Die Bayreuth Dragons und der Super Bowl 2020 – so wird gefeiert mit Siegertipp vom Experten

Am Wochenende heißt es Super Bowl 2020 in Miami in den USA. Die Kansas City Chiefs spielen gegen die San Francisco 49. Es ist eines der größten Sportevents der Welt, das Millionen Zuschauer vor die Fernseher zieht. So sitzen auch die Bayreuther Footballspieler gemeinsam oder alleine am Bildschirm, um sich das Finale der NFL anzuschauen.

Bayreuth Dragons und der Super Bowl 2020

Die Spieler und deren Coach Dominik Eisermann sind heiß auf das Sportevent am Sonntag. “Viele nehmen sich Urlaub: entweder den Tag danach oder die gesamte Woche.” Das ist auch nötig, denn dieses Footballspiel dauert in Deutschland die gesamte Nacht.

Viele Spieler veranstalten bei sich zuhause kleine Super-Bowl-Partys, weiß Coach Eisermann. Da werden dann Familie, Freunde und Nachbarn eingeladen. Zwischen fünf und zehn Leuten kommen da schnell zusammen. So feiert nämlich auch Dominik Eisermann: Er lädt Freunde und Bekannte zur Super-Bowl-Party ein.

Chicken Wings, Burger, Hot Dogs: American Food zum Football

“Viele haben schon ihre eigenen Bräuche”, sagt der Footballcoach. Der “american way of life” wird an diesem Sonntag auch in Deutschland auf den Tisch kommen: Chicken Wings, Pizza, Burger oder Hot Dogs. “Viel meiner Spieler feiern das so richtig.”

Das Besondere an diesem Spiel: “Selbst wenn die eigene Lieblingsmannschaft nicht im Finale steht, wird der SuperBowl geschaut”, sagt Eisermann. Er selbst ist eigentlich Fan der Carolina Panthers, die es in diesem Jahr nicht in das Finale der NFL geschafft haben. Trotzdem wird er vor dem Fernseher mitfiebern.

Einen Tipp für den Gewinner des Super Bowls hat der Coach der Dragons auch: “Ich denke die Chiefs gewinnen, weil sie mit Andy Reid einen absolut durchgefuchsten Coach haben.” Er fügt allerdings hinzu: “Aber man kann es nie wissen: Im Football hat man schon Pferde kotzen sehen.”

Coach Eisermann der Bayreuth Dragons

“Football ist eine Lebenseinstellung.” Denn einen großen Teil seines Leben widmet Eisermann dem Football. 1999 hat er angefangen zu spielen, hat es bis zur Bayernauswahl geschafft. Vor rund 2,5 Jahren ist dann zum Coaching gewechselt. “Ich bin jetzt mehr Denker. Das ist eine andere Seite des Sports”, sagt Eisermann.

Mit seiner Bayreuther Mannschaft ist der Coach in der letzten Saison als Tabellendritter zufrieden. Seit Herbst sind die Spieler der schon wieder im Training für die neue Saison. “Wenn aber noch jemand neu dazu kommen möchte, darf er gerne kommen.” Noch sei es nämlich ein guter Zeitpunkt, da es erst jetzt an das Trainieren verschiedener Spielzüge geht. So sieht es im Trainingslager der Bayreuth Dragons aus.

Jugend der Bayreuth Dragons

Er weiß aber auch, dass die Jugendmannschaft der Dragons Nachwuchs braucht. Selbst mit dem Mega-Event des Super Bowls ist Football in Deutschland ein Nischensport. “Es muss in Schulen oder Jugendbereich mehr getan werden. Das muss den Kids näher gebracht werden. Es ist ja auch nicht so gefährlich, wie im Fernsehen”, sagt Coach Eisermann.

Auf die Sicherheit werde immer mehr geachtet, die Trainer werden dementsprechend immer weiter geschult. “Verletzungen treten wie in jeder anderen Sportart auf: meistens, wenn der Sportler einen Fehler macht.” Wer also Lust hat, bei den Dragons Football zu spielen, sollte vorher eine Mail oder eine Nachricht an die Social Media Kanäle der Bayreuth Dragons schreiben.

Football_AaronKlinger-Bayreuth

Bayreuth Dragons: Harter Körpereinsatz und blaue Flecken

American Football fordert ganzen Körpereinsatz, manchmal nimmt man auch ein paar blaue Flecken mit nach Hause, aber vor allem geht es um Teamgeist. Aaron Klinger spielt seit zwei Jahren bei den Bayreuth Dragons. Im Video erklärt er, was seine Aufgabe als Defensive Tackle in der Mannschaft ist.

Hier gibt’s Infos zur Position des Outside Linebackers.

Defensive Tackle bei den Bayreuth Dragons

Die Bayreuth Dragons trainieren während der Saison, also von Mai bis August, zwei Mal wöchentlich, um Kraft und Ausdauer zu verbessern und neue Spielzüge einzuüben. Auch in der spielfreien Zeit, der so genannten Off-Season, wird in Bayreuth trainiert. Dabei bringen die Spieler sich für die Saison in Form.

Als Defensive Tackle muss Aaron Klinger vollen Einsatz zeigen, damit er den Lauf des Gegners stoppen oder den Quarterback unter Druck setzen kann. Das Bayreuther Tagblatt hat einen exklusiven Blick ins Trainingslager der Bayreuth Dragons gewagt.

 

Zum SuperBowl 2020: In der Abwehr der Bayreuth Dragons

Florian Guldner ist neu bei den Bayreuth Dragons. 2019 machte er seine erste Saison bei den Footballern der Wagnerstadt. Dabei hat er direkt eine wichtige Rolle inne. Als Outside Linebacker ist Guldner Teil der Verteidigung. Sein Hauptaugenmerk liegt darauf, die Läufe des Gegners zu stoppen. Die Aussagen der Outside Linebackers gibt’s im Video über dem Text.

Das Bayreuther Tagblatt zeigt einen exklusiven Einblick in das Trainingslager der Bayreuth Dragons.

Das machen Outside Linebacker im Training

Dritter Platz in der Landesliga Nord

Die letzte Saison schlossen die Dragons in der Landesliga Nord auf Platz drei ab. Mit fünf Siegen und fünf Niederlagen, reihten sich die Bayreuther im Tableau hinter Amberg und Aschaffenburg ein. Nach vier Pleiten in Serie zum Saisonstart, verloren die Bayreuther in der restlichen Saison nur noch eine einzige Partie: die gegen den ungeschlagenen Spitzenreiter.

Zum SuperBowl 2020: Im Trainingslager mit den Bayreuth Dragons

„Das Zusammengehörigkeitsgefühl beim American Football ist um einiges größer als beim Fußball!“

Sportler des Jahres 2019: Anne Haug bei Gala im ZDF zu sehen

Anne Haug startete 2019 in zwei großen Wettbewerben: Beim Ironman Kopenhagen stellte die Bayreutherin einen neuen deutschen Rekord auf. In Hawaii holte sie sogar als erste deutsche Frau den Weltmeistertitel. Am heutigen Sonntag könnte sie bei der Gala im Kurhaus in Baden-Baden zur Sportlerin des Jahres 2019 gewählt werden.

Sportler des Jahres 2019: Gala im ZDF

Neben ihrem anstehenden Auftritt bei Markus Lanz, ist Anne Haug bereits heute im ZDF zu Gast. Denn heute Abend wird zum 73. Mal der Titel “Sportler des Jahres” verliehen, eine renommierte Auszeichnung im deutschen Sport.

Live-Stream vom Roten Teppich

Jährlich werden mit dem Preis Sportler und Sportlerinnen sowie die Mannschaft des Jahres geehrt. Die Gewinner werden von Fachjournalisten ausgewählt. Verfolgen kann man die Gala ab 22:15 Uhr im ZDF. Bereits ab 17:30 kann man alle Gäste, die auf dem Roten Teppich eintreffen, bei zdfsport.de im Live-Stream sehen. 

Bei den Frauen gelten neben Bayreutherin Anne Haug die Leichtathletin Malaika Mihambo, Biathlon-Weltmeisterin Denise Herrmann oder Rodlerin Natalie Geisenberger zu den Favoriten. Bei den Männern räumen Experten dem Zehnkampf-Weltmeister Niklas Kaul oder Skispringer Markus Eisenbichler gute Chancen ein.

Ein Bayreuther mit Vollgas auf dem Nürburgring: Das ist Jens Klusmann

Vor zwei Jahren hat sich der 27-Jährige seinen Traum erfüllt: Autorennen zu fahren. Im bt-Steckbrief verrät er, welches Rennen ihn fasziniert hat, seine Rituale und mehr.

Bayreutherin Anne Haug ist Triathletin des Jahres 2019

Die Bayreutherin Anne Haug wurde erneut ausgezeichnet. Bei den triathlon-Awards 2019 gewann die Sportlerin den Titel Triathletin des Jahres. Hier gibt’s alle Infos dazu!

Eindeutiges Ergebnis

2019 war Anne Haugs Jahr: Nach ihrem Sieg beim Ironman auf Hawaii, durfte sich die Bayreutherin im Oktober in das Goldene Buch ihrer Heimatstadt eintragen. Ende Oktober wurde Haug dann offiziell als Bayreuths Sportlerin des Jahres ausgezeichnet. Nun kam ein weiterer Preis dazu: Mit 67 Prozent wurde die Ironman-Siegerin bei den triathlon-Awards zur Triathletin des Jahres gewählt.

Haug ging dieses Jahr in zwei Wettbewerben an den Start. Beim Ironman Kopenhagen stellte die Bayreutherin einen neuen deutschen Rekord auf. In Hawaii holte sie sogar als erste deutsche Frau den Weltmeistertitel. Auf den zweiten Plätzen zwei und drei landeten Daniela Ryf und Lucy Charles-Barclay. Bei den Männern gewann Jan Frodeno.

Anne Haug – die Triathletin des Jahres 2019. Foto: Isaak Papadopoulos.

Rennfahrer Jens Klusmann: Ein Bayreuther im Motorsport

Suzuka, 8. Oktober 2000. Michael Schumacher gewinnt den Großen Preis von Japan knapp vor Mikka Häkkinen. Damit krönt sich der Kerpener zum dreifachen Formel 1 Weltmeister. Wie viele Kinder in Deutschland, sitzt auch der damals achtjährige Jens Klusmann vor dem Fernseher. Und ist fasziniert: von Michael Schumacher, von der Formel 1, vom Rennsport.

Heute ist der Bayreuther selbst Rennfahrer und geht seit zwei Jahren in der Rundstreckenchallenge Nürburgring an den Start. Damit hat er sich einen Traum erfüllt.

Ein Kindheitstraum

Schon als Kind hatte Jens Klusmann den Traum, Rennfahrer zu werden. Sein großes Idol war Michael Schumacher. Doch Rennfahrer zu werden, das ist kein einfaches Unterfangen. Heute nicht und damals erst recht nicht. Von Seiten seiner Familie war es immer mehr der Fußball, der ihm schmackhaft gemacht wurde. Zudem gab es auch damals schon einige Bolzplätze in Bayreuth und Umgebung. Mit Rennstrecken sah das ganz anders aus. Klusmann hatte einfach nicht die Möglichkeit zu fahren.

Jens Klusmann vor seinem Rennwagen. Foto: Privat.

Der Weg ins Cockpit

Das änderte sich im Berufsleben. Als Karosserie- und Fahrzeugbauer kam er beruflich zur Rennstrecke nach Le Mans. Da wusste er, dass er nun unbedingt auch selbst mal in einem Rennwagen sitzen müsste. Gesagt, getan. 2017 machte Klusmann auf dem Nürburgring seine Rennlizenz. Seit 2018 fährt er nun auch echte Rennen. Online ist er auf ein freies Cockpit aufmerksam geworden.

Ich habe im Internet nach Angeboten gesucht. Dort habe ich dann den Godesberger Motor Club (GMC) gefunden.

(Jens Klusmann)

Man brauche da auch erstmal gar nicht besonders viel Talent dafür, sagt Klusmann. Solange man das nötige Kleingeld mitbringe, bei ihm etwa 750 Euro pro Rennen, könne man ein solches freies Cockpit besetzen. Bei anderen Teams könne die Gebühr höher ausfallen, doch GMC arbeite kostendeckend.

Da habe ich echt einen Glücksgriff gemacht. Die Arbeit der Jungs ist viel mehr Wert als das.

(Jens Klusmann über sein Team)

Erfolge im Seat

Um dabei zu bleiben, würden gute Ergebnisse natürlich helfen, sagt der Bayreuther. Er selbst ist nun seit zwei Jahren Teil des Teams und ist mit seinen Leistungen ziemlich zufrieden. Trotz seiner geringen Erfahrung hat Klusmann schon einige vierte Plätze und einen dritten Rang geholt.

Neben mir im Feld fahren Leute mit über 20 Jahren Erfahrung.

Besprechung an der Rennstrecke. Foto: Privat.

Der Schmerz kommt erst später

Natürlich habe der Bayreuther in seinem Rennauto, einem aufgemotzten Seat Ibiza ohne Fahrhilfen, auch schon mal Lehrgeld gezahlt. Zwei Mal setzte er seinen Wagen in einem Rennen in die Leitplanke.

Bei einem Unfall ärgert man sich erstmal mehr über den Fehler als die gesundheitlichen Konsequenzen.

(Jens Klusmann)

In seinem dritten Rennen baute vor Klusmann ein Fahrer mit einem Porsche einen Unfall und zog sich einen Oberschenkelhalsbruch zu. Als der Bayreuther dann mit seinem Wagen durch das Trümmerfeld fuhr, realisierte er die Ernsthaftigkeit der Verletzung nicht. Er sei im Wettkampfmodus gewesen und habe das alles erst nach dem Rennen richtig realisiert. Auch bei seinen Unfällen sei das so gewesen: der Schmerz komme erst viel später.

Auf Schumis Lieblingsstrecke unterwegs

Mit seinem Team fährt Klusmann nicht ausschließlich auf dem Nürburgring. Auch in Spa Francorchamps, der Lieblingsstrecke seines Idols Michael Schumacher, trat der Bayreuther schon an. Das war für den großen Schumi-Fan natürlich etwas besonderes.

Die Eau Rogue in Spa ist die Mutter aller Kurven. Wenn man nach der Senke den steilen Abhang mit Vollgas hochschießt und das Heck leicht wird. Ein geileres Gefühl gibt es nicht.

(Jens Klusmann)

Die aktuelle Saison der Rundstreckenchallenge Nürburgring beendete der Bayreuther auf Platz 13 von 27 Teilnehmern. Auch in der nächsten Saison 2020 will Klusmann wieder angreifen. Dafür hat er sich einiges vorgenommen: noch bessere Leistungen und natürlich auch erste Siege in seiner Klasse. 2021 soll dann der nächste Schritt erfolgen: die Teilnahme am 24-Stunden-Rennen.

Anne Haug ist Bayreuths Sportlerin des Jahres!

Jetzt ist es offiziell: Ironman-Siegerin und Triathlon-Weltmeisterin Anne Haug ist Bayreuths Sportlerin des Jahres 2019. Dies hat die Mitgliederversammlung des Sportkuratoriums Bayreuth e.V. am Mittwoch, den 30. Oktober, in ihrer Sitzung einstimmig beschlossen.

Sieg auf Hawaii

Das Sportkuratorium würdigt mit dieser Wahl die vielen nationalen wie internationalen Erfolge, die Anne Haug in den vergangenen Jahren erreicht hat. Dies gilt vor allem für den Erfolg Anfang Oktober auf Hawaii, als Anne Haug als erste deutsche Frau den Ironman-Triathlon und damit die Weltmeisterschaft gewonnen hat.

Mehr dazu

Anne Haug trägt sich in das Goldene Buch der Stadt ein. Neben ihr: Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe. Foto: Magdalena Dziajlo.

Neuer Sonderpreis eingeführt

Außerdem hat das Sportkuratorium beschlossen, einen Sonderpreis für Verdienste um den Sport in Bayreuth einzuführen, der organisatorische Leistungen ehrt. Die Kriterien für die Auszeichnung werden aktuell in einer Projektgruppe erarbeitet.

Die Verleihung der Auszeichnung „Sportlerin des Jahres“ an Anne Haug wird durch Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe und den 1. Vorsitzenden des Sportkuratoriums Professor Markus Kurscheidt als Höhepunkt beim Ball des Sports am 28. März 2020 in der Oberfrankenhalle erfolgen.

Spektakulärer Weltrekord-Versuch: Rad-Profi stürzt auf Skisprungschanze

Als “Fail of the year” bezeichnet der Rehauer Mountainbike-Profi Johannes Fischbach seinen Weltrekordversuch humorvoll. Mit dem Mountainbike raste “Fischi” eine Skisprungschanze in Klingenthal hinunter. Sein Ziel: Die 80-Meter-Marke knacken. Doch daraus wurde nichts. Beim Versuch, den weitesten Sprung der Welt zu schaffen, stürzte der Rehauer schwer. Dass er den schlimmen Unfall überhaupt noch mit so viel Humor nehmen kann, ist ein Wunder. Ein Video davon veröffentlichte der Rad-Profi auf seinem Youtube-Kanal. Das Video gibt’s über dem Text.

“Mir spukt schon seit einigen Jahren eine Idee im Kopf herum: Den weitesten Sprung der Welt mit einem Mountainbike machen, sprich: Weltrekord!”, schreibt Fischbach auf Youtube. Vor längerer Zeit habe er bereits Testsprünge von einer 85-Meter-Skisprungschanze gemacht und eine Weite von 50 Metern erreicht. Nun wollte er “die Sache komplett ausreizen”.

Wenn ich von einer 85-Meter-Schanze 50 Meter springen kann, dann muss es doch auf der 140-Meter-Schanze deutlich weiter gehen!

(Johannes Fischbach auf Youtube)

Der Versuch ging ziemlich schief. Doch Fischbach hatte Glück im Unglück: Es sieht zwar nicht so aus, aber der Sturz ging relativ glimpflich aus. Bereits eine Woche nach dem Weltrekord-Versuch ging er bei der Deutschen Downhill-Meisterschaft an den Start.