Bayreuther Mannschaft in der 2. Bundesliga: So läuft es für das Triathlon-Team

Ein Bayreuther Verein startet in der Triathlon-Bundesliga. So war das erste Rennen.

SpVgg, EHC und BBC Bayreuth-Nachwuchs: Ein Zeichen für den Mannschaftssport während Corona

Die SpVgg Bayreuth und der BBC Bayreuth wollten ein Zeichen in der Corona-Pandemie s am Freitag (12.3.2021) setzen.

Football_AaronKlinger-Bayreuth

Bayreuth Dragons: Harter Körpereinsatz und blaue Flecken

American Football fordert ganzen Körpereinsatz, manchmal nimmt man auch ein paar blaue Flecken mit nach Hause, aber vor allem geht es um Teamgeist. Aaron Klinger spielt seit zwei Jahren bei den Bayreuth Dragons. Im Video erklärt er, was seine Aufgabe als Defensive Tackle in der Mannschaft ist.

Hier gibt’s Infos zur Position des Outside Linebackers.

Defensive Tackle bei den Bayreuth Dragons

Die Bayreuth Dragons trainieren während der Saison, also von Mai bis August, zwei Mal wöchentlich, um Kraft und Ausdauer zu verbessern und neue Spielzüge einzuüben. Auch in der spielfreien Zeit, der so genannten Off-Season, wird in Bayreuth trainiert. Dabei bringen die Spieler sich für die Saison in Form.

Als Defensive Tackle muss Aaron Klinger vollen Einsatz zeigen, damit er den Lauf des Gegners stoppen oder den Quarterback unter Druck setzen kann. Das Bayreuther Tagblatt hat einen exklusiven Blick ins Trainingslager der Bayreuth Dragons gewagt.

 

Zum SuperBowl 2020: Im Trainingslager mit den Bayreuth Dragons

„Das Zusammengehörigkeitsgefühl beim American Football ist um einiges größer als beim Fußball!“

Sportler des Jahres 2019: Anne Haug bei Gala im ZDF zu sehen

Anne Haug startete 2019 in zwei großen Wettbewerben: Beim Ironman Kopenhagen stellte die Bayreutherin einen neuen deutschen Rekord auf. In Hawaii holte sie sogar als erste deutsche Frau den Weltmeistertitel. Am heutigen Sonntag könnte sie bei der Gala im Kurhaus in Baden-Baden zur Sportlerin des Jahres 2019 gewählt werden.

Sportler des Jahres 2019: Gala im ZDF

Neben ihrem anstehenden Auftritt bei Markus Lanz, ist Anne Haug bereits heute im ZDF zu Gast. Denn heute Abend wird zum 73. Mal der Titel „Sportler des Jahres“ verliehen, eine renommierte Auszeichnung im deutschen Sport.

Live-Stream vom Roten Teppich

Jährlich werden mit dem Preis Sportler und Sportlerinnen sowie die Mannschaft des Jahres geehrt. Die Gewinner werden von Fachjournalisten ausgewählt. Verfolgen kann man die Gala ab 22:15 Uhr im ZDF. Bereits ab 17:30 kann man alle Gäste, die auf dem Roten Teppich eintreffen, bei zdfsport.de im Live-Stream sehen. 

Bei den Frauen gelten neben Bayreutherin Anne Haug die Leichtathletin Malaika Mihambo, Biathlon-Weltmeisterin Denise Herrmann oder Rodlerin Natalie Geisenberger zu den Favoriten. Bei den Männern räumen Experten dem Zehnkampf-Weltmeister Niklas Kaul oder Skispringer Markus Eisenbichler gute Chancen ein.

Ein Bayreuther mit Vollgas auf dem Nürburgring: Das ist Jens Klusmann

Vor zwei Jahren hat sich der 27-Jährige seinen Traum erfüllt: Autorennen zu fahren. Im bt-Steckbrief verrät er, welches Rennen ihn fasziniert hat, seine Rituale und mehr.

Bayreutherin Anne Haug ist Triathletin des Jahres 2019

Die Bayreutherin Anne Haug wurde erneut ausgezeichnet. Bei den triathlon-Awards 2019 gewann die Sportlerin den Titel Triathletin des Jahres. Hier gibt’s alle Infos dazu!

Eindeutiges Ergebnis

2019 war Anne Haugs Jahr: Nach ihrem Sieg beim Ironman auf Hawaii, durfte sich die Bayreutherin im Oktober in das Goldene Buch ihrer Heimatstadt eintragen. Ende Oktober wurde Haug dann offiziell als Bayreuths Sportlerin des Jahres ausgezeichnet. Nun kam ein weiterer Preis dazu: Mit 67 Prozent wurde die Ironman-Siegerin bei den triathlon-Awards zur Triathletin des Jahres gewählt.

Haug ging dieses Jahr in zwei Wettbewerben an den Start. Beim Ironman Kopenhagen stellte die Bayreutherin einen neuen deutschen Rekord auf. In Hawaii holte sie sogar als erste deutsche Frau den Weltmeistertitel. Auf den zweiten Plätzen zwei und drei landeten Daniela Ryf und Lucy Charles-Barclay. Bei den Männern gewann Jan Frodeno.

Anne Haug – die Triathletin des Jahres 2019. Foto: Isaak Papadopoulos.

Rennfahrer Jens Klusmann: Ein Bayreuther im Motorsport

Suzuka, 8. Oktober 2000. Michael Schumacher gewinnt den Großen Preis von Japan knapp vor Mikka Häkkinen. Damit krönt sich der Kerpener zum dreifachen Formel 1 Weltmeister. Wie viele Kinder in Deutschland, sitzt auch der damals achtjährige Jens Klusmann vor dem Fernseher. Und ist fasziniert: von Michael Schumacher, von der Formel 1, vom Rennsport.

Heute ist der Bayreuther selbst Rennfahrer und geht seit zwei Jahren in der Rundstreckenchallenge Nürburgring an den Start. Damit hat er sich einen Traum erfüllt.

Ein Kindheitstraum

Schon als Kind hatte Jens Klusmann den Traum, Rennfahrer zu werden. Sein großes Idol war Michael Schumacher. Doch Rennfahrer zu werden, das ist kein einfaches Unterfangen. Heute nicht und damals erst recht nicht. Von Seiten seiner Familie war es immer mehr der Fußball, der ihm schmackhaft gemacht wurde. Zudem gab es auch damals schon einige Bolzplätze in Bayreuth und Umgebung. Mit Rennstrecken sah das ganz anders aus. Klusmann hatte einfach nicht die Möglichkeit zu fahren.

Jens Klusmann vor seinem Rennwagen. Foto: Privat.

Der Weg ins Cockpit

Das änderte sich im Berufsleben. Als Karosserie- und Fahrzeugbauer kam er beruflich zur Rennstrecke nach Le Mans. Da wusste er, dass er nun unbedingt auch selbst mal in einem Rennwagen sitzen müsste. Gesagt, getan. 2017 machte Klusmann auf dem Nürburgring seine Rennlizenz. Seit 2018 fährt er nun auch echte Rennen. Online ist er auf ein freies Cockpit aufmerksam geworden.

Ich habe im Internet nach Angeboten gesucht. Dort habe ich dann den Godesberger Motor Club (GMC) gefunden.

(Jens Klusmann)

Man brauche da auch erstmal gar nicht besonders viel Talent dafür, sagt Klusmann. Solange man das nötige Kleingeld mitbringe, bei ihm etwa 750 Euro pro Rennen, könne man ein solches freies Cockpit besetzen. Bei anderen Teams könne die Gebühr höher ausfallen, doch GMC arbeite kostendeckend.

Da habe ich echt einen Glücksgriff gemacht. Die Arbeit der Jungs ist viel mehr Wert als das.

(Jens Klusmann über sein Team)

Erfolge im Seat

Um dabei zu bleiben, würden gute Ergebnisse natürlich helfen, sagt der Bayreuther. Er selbst ist nun seit zwei Jahren Teil des Teams und ist mit seinen Leistungen ziemlich zufrieden. Trotz seiner geringen Erfahrung hat Klusmann schon einige vierte Plätze und einen dritten Rang geholt.

Neben mir im Feld fahren Leute mit über 20 Jahren Erfahrung.

Besprechung an der Rennstrecke. Foto: Privat.

Der Schmerz kommt erst später

Natürlich habe der Bayreuther in seinem Rennauto, einem aufgemotzten Seat Ibiza ohne Fahrhilfen, auch schon mal Lehrgeld gezahlt. Zwei Mal setzte er seinen Wagen in einem Rennen in die Leitplanke.

Bei einem Unfall ärgert man sich erstmal mehr über den Fehler als die gesundheitlichen Konsequenzen.

(Jens Klusmann)

In seinem dritten Rennen baute vor Klusmann ein Fahrer mit einem Porsche einen Unfall und zog sich einen Oberschenkelhalsbruch zu. Als der Bayreuther dann mit seinem Wagen durch das Trümmerfeld fuhr, realisierte er die Ernsthaftigkeit der Verletzung nicht. Er sei im Wettkampfmodus gewesen und habe das alles erst nach dem Rennen richtig realisiert. Auch bei seinen Unfällen sei das so gewesen: der Schmerz komme erst viel später.

Auf Schumis Lieblingsstrecke unterwegs

Mit seinem Team fährt Klusmann nicht ausschließlich auf dem Nürburgring. Auch in Spa Francorchamps, der Lieblingsstrecke seines Idols Michael Schumacher, trat der Bayreuther schon an. Das war für den großen Schumi-Fan natürlich etwas besonderes.

Die Eau Rogue in Spa ist die Mutter aller Kurven. Wenn man nach der Senke den steilen Abhang mit Vollgas hochschießt und das Heck leicht wird. Ein geileres Gefühl gibt es nicht.

(Jens Klusmann)

Die aktuelle Saison der Rundstreckenchallenge Nürburgring beendete der Bayreuther auf Platz 13 von 27 Teilnehmern. Auch in der nächsten Saison 2020 will Klusmann wieder angreifen. Dafür hat er sich einiges vorgenommen: noch bessere Leistungen und natürlich auch erste Siege in seiner Klasse. 2021 soll dann der nächste Schritt erfolgen: die Teilnahme am 24-Stunden-Rennen.

Anne Haug ist Bayreuths Sportlerin des Jahres!

Jetzt ist es offiziell: Ironman-Siegerin und Triathlon-Weltmeisterin Anne Haug ist Bayreuths Sportlerin des Jahres 2019. Dies hat die Mitgliederversammlung des Sportkuratoriums Bayreuth e.V. am Mittwoch, den 30. Oktober, in ihrer Sitzung einstimmig beschlossen.

Sieg auf Hawaii

Das Sportkuratorium würdigt mit dieser Wahl die vielen nationalen wie internationalen Erfolge, die Anne Haug in den vergangenen Jahren erreicht hat. Dies gilt vor allem für den Erfolg Anfang Oktober auf Hawaii, als Anne Haug als erste deutsche Frau den Ironman-Triathlon und damit die Weltmeisterschaft gewonnen hat.

Mehr dazu

Anne Haug trägt sich in das Goldene Buch der Stadt ein. Neben ihr: Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe. Foto: Magdalena Dziajlo.

Neuer Sonderpreis eingeführt

Außerdem hat das Sportkuratorium beschlossen, einen Sonderpreis für Verdienste um den Sport in Bayreuth einzuführen, der organisatorische Leistungen ehrt. Die Kriterien für die Auszeichnung werden aktuell in einer Projektgruppe erarbeitet.

Die Verleihung der Auszeichnung „Sportlerin des Jahres“ an Anne Haug wird durch Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe und den 1. Vorsitzenden des Sportkuratoriums Professor Markus Kurscheidt als Höhepunkt beim Ball des Sports am 28. März 2020 in der Oberfrankenhalle erfolgen.

Pritschen, baggern und schmettern: Mittendrin beim BSV Bayreuth

Am Samstag, den 28. September, ist es so weit. Da startet die 1. Mannschaft des BSV 98 Bayreuth in die neue Saison. Das Bayreuther Tagblatt war kurz vor dem Saisonstart beim Training dabei und bietet exklusive Einblicke in das Team.

Eine neue Mannschaft

Der Jubel beim BSV war groß, als die Spieler am Ende der vergangenen Saison auf die Tabelle blickten. Das Team erreichte den vierten Platz: ein sehr gutes Ergebnis für die Wagnerstädter. Dieses Resultat diese Saison zu bestätigen, dürfte schwer werden, wie Julius Spantig im Training erklärt.

In unserem Kader hat sich im Sommer einiges getan. Deshalb müssen wir jetzt erstmal die Neuzugänge, heranführen, denn nicht jeder hat Erfahrung in der Regionalliga.

(Julius Spantig über die Aufgaben des BSV zum Saisonbeginn)

Dennoch bleibt er zuversichtlich. Gerade die dreiwöchige Pause, die der BSV direkt nach dem Auftaktspiel hat, könne ein großer Vorteil sein, da die neu zusammengestellte Mannschaft währenddessen gezielt an ihren Stärken und Schwächen arbeiten kann.

Schmetterball! Foto: Frederik Eichstädt.

Psychisch und physisch fordernd

Beim Volleyball sei es besonders wichtig, auch mental stark zu sein, wie BSV-Spieler Lukas Reichel Erklärt. Neben dem physischen Herausforderungen auf dem Platz, müsse man in den entscheidenden Situationen im Kopf präsent sein. Meistens gewinne dann die Mannschaft, die beides besser hinbekomme. Das hat auch seinen Teamkollegen Lars Naumann beeindruckt.

Man muss schnell sein, schnell reagieren können und Ausdauer haben. Ich finde, Volleyball verbindet einfach viele sportliche Aspekte.

(Lars Naumann über den Reiz des Volleyball)

Training beim BSV Bayreuth. Foto: Frederik Eichstädt.

Stellenwert könnte größer sein

In der öffentlichen Wahrnehmung nehme der Sport leider eher eine untergeordnete Rolle ein, wie Naumann weiter ausführt. Hinter Fußball, Basketball oder Eishockey finde Volleyball häufig zu wenig Beachtung. Die momentan stattfindende Volleyball-EM könne man zum Beispiel auch nur im Pay-TV verfolgen, wie der BSV-Spieler anführt.

Ich glaube trotzdem, dass der Trend aufwärts geht.

(Lars Naumann über den Stellenwert des Volleyballs)