Bologna kämpft Bayreuth nieder

Am Mittwochabend hat medi bayreuth in der Champions League den Tabellenführer aus Bologna empfangen. Die Gäste triumphierten mit 93:83. Trotz einer kämpferisch beherzten Leistung der Bayreuther vor 2.521 Fans in der Oberfrankenhalle behielten die Italiener am Ende ihre Nerven. Den VIP-Talk zum Spiel mit medi-Trainer Raoul Korner finden Sie hier.

Volle Offensive

medi ging mit Adonis Thomas, David Stockton, Andi Seiferth, Gregor Hrovat und De’mon Brooks in die Partie. Nach gewonnenem Jump gelangen Andi Seiferth die ersten zwei Punkte des Spiels. Direkt im Gegenzug glich Bologna durch Top Scorer Kevin Punter aus. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch der beiden Teams. Die medi-Fans peitschten ihr Team dabei nach vorne und bejubelten jeden Korb der Heroes of Tomorrow lautstark. Am Pressetisch zeigten sich die Bologna-Vertreter sichtlich beeindruckt von der lauten Stimmung in der Halle, die Bologna-Spieler weniger. Allen voran Kevin Punter traf anfangs fast nach Belieben und unterstrich seinen großen Wert für die Italiener. Neuzugang Eric Mika versenkte kurz vor der Viertelpause zwei Freiwürfe nach einem unsportlichen Foul von Yannick Moeira. Mit 18:22 aus Bayreuther Sicht ging es dann in die Pause.

David Stockton mit dem Korbleger. Foto: Redaktion.

Danach wurde das Spiel ruppiger. Die härtere Gangart spielte dem Gast aus Bologna in die Karten. Kurz vor Ende der ersten Hälfte konnte Virtus auf 46:30 davonziehen. Doch die Stimmung in der Halle blieb weiter gut. Hallensprecher Christian Höreth spornte das Team mit einem lauten „Never Surrender!“ an, wenig später versenkte De’mon Brooks den wichtigen Dreier. Direkt danach tat es ihm Gregor Hrovat gleich. Zur Pause stand es 36:48.

David Stockton an der Freiwurflinie. Foto: Redaktion.

Eine umkämpfte Partie

Der Tenor im Bayreuther Fanlager zur Pause: „Der Gegner ist schlagbar, medi bräuchte nur etwas mehr Glück bei den Würfen.“ Nach der Pause sah das erstmal anders aus. Bologna legte richtig gut los und baute den Vorsprung binnen vier Minuten auf 19 Punkte aus. Doch die Bayreuther kämpften sich zurück und kamen auf neun Punkte heran. Zeitgleich mit der Schlusssirene des dritten Viertels versenkte Eric Mika einen Wurf zum 62:69. Es lagen nur noch sieben Punkte zwischen medi und dem Tabellenführer. Die Fans waren euphorisiert.

Wenig später verkürzten die Heroes of Tomorrow den Abstand auf fünf Punkte. Doch näher kamen die Bayreuther nicht mehr heran. Trotz einer kämpferisch guten Leistung der Heroes of Tomorrow spielten die Italiener den Vorsprung über die Zeit. 93:83 hieß es am Ende für Bologna.

medi: Wegweisendes Spiel gegen Tabellenführer

Für medi bayreuth wird es morgen ernst. Ab 20 Uhr empfangen die Heroes of Tomorrow den Tabellenführer der Basketball Champions League Gruppe D in der Oberfrankenhalle. Damit das medi-Team im Rennen um die Playoffs bleiben kann, ist ein Sieg gegen die Italiener fast schon Pflicht.

Ausgangssituation

Derzeit steht medi mit vier Siegen aus zehn Spielen auf Platz sechs der Tabelle, zwei Plätze hinter dem letzten Playoff-Platz. Bologna grüßt hingegen mit acht Siegen vom Platz an der Sonne. Die Italiener um die Top Spieler M’Baye, Tony Taylor und Kevin Punter werden für die Heroes of Tomorrow zweifellos eine schwere Aufgabe. Allerdings hat medi zuletzt unter anderem gegen den Bundesliga Branchenprimus Bayern München bewiesen, auf Augenhöhe mit echten Top Teams agieren zu können. Mit einem Sieg gegen Bologna könnte Bayreuth mit Rückenwind in die nächste Partie gegen den direkten Konkurrenten Oostende gehen.

Nicht mit an Bord wird dabei der langzeitverletzte Top-Spieler Hassan Martin sowie der gesperrte Kassius Robertson sein können. Neuverpflichtung Eric Mika könnte hingegen sein Champions League Debüt für die Bayreuther feiern. Der US-Amerikaner war vor einer Woche nach Bayreuth gewechselt und spielte bereits am Sonntag zum ersten Mal in der easyCredit BBL für sein neues Team.

Das ist Segafredo Virtus Bologna

 
MHP RIESEN Ludwigsburgmedi bayreuth
Derzeitiger Tabellenplatz86
Korbdifferenz1134 : 1111 (+23)1237 : 1187 (+50)
Dreierquote32,4%42,7%
Quote Field Goals43,1%51,7%
Freiwurfquote73,4%81,2%
Rebounds pro Spiel39,933,6
Assists pro Spiel17,419,6
Durchschnittsalter25,4 Jahre25 Jahre
Durchschnittsgröße1,96 Meter1,96 Meter
Durchschnittsgewicht94,8 Kilogramm93,5 Kilogramm
Bester ScorerKelan Martin (163 Punkte)De'Mon Brooks (191 Punkte)
Meiste SpielzeitJordon Crawford (495:58 Minuten)De'Mon Brooks (383:02 Minuten)
Kassius Robertson zieht für medi Bayreuth gegen Ulm zum Korb

Champions League: Sperre für Kassius Robertson

Die Basketball Champions League hat heute in Folge der Disqualifikation beim Spiel gegen Promitheas Patras am 9. Januar die Strafe für Kassius Robertson bekanntgegeben.

Nach Prüfung aller Videoaufzeichnungen und Unterlagen, verhängten die Offiziellen der Basketball Champions League am Montagnachmittag eine Sperre von einem Spiel. Robertson wird seinem Team so am Mittwoch ab 20 Uhr beim Champions League Heimspiel gegen Segafredo Virtus Bologna fehlen. Darüber hinaus erhält der Shooting Guard von medi bayreuth eine Geldstrafe im Wert von 2.500 Euro.

Im Nachgang der Partie vom letzten Mittwoch hatten sich Raoul Korner und Bastian Doreth öffentlich für die Unsportlichkeit entschuldigt. Nachem sich Robertson direkt nach dem Spiel an die Mannschaft wandte, erklärte er seine Handlungen im Spiel nun auch öffentlich.

Das sagt Kassius Robertson

“Ich möchte mich bei der Champions League entschuldigen, da sie Spielern wie uns die Möglichkeit bietet, an einem sehr respektablen, sicheren, fairen und hochkarätigen Wettbewerb teilzunehmen. Ich gebe zu, dass ich die Absicht des gegnerischen Spielers völlig falsch eingeschätzt habe, als er mich unerwartet absichtlich gefoult hatte, was mich in dieser Situation dazu brachte, mich in einer unsportlichen Art zu revanchieren.

Dies ist weder die Art, wie ich bin, noch habe ich etwas derartiges jemals zuvor getan oder werde es jemals noch einmal tun. Ich verstehe, dass Fehler mit Konsequenzen einhergehen und bin ich bereit, mich ihnen zu stellen.”

Basti Doreth medi bayreuth

Rennen um Playoff-Plätze: Unglückliches Spiel für medi bayreuth

medi bayreuth bestritt am heutigen Sonntag das vierte Auswärtsspiel in Serie: Am 16. Spieltag der easy credit Basketball Bundesliga traf Bayreuth auf den Tabellenachten. Das Team von Head Coach Raoul Korner konnte den MHP Riesen Ludwigsburg jedoch nicht die Stirn bieten. Endstand: 100:82 für Ludwigsburg

Head Coach Korner vertraute seiner bewährten Starting 5 und schickte zunächst Adonis Thomas, Kassius Robertson, Andreas Seiferth, David Stockton und De’Mon Brooks auf das Parkett in Ludwigsburg. Bayreuth fand eher langsam in die Partie. Zur Halbzeit lag medi bayreuth nur knapp hinter Ludwigsburg mit 42:46. Doch dann startete man etwas verschlafen ins dritte Viertel, wobei Ludwigsburg so nach 30 Minuten mit 75:61 die Führung behielt. Das Team von Raoul Korner konnte an diesem Sonntag nicht in gewohntem Maße punkten. So endete das Spiel mit einem Sieg für die Riesen, die nun stolz auf sieben gewonnene, von insgesamt neun, Partien blicken können.

Ludwigsburg ist eine tolle Mannschaft. Sie waren heute einfach aggressiver als wir. In der Verteidigung haben wir nicht genug Druck gemacht und es ihnen damit einfach gemacht, den Ball gut zu bewegen. Sie trafen viele schwierige Würfe und bei denen, die sie dann daneben warfen, haben wir am Brett nicht gut genug aufgepasst und die Rebounds liegen lassen. Es waren heute viele Dinge, an denen wir mit Sicherheit noch arbeiten können. Ich bin erst vor kurzem nach Bayreuth gekommen und hoffe, dass wir zusammen daran arbeiten werden und das nächste Mal, wenn wir auf das Spielfeld kommen, uns besser präsentieren können (Eric Mika, medi bayreuth).

Mehr Infos zum Spiel gibt’s auf der Website von medi bayreuth.

Tim und Sibylle von den Bayreuth Bats, dem offiziellen Fanclub von medi bayreuth, meldeten sich nach dem Spiel aus dem Bus und blickten auf das Spiel zurück:

Statement der Bayreuth Bats

medi: Revanche gegen Ludwigsburg?

Würde man Raoul Korner befragen, würde er mit Sicherheit bestreiten, dass die MHP RIESEN Ludwigsburg der Angstgegner medi bayreuths sind. Blickt man derzeit auf die Tabelle, gibt es auch keinen Grund, weshalb die Bayreuther sich vor den MHP RIESEN fürchten sollten. Nimmt man jedoch die Partien der vergangenen Saison genauer unter die Lupe, dann bekommt man jedoch schon einige Anhaltspunkte dafür, weshalb viele medi-Fans verächtlich schnauben, wenn sie den Namen MHP RIESEN Ludwigsburg hören.

Endstation Ludwigsburg

medi bayreuth spielte im letzten Jahr international groß auf. Nachdem sich die Heroes of Tomorrow in der hart umkämpften Gruppe C für das Achtelfinale qualifizieren konnten, schalteten sie dort sogar Spitzenteam Besiktas Istanbul aus. Dann kam Ludwigsburg. Endstation. medi musste nach einem 86:81-Sieg im Hinspiel und einer 89:77-Niederlage im Rückspiel die Segel streichen. Wegen sieben Punkten.

Auch national wussten die Heroes of Tomorrow wieder zu begeistern. Eine tolle Saison führte das Team um Assem Marei, De’mon Brooks und Basti Doreth am Ende auf Platz sechs der Tabelle. Der Gegner im Viertelfinale: Ludwigsburg. Dieses Mal wurde die Angelegenheit deutlicher als in der Basketball Champions League. Nach drei Niederlagen in Serie mussten sich die Burschen von Raoul Korner aus den Playoffs verabschieden.

Hoffnung für Bayreuth

Dieses Jahr soll das aus Bayreuther Sicht natürlich anders laufen. Blickt man auf den bisherigen Saisonverlauf, stehen die Chancen dafür auch gar nicht schlecht. Nach einem kleinen Durchhänger am Anfang der Saison, hat sich das neu formierte Team von Raoul Korner gefunden, und besonders in den letzten Wochen viele überzeugende Leistungen aufs Parkett geliefert. Besonders der Sieg im Oberfrankenderby gegen Bamberg und der Overtime-Krimi gegen den ungeschlagenen Tabellenführer bleiben hierbei in Erinnerung. Für die RIESEN läuft es hingegen nicht so gut wie letzte Saison. Die neu formierte Mannschaft der Ludwigsburger steht derzeit auf Platz acht der Tabelle und scheint weit weniger konstant zu sein, als das Team der letzten Spielzeit.

Niederlagen gegen Teams wie Göttingen oder Würzburg zeigen, dass auch kleine Teams dieses Jahr große Erfolge gegen den letztjährigen Top Four Teilnehmer der Champions League erringen können. Und medi bayreuth ist ganz sicher kein kleines Team. Nach der Verletzung des Schlüsselspielers Hassan Martin haben die Bayreuther direkt für Ersatz gesorgt. Der neue medi-Center Eric Mika wird bereits am Sonntagabend im Kader der Bayreuther gegen Ludwigsburg stehen. Wir haben uns vor dem Spiel die Statistiken der beiden Mannschaften genauer angesehen. Diese zeigen, dass medi dieses Jahr vor der Reise nach Ludwigsburg nicht Angst und Bange werden muss.

MHP RIESEN Ludwigsburg vs. medi bayreuth

 
EHC FreiburgBayreuth Tigers
SpielstätteFranz-Siegel-HalleStädtisches Kunsteisstadion Bayreuth
Kapazität3.500 Plätze4.565 Plätze
VereinsfarbenBlau, Weiß, RotSchwarz, Gelb
Siege im Direktvergleich64
Erzielte Punkte im Direktvergleich3634
Bisherige Aufeinandertreffen Saison 18/19 EHC Freiburg vs. Bayreuth Tigers 5:3Bayreuth Tigers vs. EHC Freiburg 4:2
Letzte SaisonEHC Freiburg vs. Bayreuth Tigers 3:4 (i.O.)Bayreuth Tigers vs. EHC Freiburg 4:5
Höchster SiegEHC Freiburg vs. Bayreuth Tigers 6:3Bayreuth Tigers vs. EHC Freiburg 5:1
Größte ErfolgeDEB-Pokalsieger
Meister 1. Liga
Aufstieg in die DEL
Aufstieg in die 1. Bundesliga (4x)
Deutscher Zweitliga-Meister (5x)
Aufstieg in die 1. Bundesliga
Deutscher Zweitliga-Meister
Deutscher Oberliga-Meister
Deutscher Regionalliga-Meister
Bayerischer Meister (2x)

medi verliert gegen Promitheas – die Fans berichten

Der medi-Fanclub „Bayreuth Bats“ war unterwegs in Griechenland! Dieses Mal zum Basketball Champions League Spiel gegen Promitheas Patras. Am Ende gewannen die Griechen mit 95:83. Was die medi-Super-Fans zum Spiel, zur Verletzung von Hassan Martin und zum Neuzugang bei medi zu sagen haben, erfahren Sie hier!

Der Basketball-Nachwuchs: Tim Unglaub und Jaden Dahms

Das Bayreuther Tagblatt präsentiert den Nachwuchs von Bayreuth Basketball

An dieser Stelle präsentieren wir zwei vielversprechende Nachwuchsspieler des Bayreuther Basketball.

Tim Unglaub

Tim Unglaub

NameJaden Dahms
Nummer14
Geburtstag8. August 2006
PositionPower Forward
TeamU13 BBC Infiniti Bayreuth
SchuleR1 Basketball
Ich spiele Basketball seit5 Jahren
Größter ErfolgKapitän der U12
Der beste Basketballer aller Zeiten ist für mich: Kobe Bryant
Mein Lieblingsspieler von Medi:Adonis Thomas
Das mache ich gerne in meiner Freizeit:Basketball spielen
Bester Song zum Entspannen nach dem Spiel:Verändert von Ufo361
Medi Bayreuth ist für mich...Das beste Team der Liga
Das möchte ich noch sagen:Lebe deinen Traum

Jaden Dahms

Jaden Dahms

 
GIESSEN 46ersmedi Bayreuth
Derzeitiger Tabellenplatz75
Siege im Direktvergleich78
Letzte SaisonGIESSEN 46ers vs. medi Bayreuth 107:96medi Bayreuth vs. GIESSEN 46ers 96:75
Höchster SiegGIESSEN 46ers vs. medi Bayreuth 107:96medi bayreuth vs. GIESSEN 46ers 74:52
Punkte im Durchschnitt89,886,8
Die letzten 5 SpieleS-N-S-N-N (2:3)N-S-S-S-S (4:1)
Der Bayreuther Basketball Nachwuchs beim Spiel

Der Basketball-Nachwuchs: Tim Minier und Yannick Mogalle

Das Bayreuther Tagblatt präsentiert den Nachwuchs von Bayreuth Basketball

An dieser Stelle präsentieren wir zwei vielversprechende Nachwuchsspieler des Bayreuther Basketball.

Tim Minier

Der Bayreuther Basketball Nachwuchs beim Spiel

Foto: red.

 
Kassel HuskiesBayreuth Tigers
CheftrainerBobby CarpenterPetri Kujala
SpielstätteEissporthalle KasselStädtisches Kunsteisstadion Bayreuth
Kapazität6.100 Plätze4.565 Plätze
Siege im Direktvergleich45
Erzielte Punkte im Direktvergleich2828
Letzte SaisonKassel Huskies vs. Bayreuth Tigers 2:3 (i.O.)Bayreuth Tigers vs. Kassel Huskies 3:1
Höchster SiegBayreuth Tigers vs. Kassel Huskies 3:6Bayreuth Tigers vs. Kassel Huskies 5:2
Aktueller Tabellenplatz1014

Yannick Mogalle

Der Bayreuther Basketball Nachwuchs beim Spiel

Foto: red.

NameTim Minier
Nummer9
Geburtstag20. Juli 2006
PositionShooting Guard
TeamU13
SchuleGCE
Ich spiele Basketball seitdrei Jahren
Größter ErfolgNordbayerische Meisterschaften mit der U12
Der beste Basketballer aller Zeiten ist für mich: Kevin Durant
Mein Lieblingsspieler von Medi:David Stockton und Hassan Martin
Das mache ich gerne in meiner Freizeit:Kartentricks und Basketballspielen
Bester Song zum Entspannen nach dem Spiel:"In my feelings" von Drake
Medi Bayreuth ist für mich...die HEROES OF TOMORROW
Das möchte ich noch sagen:Golden State wird Meister!