SpVgg Bayreuth

Das war deutlich: Altstadt bleibt in Ingolstadt auf Erfolgskurs

Flutlicht, Nachholspiel. Der Gegner stand vier Plätze schlechter in der Tabelle da. Dazu der Trend: Während die Spielvereinigung Bayreuth mit Siegen gegen Bayern und Pipinsried im Kreuz anreiste und aus den letzten drei Spielen sieben Punkte für sich verbuchte, wartete auf der anderen Seite die Reserve des Tabellenletzten der zweiten Liga, die 2019 noch kein Spiel gewonnen hatte. Dazu die Erfahrung aus den letzten Begegnungen: Acht Siege und fünf Niederlagen standen für Bayreuth zu Buche. Kurzum: Die Zeichen standen gut für die SpVgg Bayreuth beim Auswärtsspiel am Mittwochabend.

Anders als noch vergangenen Samstag gegen Pipinsried, wo die Spielvereinigung bereits nach acht Minuten mit zwei Toren in Führung lag, starteten diesmal aber die Gastgeber um den bundesligaerfahrenen Marvin Matip in der Abwehr los wie die Feuerwehr. Patrick Hasenhüttls Ball rollte Altstadt-Keeper Sebastian Kolbe bereits in der 7. Spielminute durch die Beine.

Die Führung währt nicht lange

Lange ließen das die Männer von Trainer Timo Rost aber nicht auf sich sitzen. Tobias Weber traf in der 13. Minute zum Ausgleich, Christopher Kracun legte in der 33. nach. Für den 26-jährigen Neuzugang aus Schweinfurt war es bereits der zweite Treffer im vierten Spiel für die Altstadt. Mit 2:1 ging es in die Pause, aus der Ingolstadts Torschütze Hasenhüttl wegen einer Kopfverletzung zunächst nicht mehr wieder zurück kam.

Neuzugänge treffen

In der 59. Minute schlug Spvgg-Neueinkauf Sven Kopp zum 3:1 zu. Für den früheren Zeitliga-Kicker des SSV Jahn Regensburg war es der erste Treffer im dritten Spiel. In der Nachspielzeit sorgte Joker Shpetim Sulejmani schließlich für den 4:1-Endstand.

Bayreuth etabliert sich im einstelligen Bereich

Mit seiner Aussage vor dem Spiel hatte FCI-Coach Tobias Strobl Recht. Er sagte nämlich auch: „Das wird für unsere Jungs schon ein Brett.“ Und das zu bohren, dafür waren die Bayreuther an diesem Abend zu stark.

Mit 36 Punkten ist die Spielvereinigung Bayreuth jetzt Tabellen-Achter in der Regionalliga Bayern – nur zwei Punkte von Tabellenplatz 6 entfernt. Ingolstadt bleibt auf Platz 13 und ist weiter fünf Punkte von den Relegationsplätzen entfernt, auf denen sich die Altstadt vergangenes Jahr zum Saisonende wiederfand.