizeihubschraubers, fahndete in der Folgezeit insbesondere im Bereich Creußen nach dem Mann. Gegen 9.30 Uhr konnten die Beamten den Tatverdächtigen in der Nähe des Geseeser Ortsteils Spänfleck aufspüren und vorläufig festnehmen. Personensuchhunde vor Ort kamen nicht mehr zum Einsatz. Bei dem Mann handelt es sich um einen 24 Jahre alten polnischen Staatsangehörigen.

A9 im Kreis Bayreuth: Mehrere Verkehrsverstöße – Ermittlungen dauern an

Die Polizisten hatten den Verdacht, dass der Mann unter Drogeneinfluss stand und leiteten entsprechende Maßnahmen ein. Der Tatverdächtige räumte außerdem ein, am Steuer eingeschlafen zu sein. Weitere Recherchen brachten ans Licht, dass er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Eine Autofahrerin, die zum Unfallzeitpunkt auf der A9 hinter dem Sprinter fuhr, musste aufgrund des schleudernden Fahrzeuges stark abbremsen, wodurch ihr Kleinkind im Kindersitz leicht verletzt wurde.

Nach den ersten Maßnahmen übergaben die Verkehrspolizisten den 24-Jährigen an die Beamten des Fachkommissariats der Kripo Bayreuth, die die Ermittlungen in Zusammenarbeit mit der Kriminalpolizei Ludwigsburg fortführen.

Ein Unbekannter hat Reifen zerstochen.

Reifenstecher unterwegs – alle vier Reifen an mehreren Autos

Aktualisiert am

Gleich mehrere Kulmbacher machten am Montagmorgen eine äußerst unschöne Entdeckung: An ihren Fahrzeugen zerstachen Unbekannte jeweils mehrere Reifen. Die Polizei ermittelt.

Kulmbach: Alle vier Reifen zerstochen

Gegen 06:30 Uhr verständigte der erste Geschädigte die Kulmbacher Polizei, weil an seinem Skoda, der im Hundsanger abgestellt war, alle vier Reifen mit einem spitzen Gegenstand zerstochen worden waren. Auch sein nur wenige Meter entfernt geparkter Audi wurde Opfer der Vandalen und stand bei der Aufnahme durch die Beamten auf vier luftleeren Reifen.

Wenig später meldete sich ein weiterer Geschädigter Kulmbacher, der seinen schwarzen Ford über Nacht am Galgenberg abgestellt hatte. Hier wiesen ebenfalls alle vier Räder deutliche Einstichspuren auf. Als die Beamten das angegangene Fahrzeug des 19-jährigen in Augenschein nahmen, stellten sie zudem fest, dass ein in der Nähe geparkter violetter VW ebenfalls in gleicher Art und Weise beschädigt wurde.

Der entstandene Schaden geht in die Tausende, die Kulmbacher Polizei hat die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung gegen den oder die bislang unbekannten Tatverdächtigen aufgenommen und bittet um die Mithilfe der Bevölkerung.

Die Polizei Kulmbach sucht Zeugen

  • Wer hat in der Nacht von Sonntag auf Montag zwischen 22 Uhr und 06:30 Uhr am Hundsanger oder am Galgenberg verdächtige Wahrnehmungen gemacht, die mit der Tat im Zusammenhang stehen könnten?
  • Wem sind verdächtige Personen oder Fahrzeuge in der Nähe der Tatorte aufgefallen?
  • Wer kann Hinweise auf den oder die Verursacher der Beschädigungen geben?

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Kulmbach unter der Telefonnummer 09221/6090 entgegen.

Alkoholisiert Unfall gebaut: Kind sitzt auf Beifahrersitz

Aktualisiert am

Unfall in Marktleuthen: Eine 35-jährige Frau fuhr in der Nacht auf Dienstag gegen 2.00 Uhr mit ihrem Auto auf dem Kappelweg in Richtung Martin-Luther-Straße in Marktleuthen. In einer Rechtskurve verlor sie auf der nassen Fahrbahn die Kontrolle über ihr Fahrzeug und kam nach links auf die Gegenfahrbahn. Dort stieß sie frontal gegen ein ordnungsgemäß geparktes Auto.

Unfall in Marktleuthen: Frau war alkoholisiert

Der Schaden an beiden Fahrzeugen beläuft sich auf etwa 10.000 Euro. Die Polizeibeamten fanden schnell den Grund des Kontrollverlustes: die Frau war erheblich alkoholisiert. Deswegen wurde eine Blutentnahme angeordnet und der Führerschein an Ort und Stelle sichergestellt.

Die Unfallverursacherin und ihr auf dem Beifahrersitz im Kindersitz angegurteter Sohn wurden bei dem Anprall nicht verletzt. Die Frau muss sich nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten und längere Zeit auf ihren Führerschein verzichten, berichtet die Polizei.

Unfall auf A9: Ausgebremst und geflohen

Aktualisiert am

Am Montag um 13.50 Uhr fuhr ein 34-Jähriger aus Baden-Württemberg auf der A9 bei Berg im Raum Hof mit seinem Audi TT auf dem linken Fahrstreifen. Unmittelbar vor ihm wechselte ein roter Mercedes vom mittleren auf den linken Fahrstreifen. Der Audi-Fahrer musste sehr stark abbremsen, verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug und stieß gegen die Mittelschutzplanke.

A9 Berg: Hoher Schaden bei Unfall

Am Audi entstand ein Schaden von etwa 14.000 Euro. Der unfallverursachende rote Mercedes entfernte sich von der Unfallstelle, ohne seinen Pflichten nachzukommen, berichtet die Polizei. Wer Hinweise zu diesem Unfall machen kann, soll sich bei der Verkehrspolizei Hof unter der Telefonnummer: 09281/704-803 melden.

Bei einem Unfall auf der A93 bei Rehau hat sich ein Auto überschlagen.

Schwerer Unfall auf Autobahn: Auto überschlägt sich und landet auf Dach

Aktualisiert am

Unfall auf der A93 bei Rehau im Raum Hof. In der Nacht zu Dienstag stießen zwei Autos seitlich zusammen. Auf dem linken Fahrstreifen der Autobahn 93 fuhr ein 24-Jähriger aus Oberfranken mit seinem Mitsubishi Colt und überholte einen Fiat Panda mit Anhänger. Den Fiat fuhr ein 47-Jähriger aus der Oberpfalz.

A93 bei Rehau: Auto überschlägt sich

Aus ungeklärter Ursache berührten sich die Fahrzeuge seitlich. Der Fiat stieß in die Mittelschutzplanke, der Anhänger riss ab und kam mit seiner Ladefläche auf dem linken Fahrstreifen zum Liegen. Der Fiat schaukelte sich auf, überschlug sich und kam auf dem Dach zum Liegen.

Der Mitsubishi kam auf dem linken Fahrstreifen zum Stehen. Die beiden Insassen des Fiat kamen mit leichten Verletzungen in umliegende Krankenhäuser.

A93 für eine Stunde gesperrt

Zur Bergung der Fahrzeuge und Reinigung der Fahrbahn war die Fahrbahn in Richtung Süden für eine Stunde voll gesperrt. Es entstand ein Schaden in Höhe von etwa 20.000 Euro.

Polizeiauto

Bindlacher Berg: Riskanter Fahrertausch auf der A9

Aktualisiert am

A9 / Bindlach. Als die Verkehrspolizei Bayreuth in der Nacht zum Dienstag auf der A9 einen Kleintransporter zur Kontrolle anhalten will, kommt dieser plötzlich von der Fahrbahn ab.

Geplante Verkehrskontrolle

Den Beamten der Verkehrspolizei waren auf der A9 in Richtung Süden unterwegs. An der Abfahrt Bindlacher Berg wollten sie den Kleintransporter mit Anhänger für eine Verkehrskontrolle anhalten. Im Bereich einer Kurve kam das Gespann, das hinter dem Polizeiwagen fuhr, von der Straße ab, touchierte die Leitplanke und kam im Straßengraben zum Stehen.

Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten fest, dass der 21-jährige Fahrer nicht in Besitz einer ausreichenden Fahrerlaubnis-Klasse war. Vermutlich hatte er vor, mit seinem 64 Jahre alte Vater die Plätze zu tauschen – die Aktion scheiterte allerdings. Verletzt wurde dabei niemand. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von 8.000 Euro.

B303/Wunsiedel: Polizei findet Drogen, Waffen und mehr

Aktualisiert am

Ermittlungen wegen mehrerer unterschiedlicher Straftaten führt die Kriminalpolizei Hof gegen vier Männer aus Erfurt im Alter zwischen 19 und 20 Jahren. Schleierfahnder der Grenzpolizei Selb hatten die Autoinsassen am Donnerstagabend nach ihrer Einreise ins Bundesgebiet bei Schirnding (im Landkreis Wunsiedel) einer Kontrolle unterzogen.

Polizeikontrolle

Nachdem der BMW aus dem Zulassungsbereich Erfurt über die B303 bei Schirnding eingereist war, überprüften die Fahnder den Wagen und die vier Insassen wenig später. Sogleich fiel ihnen auf, dass der Fahrer offenbar unter dem Einfluss von Rauschgift stand. Ein Drogenschnelltest verlief positiv auf Kokain. Daher musste der 20-Jährige eine Blutprobe abgeben. Zudem fanden die Beamten bei ihm noch 20 Böller, die in Deutschland nicht zugelassen sind.

Crystal in der Unterhose

Bei seinem 19-jährigen Bekannten kam, in der Unterhose versteckt, ein Tütchen mit einigen Gramm Crystal zum Vorschein. Der Mann hatte außerdem einen als Taschenlampe getarnten Elektroschocker dabei. Eine derartige Taschenlampe entdeckten die Polizisten auch bei einem weiteren Insassen, ebenso wie eine geringe Menge Marihuana. Diverse Rauschgiftutensilien, die dem letzten der Männer zugeordnet werden konnten, stellten die Beamten ebenfalls sicher.

Mehrere Anzeigen

Die anschließenden Ermittlungen übernahm die Kriminalpolizei Hof. Nun erwarten die Erfurter Anzeigen wegen verschiedener Straftaten nach dem Betäubungsmittelgesetz, Verstößen nach dem Waffen- und Sprengstoffgesetz sowie dem Straßenverkehrsgesetz.

Ein 13-Jähriger ist mit dem Auto seines Papas gefahren.

13-Jähriger mit Papas Auto unterwegs – Spritztour mit drei kleinen Kindern

Aktualisiert am

13-Jähriger wird in Marktredwitz bei Spritztour mit Auto beobachtet: Am Sonntag (3.11.2019) sei ein 13-Jähriger in der Jahnstraße dabei beobachtet worden, wie er mit dem grauen VW Golf seines Vaters drei weitere kleine Kinder spazieren fuhr.

Marktredwitz: 13-Jähriger mit Auto unterwegs

Als der Zeuge den Jungen mit dem Zeigefinger angemahnt habe, habe sich der Junge total cool gegeben und geäußert: „Dann geh doch zur Polizei!“ Nun wird der „junge Kraftfahrer“ von der Polizei Marktredwitz wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis angezeigt. Außerdem bekommt sein Vater ebenfalls eine Anzeige wegen Ermächtigung zum Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Geldautomat aufgebrochen – Täter auf der Flucht

Aktualisiert am

Geldautomat in Hof aufgebrochen: Auf den Inhalt eines Geldausgabeautomaten in einem Einkaufsmarkt in Hof hatten es bislang unbekannte Täter am frühen Montagmorgen abgesehen. Den Tätern gelang die Flucht. Das Fachkommissariat der Kriminalpolizei Hof ermittelt und sucht Zeugen.

Hof: Geldautomat geknackt

Nach bisherigen Erkenntnissen der Kripobeamten verschafften sich die Täter gegen 3.15 Uhr über den zuvor geöffneten Zaun des Parkhauses gewaltsam Zutritt zu dem Einkaufsmarkt in der Schleizer Straße in Hof. Es gelang ihnen, den Geldausgabeautomaten im hinteren Bereich mit Gewalt zu öffnen. Ob und wieviel Bargeld die Einbrecher erbeuteten, steht derzeit noch nicht fest. Kriminalbeamte übernahmen die ersten Ermittlungen durch die Polizei Hof und führten zudem Spurensicherungsmaßnahmen durch.

Polizei Hof ermittelt

  • Wer hat in den Morgenstunden am Montag Auffälliges in der Schleizer Straße gesehen?
  • Wem sind, insbesondere um etwa 3.15 Uhr, im Bereich des Einkaufsmarktes verdächtige Personen und/oder Fahrzeuge aufgefallen?
  • Wer kann sonst Angaben machen, die im Zusammenhang mit der Tat stehen könnten?

Hinweise nimmt die Kripo Hof unter der Telefonnummer 09281/704-0 entgegen.